TU Graz/ Studium/ Studienangebot/

Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau

Sie interessieren sich für Technik und Wirtschaft? Sie möchten Maschinen entwickeln, produzieren und vermarkten? Im Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen – Maschinenbau an der TU Graz verbinden Sie Wissen aus Maschinenbau mit wirtschaftlichen Kompetenzen und schaffen so die Grundlage für vielfältige Ausbildungs- und Berufswege.

Inhalte

  • Grundlagen des Maschinenbaus erarbeiten
  • Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften erlernen, insbesondere auf dem Gebiet der Techno-Ökonomie
  • technische und wirtschaftliche Methoden und Verfahren erlernen und anwenden
  • sich in den Bereichen innovative Technologien, Konstruktion/Entwicklungsmethodik, Werkstoffe und Fertigungsverfahren vertiefen
  • selbstständig und eigenverantwortlich arbeiten
  • Problemstellungen an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft bearbeiten
  • Ergebnisse wirkungsvoll schriftlich und mündlich präsentieren

Schwerpunkte

  • Mathematik
  • Technische Mechanik
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Entwurfs- und Technologiegrundlagen
  • Konstruktionslehre
  • Ingenieurinformatik
  • Theoretische Maschinenlehre
  • Wirtschaftswissenschaften
Zwei Männer arbeiten an der Entwicklung eines Produktes. Bildquelle: Bergmann - TU Graz
  • Studiendauer: 6 Semester
  • ECTS-Anrechnungspunkte: 180
  • Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
  • Unterrichtssprache: Deutsch
  • Aufnahmeverfahren: keines
  • Ergänzungsprüfung: Darstellende Geometrie

Curriculum (Studienplan)

Semesterplan

Marko Buchkovskyy. Bildquelle: Kanizaj – TU Graz
Marko Buchkovskyy

Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen – Maschinenbau, weil mich die Technik und das Management gleichermaßen interessieren.

Berufsfelder

Absolventinnen und Absolventen arbeiten an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft in vielen unterschiedlichen Branchen, zum Beispiel:

  • im klassischen Maschinenbau,
  • in der produzierenden Industrie, z. B. in der elektrotechnischen Industrie, in der chemischen Verfahrenstechnik und in der Nahrungsmittelindustrie,
  • in wissensintensiven Dienstleistungen, z. B. in der Beratung.

Sie qualifizieren sich darüber hinaus für weiterführende ingenieurwissenschaftliche Masterstudien in allen Bereichen des Maschinenbaus und des Wirtschaftsingenieurwesens.

Dorcas Okoeguie mit der Urkunde des Remus Sebring Group Stipendiums.
Dorcas Okoeguie

Bei der Wahl meines Studiums war es mir sehr wichtig, etwas zu finden, das mir sowohl Freude bereitet, als auch eine große Bedeutung für den gesellschaftlichen Fortschritt hat. Dennoch habe ich mich als Absolventin einer Handelsakademie zunächst so gefühlt, als ob mir nur eine begrenzte Auswahl an Studien zu Verfügung steht. Nachdem ich aber den FIT-Infotag besucht habe und mir einen Einblick in die Vielfältigkeit technischer Studien verschaffen konnte, habe ich mich dazu entschieden, Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau zu studieren und somit meine wirtschaftlichen Vorkenntnisse mit neuem technischen Wissen zu kombinieren.

Zulassungsfristen

WINTERSEMESTER 2019/20:

Allgemeine Zulassungsfrist: 8. Juli bis 5. September 2019

Nachfrist: 6. September bis 30. November 2019


SOMMERSEMESTER 2020:

Allgemeine Zulassungsfrist: 7. Jänner bis 5. Februar 2020

Nachfrist: 6. Februar bis 30. April 2020


Informationen zur Anmeldung und Zulassung


Internationale Studienwerberinnen und -werber: Zulassung und Fristen

Beratung