TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Was ist Biomedizintechnik?

27.04.2023 |

Von Ute Wiedner

Forbes nennt Biomedizintechnik „den hochbezahlten, stressarmen MINT-Job, den Sie wahrscheinlich noch nicht in Betracht gezogen haben". In diesem Blogbeitrag teile ich meine Meinung als Studentin an der TU Graz über Studium und Karrieremöglichkeiten.

Biomedizintechnikerinnen und -techniker entwickeln medizinische Geräte, Ausrüstungen und Verfahren, die der Heilung, Behandlung oder Verbesserung der Gesundheit dienen. (Bildquelle: Lunghammer – TU Graz)

Ich beginne damit, euch zu erzählen, warum ich Biomedizintechnik (Biomedical Engineering) studiere. Ich war schon immer daran interessiert zu lernen, wie der menschliche Körper funktioniert und Dinge zu entwerfen. Biomedizintechnik verbindet die beiden Elemente der menschlichen Anatomie und der Technik. Ich mag die Biomedizintechnik, weil sie ein sehr weites Feld ist und es ermöglicht, komplexe Probleme mit Hilfe von Technologie zu lösen.
Da die Medizin immer stärker von der Technik abhängt, besteht ein steigender Bedarf an der Entwicklung von Lösungen, die technisches Verständnis und ingenieurwissenschaftliche Fähigkeiten erfordern.

Was ist Biomedizintechnik?

Biomedizinische Technik ist die Anwendung der Prinzipien und Problemlösungstechniken der Ingenieurwissenschaften auf Biologie und Medizin. Sie konzentriert sich auf Fortschritte in Technik und Medizin, um neue Geräte und Anlagen zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit zu entwickeln. Die Entwicklung von implantierbaren medizinischen Geräten wie Herzschrittmachern und künstlichen Hüften bis hin zu futuristischen Technologien wie der Stammzellentechnologie und dem 3-D-Druck von biologischen Organen macht diesen Bereich noch interessanter.

Ein Beispiel für den Einsatz von 3D-Druck: Forschende der TU Graz stellen mit einem 3D-Bioprinter individuelle Modelle von Blutgefäßen her.

Ein Biodrucker im iBioSys Lab an der TU Graz in Aktion. Ausgedruckt wurde hier ein Aortenmodell. (Bildquelle: Lunghammer – TU Graz)

Biomedizinische Technik umfasst:

  • Menschliche Anatomie und Physiologie
  • Physik
  • Chemie
  • Mathematik
  • Elektrotechnik
  • Mechanik
  • Informatik
  • Medizintechnik

Und sie sind alle in die Humanbiologie integriert.

Dieses Video wird von Youtube gehostet, durch Klick darauf werden Daten an Youtube übermittelt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.
Video starten
 

Wenn du Basics über Biomedizintechnik wissen möchtest, sieh dir das Video zum TU Graz Bachelor-Studium Biomedical Engineering an.


Falls dich Beispiele aus der Forschung an der TU Graz in diesem Bereich interessieren, hier einige weiterführende Links zu Beiträgen:

 

Auch smarte Medizinprodukte müssen das europäische Zulassungsverfahren durchlaufen und Normen und Standards entsprechen. Medizintechnikerinnen und -techniker testen und zertifizieren. (Bildquelle: cutimage – AdobeStock)

Was machen Medizintechnikerinnen und -techniker?

Viele Biomedizintechnikerinnen und -techniker arbeiten in innovativen Start-up-Unternehmen oder sind selbst als Unternehmende tätig. Sie setzen ihr technisches Wissen ein, um medizinische Geräte, Ausrüstungen und Verfahren zur Heilung, Behandlung oder Verbesserung von Krankheiten zu entwickeln.

Zu den häufigsten Aufgaben gehören:

  • Entwicklung medizinischer Geräte, wie Herzschrittmacher oder Prothesen
  • Reparieren und Installieren von medizinischen Geräten und Ausrüstungen
  • Durchführung von Forschungsarbeiten zu bestehenden biomedizinischen Geräten und biologischen Prozessen
  • Schulung von medizinischem Fachpersonal im Umgang mit neuen medizinischen Geräten

Wenn du mehr über die aufregende Geschichte eines lebensrettenden medizinischen Geräts erfahren möchtest, lies im Magazin der University of Southern California (USC) über die erstaunliche Entwicklung künstlicher Herzschrittmacher.

Welche Berufe gibt es in der Biomedizintechnik und wieviel verdient man?

Die enorme Bandbreite des Fachgebiets ermöglicht es Biomedizintechnikerinnen und -technikern, sich auf ein Gebiet zu spezialisieren, das sie interessiert – seien es Biomaterialien, Geräte zur Neuro-Modulation, orthopädische Reparaturen oder Stammzellentechnik.

Es gibt Karrieren in:

  • Software- und Hardwaretechnik
  • Industrie für medizinische Geräte
  • innovatives Design und Entwicklung
  • Forschung und Entwicklung
  • Fertigung
  • Geräteprüfung und Vor-Ort-Wartung
  • Klinische Patientenbewertung
  • Auswahl und Wartung von Krankenhausgeräten
  • Entwicklung und Produktion von Medikamenten

Das Biomedical Engineering (BME) Building am Campus der TU Graz beherbergt fünf Institute, Arbeitsgruppen, Hörsäle, Labors, Lernräume, ein Dachrestaurant und mehr. (Bildquelle: Lunghammer – TU Graz)

Auf der Website Englischsprachiges Masterstudium Biomedical Engineering der TU Graz findest du allgemeine Informationen zum Studium, zur Zulassung und zu den Berufsaussichten.

Wie viele andere technische Berufe werden auch Biomedizintechnikerinnen und -techniker gut bezahlt. Mit abgeschlossenem Master- oder Doktoratsstudium ist ein Gehalt ab 5000 Euro monatlich üblich, wobei viele deutlich mehr verdienen.