TU Graz/ Studium/ Studienangebot/

Bachelorstudium Geodäsie

Sie möchten die Auswirkungen des Klimawandels beobachten, wissen wie GPS funktioniert oder 3D Modelle für Augmented Reality entwerfen? Die Einsatzgebiete der Geodäsie sind beinahe grenzenlos. Im Bachelorstudium „Geodäsie“ der TU Graz lernen Sie Geodaten mit modernsten Methoden zu erfassen, verstehen und nutzen. Damit beherrschen Sie den wohl wichtigsten Rohstoff des 21. Jahrhunderts.

Eine Frau arbeitet an einem transparenten Touchscreen.

Eckdaten

  • Studiendauer: 6 Semester
  • ECTS-Anrechnungspunkte: 180
  • Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
  • Unterrichtssprache: Deutsch

Das Studium

Im Studium vertiefen Sie Ihre naturwissenschaftlichen Grundlagen und lernen, die geometrischen und physikalischen Zusammenhänge der Erde und des Weltraumes mit ihren Veränderungen zu verstehen. Dabei beobachten Sie Naturphänomene, analysieren dazugehörige Geodaten und erkennen zukünftige Entwicklungen im Voraus.

  • Sie untersuchen Bahnen von Satelliten und lernen über das dynamische System der Erde.
  • Sie verwenden land- luftbild- und satellitengestützte Messmethoden und Informationstechnologien, z.B. durch Fernerkundung.
  • Sie sammeln, analysieren und visualisieren Geodaten, z.B. Live-Sensordaten, und bereiten Daten für Online-Kartendienste auf.
  • Sie entwickeln Lösungen zur Positionierung und Navigation von Objekten auf der Erde, im Wasser und in der Luft.
  • Sie vermessen Objekte auf der Erdoberfläche bis in den Millimeterbereich und erstellen digitale Zwillinge.
  • Sie überwachen Ingenieurbauten, wie Brücken, Tunnel (z. B. Tunnel-Nervensystem im Semmering Basistunnel) und Staumauern sowie Naturphänomene wie Gletscher und Hangrutschungen.
  • Sie lernen Methoden kennen, um das Erdschwerefeld unseres Planeten zu bestimmen.

Mit dem angeeigneten Wissen und dem Praxisbezug durch spannende Feldübungen und Exkursionen sind Sie auf die Zeit nach dem Studium ausgezeichnet vorbereitet.
 

Curriculum

Semesterplan

Geodäsie studieren an der TU Graz

Inhaltliche Schwerpunkte

Sie vertiefen sich in:

Mathematik, Physik, Informatik: Sie erlernen naturwissenschaftliche Kenntnisse und die objektorientierte Programmierung zur Formulierung und Lösung fundamentaler geodätischer Aufgaben.

Geoinformatik, Fernerkundung und Photogrammetrie: Sie verstehen die Technologien zur Aufnahme der Erdoberfläche. Mit der Erfassung, Verwaltung, Analyse und Visualisierung von Geodaten erkennen und lösen Sie räumliche Probleme.

Navigation: Sie verstehen die theoretischen Grundlagen der satellitengestützten Positionierung in der Navigation.

Physikalische Geodäsie und Satellitengeodäsie: Sie erlernen die physikalischen Ursachen der Bewegung von Satelliten kennen, untersuchen und interpretieren Messungen und bestimmen das Erdschwerefeld.

Statistik: Sie erlangen grundlegende Kenntnisse in Bereichen der Ausgleichungsrechnung, Varianzfortpflanzung, statistische Datenanalyse und Hypothesentests.

Vermessungskunde, Ingenieurgeodäsie, Kataster: Sie eignen sich ein umfangreiches Wissen im Vermessungswesen an, sichern und bewerten die Qualität der Messdaten und lernen adäquate ingenieurgeodätische Methoden kennen.

 

Videointerview zum Studium

Katharina Göschl
Katharina Göschl, Studentin im Bachelor Geodäsie

Ich studiere Geodäsie, weil es mich über die Vermessung hinaus interessiert, wie man Ingenieurprojekte umsetzt. Die unterschiedlichen Methoden in Planung, Berechnung und Umsetzung, welche unter anderem in Tunnel- oder Brückenbau bzw. Staudamm- und Hangüberwachungen eingesetzt werden, wende ich bereits während des Studiums an.

Thomas Lercher
Thomas Lercher, Student im Bachelor Geodäsie

Ich empfehle das Studium der Geodäsie all jenen, welche die Erde und den erdnahen Raum mit spannenden Methoden und Mitteln erforschen möchten. Durch das breite Aufgabenfeld bekommt man spannende Einblicke in die Vermessung, die Auswertung von Satellitendaten und die Darstellung der Geoinformationen. Das Analysieren zeitlicher Veränderungen in der Umwelt und das Treffen von Vorhersagen künftiger Entwicklungen interessieren mich dabei besonders.

Geodäsie in Forschung und Wirtschaft

Die Geodäsie ist aktuell eine der stärksten wachsenden Branchen weltweit und liefert wesentliche Erkenntnisse für lokale und globale Herausforderungen. Mit der großen Nachfrage an geospezifischen Lösungen bieten sich unzählige Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Methoden.

Diese reichen von der Untersuchung des Klimawandels (Change Monitoring of System Earth) bis zu Technologien im Katastrophenschutz, von automatisierter Überwachung von Bauwerken und Natursystemen, z. B. Staumauern und Gletscher, hin zur Entwicklung von Navigationssystemen und Bewegungsprofilen in der Automatisierung von Fahrzeugen, Drohnen und landwirtschaftlichen Maschinen.

Durch die Datenaufnahme aus dem Weltraum, der Luft und an der Erdoberfläche spannt die Geodäsie einen weiten Bogen auf und leistet international einen unverzichtbaren Beitrag. Durch enge Kontakte zur lokalen Wirtschaft und zu renommierten Forschungseinrichtungen können Studierende bereits im Bachelorstudium Praxiserfahrung sammeln.

Laura Elmer
Laura Elmer, Studentin im Bachelor Geodäsie

Der Einsatz von modernen Geotechnologien stärkte meine Entscheidung für dieses Studium. In meiner Ausbildung entdeckte ich zahlreiche Möglichkeiten, mit Remote Sensing hochaktuelle Informationen von der Erde zu gewinnen. Speziell in der Auswertung und Darstellung von 3D-Objekten, welche mit Drohnen oder Laserscannern aufgenommen wurden, kann ich meine Stärken einbringen.

Zulassung zum Studium

Zulassungsfristen

Wintersemester 2021/22

Allgemeine Zulassungsfrist: 12. Juli bis 5. September 2021

Nachfrist: 6. September bis 30. November 2021

 

Sommersemester 2022

Allgemeine Zulassungsfrist: 10. Jänner bis 5. Februar 2022

Nachfrist: 6. Februar bis 30. April 2022

Ergänzungsprüfung

Wenn Ihnen bei der Zulassung zum Studium Geodäsie die Ergänzungsprüfung „Darstellende Geometrie“ vorgeschrieben wird, können Sie diese während des Bachelorstudiums absolvieren.

Mehr Informationen zur Ergänzungsprüfung

Information und Beratung

Kontaktieren Sie studynoSpam@tugraz.at

Perspektiven nach dem Bachelor

Berufsfelder

Die Verfügbarkeit von freien Stellen ist deutlich höher als die Anzahl an Absolventinnen und Absolventen – national sowie international.

Geodätinnen und Geodäten arbeiten

  • als Führungskräfte und im Management in Consultingunternehmen, technischen Büros und der Verwaltung,
  • freiberuflich, staatlich befugt und beeidet als Ingenieurkonsulentinnen und -konsulenten,
  • in der Gründung eines Start-ups, z. B. bei location-based Apps und in Open Data Umgebungen,
  • in geowissenschaftlicher Forschung und Entwicklung,
  • in der Auswertung und Analyse von Satellitendaten,
  • durch Dienstleistungen im Bereich der Informationstechnologien, sowie
  • in der Industrie (Vermessungsindustrie, Smart Manufacturing).

Darüber hinaus qualifizieren Sie sich für weiterführende Masterstudien in allen Bereichen der Geodäsie.

Weiterführende Masterstudien

Mit Abschluss des Bachelorstudiums können Sie folgende Masterstudien an der TU Graz direkt weiterstudieren:

Sind Sie an anderen Masterstudien der TU Graz interessiert, finden Sie die Infos zur Zulassung auf der Seite des jeweiligen Masterstudiums.

Darüber hinaus bietet der Bachelorabschluss die Chance, sich international für Masterstudien zu bewerben.