TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Universitätsranking U-Multirank: TU Graz ist Österreichs führende Universität

Im soeben veröffentlichten internationalen Ranking U-Multirank setzt sich die TU Graz mit Abstand an die Spitze aller österreichischen Hochschulen und lässt auch international renommierte Universitäten hinter sich.

Im weltweit größten multidimensionalen Universitätsranking U-Multirank liegt die TU Graz 2022 österreichweit mit Abstand an der Spitze und schneidet auch im internationalen Vergleich sehr gut ab. Bildquelle: www.markus-kaiser.at

U-Multirank ist das weltweit größte multidimensionale Universitätsranking. Es vergleicht mehr als 2.200 führende Universitäten und Colleges aus 96 Ländern. Allerdings wartet es nicht mit einer simplen Rangliste auf, sondern widmet sich den vielen Dimensionen von Hochschulen – Forschung, Studium und Lehre, Wissenstransfer, internationale Orientierung und regionales Engagement – und bewertet diese nach über 40 Indikatoren einzeln zwischen „sehr gut – A“ und „schwach – E“.

Im Ranking 2022 erreicht die TU Graz nicht weniger als 16 A- und acht B-Platzierungen und liegt damit in Österreich mit Abstand an der Spitze aller gerankten Universitäten. Auch im internationalen Vergleich schneidet die TU Graz sehr gut ab und platziert sich etwa vor dem amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT) oder etlichen renommierten deutschen Technischen Universitäten.

Die vielen Dimensionen einer Universität

In der Dimension „Forschung“ erreicht die TU Graz vier Spitzenränge (A-Platzierungen), darunter bei wissenschaftlichen und interdisziplinären Publikationen sowie bei Drittmitteleinnahmen und Postdoc-Stellen. In der Dimension „Studium und Lehre“ zeichnet sich die TU Graz bei der didaktischen Ausbildung ihres Lehrpersonals sowie bei der Anzahl der Frauen mit einem Doktorats-Abschluss besonders aus.

Eine weitere Dimension des Rankings ist die „Internationale Orientierung“: Auch hier tut sich die TU Graz mit drei A-Platzierungen hervor und zwar bei der Studierendenmobilität, beim internationalen wissenschaftlichen Personal und bei gemeinsamen internationalen Publikationen. In der Dimension „Wissenstransfer“ holt sich die TU Graz gleich fünf A-Ränge bei Co-Publikationen mit Industriepartnern, Patenten und Co-Patenten mit der Industrie, bei Zitationen in Publikationen und im Bereich der Drittmitteleinnahmen aus dem privaten Sektor. Zwei weitere A-Ränge entfallen auf die Dimension „Regionales Engagement“.

Harald Kainz, Rektor der TU Graz, freut sich über dieses tolle Ergebnis und die generell positive Tendenz der TU Graz in den internationalen Ranking-Platzierungen: „Seriöse Rankings gelten als Indikator für das Standing von Universitäten. Die TU Graz hat ihre Ergebnisse in den letzten Jahren stark verbessert und zählt in vielen Bereichen zu den besten Universitäten der Welt, wie die Ergebnisse des anerkannten U-Multirank eindrucksvoll beweisen.“

Über U-Multirank

U-Multirank wurde von der Europäischen Kommission initiiert, mit dem Ziel, ein international vergleichbares, multi-dimensionales Ranking von Hochschulen zu schaffen. U-Multirank veröffentlichte im Jahr 2014 erstmalig ein Ergebnis. Mehr als 2.200 Universitäten aus 96 Ländern sind in UMR erfasst (Stand 2022).

Im Gegensatz zu anderen Hochschulrankings entfällt bei U-Multirank eine Platzierung in einer Rangliste. Anhand von rund 40 Indikatoren, die in fünf Dimensionen gegliedert sind, werden die Hochschulen für jeden Indikator einzeln von „sehr gut – A“ bis „schwach – E“ bewertet. Die Berechnung der rund 40 Indikatoren erfolgt durch U-Multirank . Universitäten beteiligen sich aktiv am Ranking und stellen Daten zur Verfügung. Publikations-/Zitationsdaten werden aus Web of Science (Thomson Reuters) und Patentdaten über die Patentdatenbank PATSTAT erhoben. Jedes Jahr werden ein Ranking auf Ebene der Gesamtinstitution und ein Ranking von verschiedenen Fachbereichen (z.B. Physics, Mathematics, Biology) und deren Studienprogrammen erstellt und die Ergebnisse auf der Website von U-Multirank veröffentlicht. Für das Ranking auf Fachbereichs- und Studienprogrammebene werden zusätzlich Studierendenumfragen durchgeführt.

Mehr zur Rankingpräsenz der TU Graz im Artikel: „Universitätsrankings: Die TU Graz im internationalen Vergleich“

Information

Erläuterungen zur Bedeutung von Hochschulrankings für die österreichischen Universitäten, aktuelle Rankingergebnisse und Hintergrundinfos zu den einzelnen Rankings stellt die Österreichische Universitätenkonferenz uniko unter https://uniko.ac.at/projekte/rankings/ zur Verfügung.

Kontakt

Barbara GIGLER
Pressesprecherin
TU Graz
+43 664 60 873 6006
barbara.giglernoSpam@tugraz.at