TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Universitätsrankings: TU Graz im weltweiten Vergleich

07.07.2019 | Universität | Banner Fokus TU Graz | TU Graz people

Von Ute Wiedner

Rankings gelten als Indikator für das Standing von Universitäten. Die TU Graz hat ihre Ergebnisse in den letzten Jahren stark verbessert und zählt in vielen Bereichen zu den besten Universitäten der Welt.

Internationale Rankings listen die TU Graz in bestimmten Forschungsbereichen und in der Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Industrie unter den besten Universitäten der Welt.

Bei aller Kritik, die oft an Universitäts-Rankings, ihrer Relevanz und Glaubwürdigkeit geübt wird, beeinflussen sie doch die öffentliche Debatte über das Hochschul- und Wissenschaftssystem. Weltweit werden etwa 20.000 Universitäten und Colleges analysiert. Nur ein kleiner Teil davon gelangt auch in die Ranglisten. Diese dienen oft als Orientierungshilfe bei Entscheidungen zu Studienort, Karriereplanung, Kooperationen oder Investitionen. Für eine aktuelle Standortbestimmung der TU Graz lohnt es sich, genauer hinzusehen, unterscheiden sich die einzelnen Rankings doch stark in Fokus und Bewertungskriterien.

Weltweit werden etwa 20.000 Universitäten und Colleges analysiert und nur ein kleiner Teil davon gelangt in die Ranglisten.

Die vielen Dimensionen einer Universität

So vergleicht das U-Multirank mehr als 1.700 führende Universitäten und Colleges aus 96 Ländern weltweit. Es wartet nicht mit einer Rangliste auf, sondern widmet sich den vielen Dimensionen von Hochschulen – Forschung, Studium und Lehre, Wissenstransfer, internationale Orientierung und regionales Engagement – und bewertet diese nach 36 Indikatoren einzeln zwischen „sehr gut – A“ und „schwach – E“. Im aktuellen Ranking erreicht die TU Graz 11 A- und 10 B-Platzierungen und zählt damit in Österreich zur Spitze.

Auf die Ranking Plätze, fertig, los…

Das kommt nicht von ungefähr, denn die TU Graz hat sich vor einigen Jahren im Rahmen ihrer Universitätsstrategie für gezielte Maßnahmen zu Erhöhung ihrer Rankingpräsenz entschieden. „Unser Ziel war es, in all diesen Rankings auf die Plätze zu kommen“, erklärt Manuela Berner, Assistenz des Rektors im Bereich Statistik und Berichtswesen. „Die TU Graz weist heute in allen strategisch ausgewählten Rankings wie etwa im U-Multirank, dem CWTS Leiden-Ranking, dem QS World University Ranking oder dem Times Higher Education World University Ranking (THE) nennenswerte Ergebnisse auf“, so Berner, „in einzelnen Forschungsfeldern erreichen wir – wie aktuell in den Life and Earth Sciences des Leiden-Rankings – Weltrang 15 – absolute Top-Positionen“. Im aktuellen QS World University Ranking konnte sich die TU Graz im Vergleich zum Vorjahr sogar um 52 Plätze verbessern.

Im QS World University Ranking 2020 wurden insgesamt 1.620 führende Universitäten aus 82 Ländern analysiert und davon 1.000 im Ranking veröffentlicht. Für die Gesamtbewertung ausschlaggebend sind  Reputation, Zitationen, Betreuungsrelation und Internationalität von wissenschaftlichen Personal und Studierenden. Die TU Graz belegt im aktuellen Ranking Platz 311.

Forschung: vielbeachteter wissenschaftlicher Output

Ein guter Gradmesser für wissenschaftlichen Output und für die Zusammenarbeit in der Forschung ist das Leiden-Ranking, das Einblicke in die wissenschaftliche Performance von knapp 1.000 führenden Universitäten weltweit gibt. Als bibliometrisches Ranking ist seine zentrale Kenngröße die Zitationsrate, die aussagt, wie häufig Publikationen von Wissenschafterinnen und Wissenschaftern anderer Forschungseinrichtungen zitiert werden. Die Ergebnisse des Leiden-Rankings der letzten drei Jahre zeigen, dass der wissenschaftliche Output von TU Graz-Forschenden steigende Beachtung in der Wissenschaftswelt findet. Beim Anteil der Publikationen unter den meistzitierten 10 Prozent hat die technische Universität massiv zugelegt: Lag sie 2016 noch auf Rang 357, steigerte sie sich bis 2019 auf Rang 220 und zählt damit zu den 99 Top-Universitäten in Europa.

Das Leiden-Ranking, das die wissenschaftliche Performance von Universitäten beurteilt, weist die TU Graz als eine der Top-Universitäten in Europa aus. Ihre Forschung bündelt die Technische Universität im Herzen Europas in fünf Bereiche, in denen die Forschenden fachübergreifend zusammenarbeiten. Erfahren Sie mehr über diese Fields of Expertise.

Top 15: unter den besten Unis in den Geowissenschaften

Die Ergebnisse des aktuellen Leiden-Rankings weisen die TU Graz hinsichtlich des Anteils der Top-10 Prozent zitierten Publikationen auch als eine der besten Universitäten in den Geowissenschaften und Lebenswissenschaften aus: Mit Weltrang 15 zählen die „Life and Earth Sciences“ an der TU Graz zu den Top-Forschungsbereichen im internationalen wissenschaftlichen Austausch. Das Fachgebiet „Mathematics and Computer Science“ erreicht immerhin Weltrang 125, „Biomedical and Health Sciences“ Weltrang 131.

Die TU Graz zählt laut Leiden-Ranking beim Anteil der Top-10 Prozent zitierten Publikationen zu den 220 besten Universitäten der Welt. In den Lebenswissenschaften und Geowissenschaften zählt sie gar zu den Top 15.

Gut platziert: Informatik, Elektronik und Elektrotechnik

Besonders gut schneiden auch die Fachbereiche Informatik sowie Elektrotechnik und Elektronik der TU Graz ab: Das forschungsorientierte Shanghai Subject Ranking 2019 listet die TU Graz im Fach „Computer Science & Engineering“ und im Fach „Electrical & Electronic Engineering“ in der Ranggruppe 101-150. Das Subject Ranking bewertet zu 60 Prozent basierend auf der Zahl wissenschaftlicher Publikationen und Zitierungen, dabei zählen Veröffentlichungen in den Magazinen "Science" oder "Nature" besonders stark.

Starke Kooperation mit der Industrie: unternehmerische Universität

Rektor Harald Kainz zeigt sich hocherfreut über die generell positive Tendenz der TU Graz in den internationalen Ranking-Platzierungen und über die besonderen Stärken der im weltweiten Vergleich kleinen österreichischen Universität. „Die Ergebnisse der bedeutendsten internationalen Rankings bestätigen, dass wir nicht nur auf dem Papier strategisch darauf hinarbeiten, in der Forschung Profil zu zeigen, uns als „unternehmerische Universität“ stärker mit der Industrie zu vernetzen und intensive Kooperationen einzugehen, sondern das in der Praxis auch umsetzen.“ So belegen etwa die Kollaborations-Indikatoren des Leiden-Rankings 2019 die Stärke der TU Graz in der Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Industrie. Beim „Anteil der Co-Publikationen mit der Industrie“ besetzt die TU Graz Weltrang 9 und Europarang 4 und ist damit eine der besten Universitäten in Europa und in der Welt. Auch das Ergebnis des U-Multirank 2019 bestätigt dieses Bild: Hier ist die TU Graz TOP 25 weltweit bei Publikationen gemeinsam mit der Industrie.

Die TU Graz belegt beim Leiden-Ranking 2019 Platz 9 und im U-Multirank 2019 die Kategorie „TOP 25 Performer“ beim Anteil der gemeinsamen Publikationen mit der Industrie. Damit zählt sie in punkto Kooperation mit Unternehmen zu den besten Universitäten der Welt. Das Forschungs- & Technologiehaus ist zentrale Anlaufstelle an der TU Graz für Unternehmen, die die Kompetenzen der TU Graz für Innovationsvorhaben nutzen wollen.

Kooperation regional: In der Region verankert

Dass die TU Graz auch mit regionalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft intensiv zusammen arbeitet, zeigt sich im Leiden-Ranking bei Co-Publikationen mit geringer Distanz, also unter 100 Kilometern. Hier führt die kooperationsstarke Universität mit Weltrang 159 die Liste vor ihren Benchmarking-Partnern wie zum Beispiel der RWTH Aachen oder der TU München an.

Information

Zum CWTS Leiden Ranking 2019
Zum QS World University Ranking 2020
Zum Shanghai Subject Ranking 2019
Zum U-Multirank 2019-2020

Die Bedeutung von Hochschulrankings für die österreichischen Universitäten im Vademecum auf der Webseite der uniko.

Kontakt

Manuela BERNER
Mag.rer.nat.
TU Graz | Statistik und Berichtswesen
Rechbauerstraße 12
8010 Graz
Tel.: +43 316 873 6004
manuela.bernernoSpam@tugraz.at