TU Graz/ Studium/ Studienangebot/

Bachelorstudium Bauingenieurwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

Autobahnen, Tunnel, Wasserkraftwerke und vieles mehr. Für unser tägliches Leben selbstverständlich – von Bauingenieurinnen und Bauingenieuren geplant, konstruiert und realisiert. Das Bauingenieurwesen ist eine der ältesten und vielfältigsten Ingenieurdisziplinen unserer Zeit. Im Bachelorstudium Bauingenieurwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen werden die Grundsteine vermittelt.

Eckdaten

  • Studiendauer: 6 Semester
  • ECTS-Anrechnungspunkte: 180
  • Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
  • Unterrichtssprache: Deutsch
Ein Hochhaus in Bau, daneben ein Kran

Das Studium

Im Bachelorstudium „Bauingenieurwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen“ erlernen Sie Grundlagen der Mathematik, Darstellenden Geometrie, Physik und Mechanik. Darauf aufbauend vertiefen Sie sich in den bauspezifischen Basics der Informatik, Baustatik und Bauwirtschaft und erlernen die Grundlagen des konstruktiven Ingenieurbaus. Abgerundet wird das Studium durch den Konstruktiven Wasserbau und die Geotechnik. Hier kombinieren Sie die bereits erlernten Disziplinen und erlangen die Fähigkeit, Wasserbauten wie z.B. Dämme oder geologische Bauten wie Tunnel oder Baugruben richtig zu bemessen.

Durch zahlreiche Laborübungen und Feldversuche können Sie Ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen. Kaum ein Berufsfeld ist so vielfältig und interdisziplinär wie das der Bauingenieurin bzw. des Bauingenieurs – weshalb auch der Wirtschaftsbezug im Studium großgeschrieben wird. Durch wöchentlich wechselnde Gastvorträge aus der Wirtschaft wird bereits früh eine Verbindung zur Praxis hergestellt.

Selbständiges Arbeiten und Lösen von Problemen, aber auch die soziale Kompetenz stehen im Bauingenieurwesen an der Tagesordnung. Aus diesem Grund können Sie zahlreiche Projekte mit Praxisbezug, als Einzelaufgabe oder Gruppenarbeit, im Rahmen des Studiums abwickeln. Den Abschluss stellt ein von Ihnen ausgearbeitetes Bachelorprojekt dar.

Eine hervorragende Vernetzung der Studierenden wie z. B. im Studierendenteam Betonkanu TU Graz, in den Zeichensälen (Beton- und Holzbauzeichensaal, Geotechnikzeichensaal, Stahlbauzeichensaal, Verkehrswesenzeichensaal, Wasserbauzeichensaal) oder im Studierendennetzwerk WINGnet Graz unterstützen den ausgezeichneten Wissensaustausch.

Curriculum

Semesterplan

Videointerview zum Studium

Inhaltliche Schwerpunkte

Sie vertiefen sich in folgende Fachbereiche:

Mathematik und Darstellende Geometrie: Aufbauend auf den Kenntnissen der Schulmathematik erlernen Sie die Grundlagen der Ingenieurmathematik und können diese anwenden. In der Darstellenden Geometrie werden Ihnen geometrische Objekte und ihre Eigenschaften, geometrische Transformationen und Operationen vermittelt.

Physik und Mechanik: Sie erlernen die grundlegenden Begriffe und Gesetze der Physik und Bauphysik und können diese anwenden. In der Mechanik werden Ihnen die Grundprinzipien der Statik, Festigkeitslehre, Dynamik sowie der wichtigsten Strömungserscheinungen vermittelt.

Informatik: Sie beschäftigen sich mit den Grundlagen der Informatik und lernen erste Schritte der Programmierung. Darüber hinaus vertiefen Sie sich in das Vermessungswesen.

Baustatik: Sie beschäftigen sich mit statischen Systemen von Tragwerken und können diese – auch computerunterstützt – berechnen. Sie sind in der Lage, eine Abschätzung des Tragverhaltens bei der Variation von Konstruktion, Belastung und Randbedingungen vorzunehmen.

Bauwirtschaft: Sie erlernen rechtswissenschaftliche Grundlagen mit Schwerpunkt auf das Bauvertragswesen, erfahren wesentliche Mechanismen des Baumarktes und lernen gängige Bauverfahren sowie Methoden der Kosten- und Terminplanung kennen.

Grundlagen des konstruktiven Ingenieurbaus: Sie erlernen die Grundkenntnisse der Bauphysik zur Bewältigung bautechnischer Detailprobleme im Hochbau. Weiters beschäftigen Sie sich mit der Baustoffanwendung und sind in der Lage zu beurteilen, welche Baustoffe zu welchen Einsatzbedingungen geeignet bzw. ungeeignet sind.

Konstruktiver Ingenieurbau: Sie beschäftigen sich unter anderem mit Grenzzuständen der Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit sowie Sicherheiten für die Werkstoffe Beton, Holz und Stahl.

Umwelt und Verkehr: Sie beschäftigen sich mit der Planung und Dimensionierung von Verkehrsanlagen. Dies umfasst sowohl Straßen und Knotenpunkte als auch Eisenbahntrassen. Weiters erlernen Sie die Grundlagen des Siedlungswasserbaues um hier Projekte selbstständig abwickeln zu können.

Wasserbau: Sie lernen die notwendigen Grundlagen zu Strömungserscheinungen und deren rechnerische Erfassung um wasserbauliche Projekte abwickeln zu können.

Geotechnik: Sie beschäftigen sich mit Grundlagen zu gesteinsbildenden Mineralien, mineralischen Prozessen und der Entstehung von Gesteinen und Fels. Sie erlangen die Fähigkeit einfache Nachweise zur Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit zu erbringen, einfache Messprogramme zu entwerfen und Ablaufplanungen für die Ausführung von Bauwerken des Grund- und Felsbaus durchzuführen.

 

Benedict Oguah, Bildquelle: Kanizaj - TU Graz
Benedict Oguah, Student im Bachelor Bauingenieurwissenschaften

Ich studiere Bauingenieurwissenschaften, weil Abwasserentsorgung, gute Straßen und Eisenbahnnetze den Menschen direkt nützen – vor allem in weniger gut entwickelten Gegenden.

Mir war schon während der Schulzeit klar, dass ich Bauingenieurwesen studieren möchte. Ich interessiere mich besonders für Infrastrukturbau – also Straßenbau, Verkehrswesen, Siedlungswasserwirtschaft und Abwasserentsorgung – weil ich das Gefühl habe, damit wirklich Menschen helfen zu können.

Bauingenieurwesen in Forschung und Wirtschaft

Aufgrund der großen gesellschaftlichen, ökologischen und volkswirtschaftlichen Bedeutung des Bauwesens wird permanent an Optimierungen gearbeitet. Im Bereich der Wirtschaft geht es hier z. B. um CO2 Einsparungen im Bauprozess, Reduzierung von Komplexität in Verwaltungsprozessen (Lean Administration) in österreichischen Bauunternehmen oder die Schaffung einer vergleichenden Betrachtung allgemeiner Vertragsbestimmungen für das Bauwesen.

Die Forschungsschwerpunkte im Bauingenieurwesen sind sehr breit gefächert. Geforscht wird auf verschiedensten Gebieten, so z. B.

  • im Betonbau: Konzipierung von Hochbauten in Modulbauweise aus dünnwandigen Stahlbetonraumzellen.
  • im Stahlbau: Bestimmung der Restlebensdauer von stählernen Eisenbahnbrücken.
  • im Holzbau: Schaffung innovativer und anwendungsoptimierter Verbindungstechniken.
  • im Straßenbau: Entwicklung angepasster Lärmschutzmaßnahmen.
  • im Wasserbau: Modellierung von Entwässerungssystemen und nachhaltige Optimierung von Wasserinfrastrukturen.
  • in der Bodenmechanik: Sicherheitsbewertung bestehender Stützbauwerke.
  • in der Felsmechanik: Anwendung maschinellen Lernens zur Datenanalyse und -vorhersage im Tunnelbau.
  • Ermittlung von Grundlagen zur Quantifizierung der Luftschadstoffemissionen und weiterer Umweltwirkungen des Verkehrs.
  • Entwicklung von Verkehrskonzepten für Kommunen und Regionen als auch innovative Mobilitätsansätze für die Städte der Zukunft.
  • Schaffung von Maßnahmen zur besseren Nutzung des vorhandenen Angebots in der Verkehrstechnik und Telematik.
  • Optimierung der Lebenszykluskosten des Fahrwegs der Eisenbahn.

 

Ekrem Toroman
Ekrem Toroman, Student im Bachelor Bauingenieurswissenschaften

Das Studium der Bauingenieurwissenschaften ist wie die Arbeit an einem Bauprojekt. Zuerst erhält man ein solides Wissensfundament; später nutzt man dieses Wissen, um selbstständig Lösungen für Bauprojekte zu erarbeiten. Nach dem Studienabschluss hat man das Gefühl, dass man alles, überall bauen kann. Das faszinierende am Bauwesen ist, dass jedes Projekt einzigartig ist. Es gibt nicht zwei Gebäude, die die gleiche Konstruktion haben. Angesichts dieser Tatsache wird einem nie langweilig.


Ekrem unterstützt internationale Studieninteressierte als International Student Ambassador.

Zulassung zum Studium

Zulassungsfristen

Wintersemester 2021/22

Allgemeine Zulassungsfrist: 12. Juli bis 5. September 2021

Nachfrist: 6. September bis 30. November 2021

 

Sommersemester 2022

Allgemeine Zulassungsfrist: 10. Jänner bis 5. Februar 2022

Nachfrist: 6. Februar bis 30. April 2022

Ergänzungsprüfung

Wenn Ihnen bei der Zulassung zum Studium Bauingenieurwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen die Ergänzungsprüfung „Darstellende Geometrie“ vorgeschrieben wird, können Sie diese während des Bachelorstudiums absolvieren.

Mehr Informationen zur Ergänzungsprüfung

Information und Beratung

Kontaktieren Sie studynoSpam@tugraz.at

Perspektiven nach dem Bachelor

Berufsfelder

Durch die Tätigkeiten im öffentlichen und privaten Bereich tragen Bauingenieurinnen bzw. Bauingenieure hohe Verantwortung im Spannungsfeld von Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Umwelt und Wissenschaft.

Vor allem nach Absolvierung eines Masterstudiums im Bereich Bauingenieurwissenschaften sind Sie in Wirtschaft und Wissenschaft sehr gefragt und Ihre Berufsmöglichkeiten sind - auch international - breit gefächert. Bauingenieurinnen und Bauingenieure führen Berechnungen durch, legen die Konstruktion eines Bauwerks fest und planen und betreuen die Errichtung.

Absolventinnen und Absolventen arbeiten

  • in Ingenieurbüros,
  • bei Behörden,
  • bei Consultingfirmen,
  • in der Industrie,
  • der Bauwirtschaft,
  • bei der Bahn,
  • im Straßenbau,
  • in der Energiewirtschaft,
  • im Bereich der Forschung und Lehre und
  • in der Entwicklungshilfe.

Weiterführende Masterstudien

Mit Abschluss des Bachelorstudiums können Sie folgende Masterstudien an der TU Graz direkt weiterstudieren:

Sind Sie an anderen Masterstudien der TU Graz interessiert, finden Sie die Infos zur Zulassung auf der Seite des jeweiligen Masterstudiums.

Darüber hinaus bietet der Bachelorabschluss die Chance, sich international für Masterstudien zu bewerben.