TU Graz/ Studium/ Studienangebot/

Masterstudium Geotechnical and Hydraulic Engineering

Einzigartig in Mitteleuropa: Im englischsprachigen Masterstudium Geotechnical and Hydraulic Engineering an der TU Graz kombinieren Sie die Disziplinen Geotechnik und Wasserbau. Sie lernen praxisbezogen bei Übungen im Labor und Gelände sowie bei Exkursionen. So führen Sie beispielsweise hydraulische Modellversuche in Österreichs größtem Wasserlaboratorium durch.

Inhalte

Studierende erlangen fundiertes Wissen in Geologie, Bodenmechanik, Grundbau, Felsmechanik, Tunnelbau, Hydraulik und konstruktivem Wasserbau.

Schwerpunkte des Studiums

  • Sie entwerfen, bemessen, überwachen und erstellen
    • Gründungen,
    • Stützbauwerke,
    • natürliche und künstliche Böschungen und Hänge,
    • Tunnel und Untertagebauwerke,
    • Dämme und Wasserkraftanlagen.
  • Sie quantifizieren Boden-, Fels- und hydraulische Eigenschaften.
  • Sie befassen sich mit dem Materialverhalten von Geomaterialien.
  • Sie beschäftigen sich mit Katastrophenmanagement und der Beherrschung von Naturgefahren.

Sie wählen eines der folgenden Vertiefungsfächer

  • Wasserbau & Wasserwirtschaft
  • Bodenmechanik & Grundbau
  • Felsmechanik und & Tunnelbau

Die einzelnen Lehrveranstaltungen finden Sie im Semesterplan.

Bildquelle: Schubert – TU Graz
  • Studiendauer: 4 Semester
  • ECTS-Anrechnungspunkte: 120
  • Abschluss:  Diplom-Ingenieurin bzw. Diplom-Ingenieur (Dipl.Ing. oder DI), entspricht dem Master of Science (MSc)
  • Unterrichtssprache: Englisch
  • Aufnahmebedingungen

Curriculum (Studienplan)

Semesterplan

Stundenplan: klicken Sie im relevanten Semester rechts oben auf Stundenplan

Georg M. Ausweger, Bildquelle: Ausweger
Georg M. Ausweger, Studierender des Masterstudiums „Geotechnical and Hydraulic Engineering“

Meist sind die Aufgabenstellungen in unserem Fachbereich in mehrerlei Hinsicht Unikate. Zur Lösung sind einerseits ein fundiertes Fachwissen, andererseits aber auch innovative Lösungsansätze notwendig. Diese Grundlagen werden im Studium sehr gut vermittelt und können, aufgrund der guten Vernetzung der Lehrenden mit der Wirtschaft, schon während des Studiums bei Praktika angewandt werden.

Aufnahmebedingungen

Gemäß Curriculum werden Absolventinnen und Absolventen folgender Bachelorstudien der TU Graz ohne Aufnahmeverfahren  zugelassen:

Absolventinnen und Absolventen aller andere Studien der TU Graz, bzw. bei einem NAWI Graz Studium auch der Universität Graz, müssen ebenfalls kein Aufnahmeverfahren absolvieren. Sie können sich um Zulassung im zuständigen Referat im Studienservice bewerben.

Alle anderen Studienwerberinnen und Studienwerber müssen ein Aufnahmeverfahren absolvieren.

Registrierungsfrist für das Studienjahr 2018/19:
15. Oktober bis 15. Dezember 2017

Zum Aufnahmeverfahren

Verordnung für das Aufnahmeverfahren

Zulassungsfristen

Wintersemester 2017/18:

10. Juli bis 30. November 2017

Sommersemester 2018:

8. Jänner bis 30. April 2018


Achtung: Eventuell müssen Sie vor der Anmeldung und Zulassung ein Aufnahmeverfahren absolvieren.

Informationen zur Anmeldung und Zulassung

Internationale Studienwerberinnen und -werber: Zulassung und Fristen

Helmut Knoblauch, Bildquelle: Knoll
Studiendekan Helmut Knoblauch

Neben der fachlichen Qualifikation ist es der persönliche, fachliche Kontakt zu den Lehrenden, der dieses Studium auszeichnet. International anerkannte Expertinnen und Experten lehren in Kleingruppen und stellen damit eine direkte Weitergabe im Unterricht sicher. Die Anwendbarkeit der unterrichteten Materie ermöglicht einen direkten Einstieg in ein erfolgreiches Berufsleben.

Berufsfelder

Geotechnik- und Wasserbauingenieurinnen und -ingenieure tragen wesentlich dazu bei, Infrastrukturbauten zu planen, zu bemessen und zu erstellen. Sie sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt und bekannt dafür, weltweit wesentliche Beiträge zu komplexen Bauvorhaben zu liefern.

Absolventinnen und Absolventen arbeiten national und international

  • in Ingenieurbüros,
  • in Spezialtiefbauunternehmen,
  • bei Bauherrn,
  • an Universitäten und
  • für staatliche Bauträger.

Beratung