TU Graz/ Studium/ Studienangebot/

Bachelorstudium Geodäsie

Sie wollen unseren Planeten vermessen, möchten wissen, wie GPS funktioniert und wo 3D-Modelle der Erdoberfläche zum Einsatz kommen? Im Bachelorstudium Geodäsie (vormals „Geomatics Engineering“) der TU Graz beschäftigen Sie sich mit diesen und vielen weiteren Aspekten der Geodäsie.

Inhalte

Geodätinnen und Geodäten sammeln, analysieren und visualisieren raum- und zeitbezogene Geodaten:

  • Sie vermessen Objekte auf der Erdoberfläche bis in den Millimeterbereich z. B. für bestimmte Bauprojekte.
  • Sie verwenden land-, luftbild-  und satellitengestützte Messmethoden und Informationstechnologien, z. B. GPS oder Fernerkundung.
  • Sie sammeln, analysieren und visualisieren Geodaten, z.B. Live-Sensordaten, und bereiten Daten für Online-Kartendienste auf.
  • Sie lernen Methoden kennen, um das Erdschwerefeld der Erde zu bestimmen.
  • Sie bestimmen Bahnen von Satelliten und lernen über das dynamische System Erde.

Fachgebiete

  • Grundlagen der Mathematik, der Physik und der Informatik
  • Geoinformatik
  • Vermessungskunde
  • Geomathematik
  • Datenanalyse und Statistik
  • Angewandte Geodäsie
  • Ingenieurgeodäsie und Photogrammetrie
  • Fernerkundung und Geoinformation
  • Satellitengestützte Positionierung und Navigation
  • Physikalische Geodäsie und Satellitengeodäsie
  • Grundlagen Kataster und Recht

Die einzelnen Lehrveranstaltungen finden Sie im Semesterplan.

  • Studiendauer: 6 Semester
  • ECTS-Anrechnungspunkte: 180
  • Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
  • Unterrichtssprache: Deutsch
  • Aufnahmeverfahren: keines
  • Ergänzungsprüfung: Darstellende Geometrie

Curriculum (Studienplan)

Semesterplan

Peter Bauer, Bildquelle: TU Graz
Peter Bauer, Absolvent des Bachelorstudiums „Geomatics Engineering” (jetzt: „Geodäsie")

Am besten gefällt mir an meinem Studium der Praxisbezug. Die erlernte Theorie wende ich schon während des Studiums an, z. B. bei der Vermessung der Murinsel oder bei hochpräzisen GPS-Messungen am Pleschkogel.

Berufsfelder

Geodätinnen und Geodäten sind überall dort gefragt, wo die terrestrische, luftbild- und satellitengestützte Erfassung und Interpretation von Geodaten, aber auch die Entwicklung von neuen Geoinformations-, Positionierungs- und Navigationstechnologien gebraucht wird.

Absolventinnen und Absolventen finden Herausforderungen

  • in technischen Büros und bei Ingenieurkonsulentinnen und -konsulenten,
  • in der Industrie,
  • in Stadt, Landes- und Bundesverwaltungen und
  • in allen Dienstleitungsbereichen, in denen Informationstechnologien zum Einsatz kommen.

Zulassungsfristen

WINTERSEMESTER 2017/18:

Allgemeine Zulassungsfrist: 10. Juli bis 5. September 2017

Nachfrist: 6. September bis 30. November 2017

SOMMERSEMESTER 2018:

Allgemeine Zulassungsfrist: 8. Jänner bis 5. Februar 2018

Nachfrist: 6. Februar bis 30. April 2018


Informationen zur Anmeldung und Zulassung


Internationale Studienwerberinnen und -werber: Zulassung und Fristen

Beratung