TU Graz/ Studium/ Studienangebot/

Masterstudium Verfahrenstechnik

Im Masterstudium Verfahrenstechnik an der TU Graz vertiefen Sie die Grundlagen der Verfahrenstechnik und spezialisieren sich auf die Anlagen- und Prozesstechnik oder biobasierte Materialien und Fasertechnik. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich in die Bereiche pharmazeutische Prozesstechnik, Umwelttechnik und Bioraffinerie oder Wirtschaft zu vertiefen. In kleinen Gruppen wenden Sie bei praktischen Übungen im Labor innovative Technologien an.

Inhalte

  • Sie machen sich mit den aktuellsten Theorien, Prinzipien und Methoden der Verfahrenstechnik und der Ingenieurswissenschaften vertraut.
  • Sie berücksichtigen ökologische, ökonomische und rechtliche Aspekte der Verfahrenstechnik.
  • Sie beschäftigen sich z. B. mit industriellen Trennverfahren, der Prozesstechnik, der Partikelverfahrenstechnik, der angewandten Analytik, dem industriellen Umweltschutz und entwickeln Anlagenkonzepte für die verschiedensten Industriesparten.

Sie wählen eine dieser 2 Vertiefungsrichtungen:

  • Anlagen- und Prozesstechnik:
    Grundoperationen der Verfahrenstechnik. Auslegung, Betrieb und Optimierung von Anlagen und Prozessen.
  • Biobasierte Materialien und Fasertechnik:
    Technologie der Herstellung, Verarbeitung und Wiederverwertung von biobasierten Materialien und Grundlagen der Fasertechnik mit einem Schwerpunkt auf Papier- und Zellstofftechnik.

Sie wählen Lehrveranstaltungen aus 2 der 5 Wahlfachkataloge:

  • Anlagen- und Prozesstechnik
  • Papier-, Zellstoff- und Fasertechnik
  • Pharmazeutische Prozesstechnik
  • Umwelttechnik und Bioraffinerie
  • Wirtschaft

Die einzelnen Lehrveranstaltungen finden Sie im Semesterplan.

Bildquelle: Lunghammer – NAWI Graz
  • Studiendauer: 4 Semester
  • ECTS-Anrechnungspunkte: 120
  • Abschluss: Diplom-Ingenieurin bzw. Diplom-Ingenieur (Dipl.Ing. oder DI), entspricht dem Master of Science (MSc)
  • Unterrichtssprache: Deutsch
    Einzelne Lehrveranstaltungen in Englisch.
  • Aufnahmebedingungen: Die Aufnahme von Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums "Verfahrenstechnik" an der TU Graz erfolgt ohne weitere Auflagen.
    Absolventinnen und Absolventen anderer Bachelorstudien bewerben sich im zuständigen Referat im Studienservice.

Curriculum (Studienplan)

Semesterplan

 

 

Martin Landfahrer, Bildquelle: Kappacher
Martin Landfahrer, Studierender des Masterstudiums „Verfahrenstechnik"

Das Studium ist sehr empfehlenswert! Vor allem für diejenigen, die gut querdenken können und technisch interessiert sind. Außerdem sind die Jobchancen nach dem Studium sehr gut. Man kann in vielen unterschiedlichen Sparten arbeiten, z. B. in der Chemie-, Pharma- und Kunststoffindustrie, im Anlagenbau oder im Maschinenbau.

Berufsfelder

Verfahrenstechnikerinnen und -techniker arbeiten

  • in Forschung und Entwicklung,
  • in der Planung und Konstruktion,
  • in Betrieb und Produktion,
  • in Kundenbetreuung und Vertrieb,
  • in der technischen Überwachung,
  • bei der Errichtung und im Betrieb von Industrieanlagen.

Verfahrenstechnikerinnen und -techniker sind tätig in der

  • Petrochemie,
  • Kunststoffindustrie,
  • Pharmaindustrie,
  • biobasierten Industrie,
  • Biotechnologie,
  • Papier- und Zellstoffindustrie,
  • Chemikalienherstellung,
  • Nahrungs- und Genussmittelindustrie,
  • Metallurgie,
  • Brennstoffzellentechnik oder
  • Elektronikindustrie.

Als Fachleute in Umweltfragen arbeiten sie in Unternehmen und bei Behörden.

Zulassungsfristen

Wintersemester 2017/18:

10. Juli bis 30. November 2017

Sommersemester 2018:

8. Jänner bis 30. April 2018


Informationen zur Anmeldung und Zulassung

Internationale Studienwerberinnen und -werber: Zulassung und Fristen

Beratung