TU Graz/ Studium/ Studienangebot/

Bachelorstudium Maschinenbau

Von der Elektrozahnbürste über die Lokomotive bis zum Space Shuttle: Maschinenbau-Kenntnisse kommen in unzähligen Bereichen zum Einsatz. Im Bachelorstudium „Maschinenbau“ erlernen Sie wertvolles technisches Basiswissen. Mit diesem Wissen stehen Ihnen spannende und zukunftsorientierte Arbeitsgebiete in den Bereichen Industrie 4.0, Mobilität, innovative Technologien in der Produktion oder nachhaltige Hightech-Anwendungen offen.

Eckdaten

  • Studiendauer: 6 Semester
  • ECTS-Anrechnungspunkte: 180
  • Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
  • Unterrichtssprache: Deutsch
Eine Studentin und ein Student sitzen in einem Fahrsimulator.

Das Studium

Im Bachelorstudium „Maschinenbau" vertiefen Sie sich in innovative Technologien in Produktion, Werkstoffwissenschaften, Konstruktion und Fertigungsverfahren. Ein Alleinstellungsmerkmal stellen die Grundlagenfächer Thermodynamik, Strömungslehre und Maschinendynamik dar, sowie Fächer, bei denen Sie sich mit der Konstruktion von Maschinen beschäftigen. Neueste Simulationsmethoden und computerunterstützte Entwicklungsmethoden kommen ebenso zum Einsatz.

Im Studium steht Ihnen eine hervorragende Forschungsinfrastruktur zur Verfügung. Dazu zählen z. B. hochwertige Motorenprüfstände ebenso wie hydraulische und thermische Versuchsanlagen für Strömungsuntersuchungen.

Auch der Praxisbezug spielt eine wesentliche Rolle. Die intensive Vernetzung der Maschinenbau-Institute mit führenden Industriepartnern ermöglicht unter anderem Aufgabenstellungen aus der Praxis. So werden z. B auch bei Grundlagenfächern wie Thermodynamik oder Wärmetechnik, Anwendungen vom Verbrennungsmotor über Brennstoffzellen bis hin zu Kälte- und Klimaanlagen bearbeitet.

Eine hervorragende Vernetzung der Studierenden wie z. B. der Maschinenbauzeichensaal unterstützen den regen Wissensaustausch und fördern das notwendige „Durchhaltevermögen“ für dieses anspruchsvolle Studium.

Curriculum

Semesterplan

Videointerview zum Studium

Inhaltliche Schwerpunkte

Sie vertiefen sich in folgende Fachbereiche:

Mathematik: Sie können die Grundzüge der Ingenieurmathematik verstehen und anwenden. Sie beschäftigen sich mit Differentialgleichungen im Maschinenbau sowie Grundlagen der Wahrscheinlichkeitstheorie und der anwendungsorientierten, computerunterstützten Statistik.

Technische Mechanik: Sie werden mit den Grundlagen von Statik und Dynamik vertraut und lernen das Zusammenspiel von Kräften und Bewegungen zu verstehen, analysieren und berechnen.

Naturwissenschaftliche Grundlagen: Sie lernen, physikalische Fragestellungen z. B. mittels Vektoren oder Differentialgleichungen zu lösen. Darüber hinaus beschäftigen Sie sich mit grundlegenden Begriffen der allgemeinen Chemie.

Entwurfs- und Technologiegrundlagen: Sie werden mit Grundlagen von Ingenieurgeometrie, Fertigungstechnik und Materialwissenschaften vertraut. Sie lernen in einer Lehrwerkstätte Dreh-, Bohr- und Fräsmaschinen zu bedienen und anzuwenden.

Konstruktionslehre: Sie vertiefen sich in Themengebiete wie Maschinenzeichnen sowie Maschinenelemente und konstruieren Einzelteile und Baugruppen mit CAD.

Ingenieurinformatik: Sie lernen, ingenieurwissenschaftliche Problemstellungen mit IT-basierten Methoden zu lösen.

Theoretische Maschinenlehre: Sie erhalten einen Überblick über das Fachgebiet Thermodynamik mit seinen Grundlagen und technischen Anwendungen und erwerben umfangreiches Wissen zu Grundlagen der Strömungslehre und Wärmeübertragung, Maschinendynamik und Elektrotechnik.

Wirtschaftswissenschaften: Sie vertiefen sich in das Projektmanagement und die Grundlagen der Betriebswirtschafts- sowie Industriebetriebslehre. Sie arbeiten im Team und lernen, Ergebnisse professionell zu präsentieren.

Jeannine Schmid
Jeannine Schmid, Studentin im Bachelor Maschinenbau

Ich war acht Jahre lang als Konditorin tätig und in der Zeit bei der Zotter Schokoladen Manufaktur hatte ich sehr viel mit Produktions- und Verpackungsmaschinen zu tun. Ich fand die Arbeit mit diesen Maschinen immer sehr spannend und war sehr interessiert an ihrer Funktionsweise. Genau das lerne ich jetzt im Maschinenbau-Studium an der TU Graz, für das ich mich im zweiten Bildungsweg entschieden habe. Ich bin wirklich glücklich mit meiner Wahl und finde es jetzt umso aufregender zu lernen, wie Maschinen entwickelt werden.

Heike Eder
Heike Eder, Studentin im Bachelor Maschinenbau

Als Teil meiner vorwissenschaftlichen Arbeit an der AHS habe ich eine funktionsfähige Handprothese mittels 3D-Druck produziert. Dabei habe ich gemerkt, wie sehr mich innovative Produktionsprozesse faszinieren und mich für das Maschinenbaustudium entschieden.

Maschinenbau in Forschung und Wirtschaft

Der Anlagen- und Maschinenbau ist der umsatzstärkste Sektor der österreichischen Wirtschaft. Dies betrifft Hightech-Anwendungen und Spezialmaschinen ebenso wie den Fahrzeugbau, Turbinenbau oder z. B. die Fördertechnik.

Ansporn für jede Weiterentwicklung im Maschinenbau ist die nachhaltige, effiziente und umweltschonende Nutzung von Energie. Sie bietet einen breiten Anwendungsbereich und findet sich in eigenen Branchen sowie im traditionellen Maschinenbau wieder.

In enger Zusammenarbeit mit internationalen wissenschaftlichen Partnerinnen und Partnern und mit der Industrie werden vielfältige Forschungsvorhaben durchgeführt, z. B.

  • die Entwicklung eines Messverfahrens, das ultrafeine Schadstoffpartikel messen kann,
  • die Gestaltung eines umweltschonenderen und effizienteren Warenverkehrs,
  • die Erhöhung des Wirkungsgrads von Dieselmotoren und die damit einhergehende Reduzierung der CO2-Emissionen oder
  • die Schaffung eines umweltschonenden Marinewesens mithilfe einer wind- und wasserstoffbetriebenen Schifffahrt.

In Studierendenteams vernetzen

Zahlreiche Wettbewerbs- und Fokusteams mit Fokus Maschinenbau spiegeln den Enthusiasmus und Innovationsgeist der Maschinenbau-Studierenden wider:

Zulassung zum Studium

Zulassungsfristen

Wintersemester 2021/22

Allgemeine Zulassungsfrist: 12. Juli bis 5. September 2021

Nachfrist: 6. September bis 30. November 2021

 

Sommersemester 2022

Allgemeine Zulassungsfrist: 10. Jänner bis 5. Februar 2022

Nachfrist: 6. Februar bis 30. April 2022

Ergänzungsprüfung

Wenn Ihnen bei der Zulassung zum Studium Maschinenbau die Ergänzungsprüfung „Darstellende Geometrie“ vorgeschrieben wird, können Sie diese während des Bachelorstudiums absolvieren.

Mehr Informationen zur Ergänzungsprüfung

Information und Beratung

Kontaktieren Sie studynoSpam@tugraz.at

Perspektiven nach dem Bachelor

Berufsfelder

Als Absolventin bzw. Absolvent des Bachelorstudiums „Maschinenbau“ können Sie Ihr Wissen in einem weiterführenden Masterstudium vertiefen oder in das Berufsleben einsteigen.

Alle Fachrichtungen des Maschinenbaus werden auf dem Arbeitsmarkt stark nachgefragt. Die Perspektiven für Maschinenbauingenieurinnen und -ingenieure sind am nationalen und internationalen Arbeitsmarkt außerordentlich gut.

In Industrie und Wirtschaft arbeiten Sie z. B. in folgenden Bereichen:

  • Forschung und Entwicklung
  • Konstruktion und Design
  • Bau und Einsatz von Maschinen, Fahrzeugen und Anlagen, z. B. Kraftfahrzeugen, Schienenfahrzeugen, Werkzeugmaschinen, Förderanlagen, Pumpen, Turbinen, Umwelt-, Klima- und Kältetechnikanlagen, Industrierobotern, etc.

In freien Berufen sind Sie als Gutachterin bzw. Gutachter, als Sachverständige bzw. Sachverständiger oder als Ziviltechnikerin bzw. Ziviltechniker tätig.

Im öffentlichen Dienst forschen und lehren Sie, z. B. an Universitäten und Fachhochschulen oder sind im Public Management tätig.

Weiterführende Masterstudien

Mit Abschluss des Bachelorstudiums können Sie folgende Masterstudien an der TU Graz direkt weiterstudieren:

Sind Sie an anderen Masterstudien der TU Graz interessiert, finden Sie die Infos zur Zulassung auf der Seite des jeweiligen Masterstudiums.

Darüber hinaus bietet der Bachelorabschluss die Chance, sich international für Masterstudien zu bewerben.