TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Materialdesign: START-Preis für TU Graz-Physiker

25.06.2018 | Forschung | TU Graz news | News+Stories | FoE Advanced Materials Science

Von Birgit Baustädter

TU Graz-Physiker Oliver Hofmann hat für seine Arbeit im Bereich Materialdesign den renommierten START-Preis erhalten. Er will die Produktion von Materialien mit bestimmten Eigenschaften einfacher machen.

ein Mann steht zwischen Glasvitrinen. Er hat seine Hände verschränkt.
Oliver Hofmann gewann 2018 den START-Preis des Wissenschaftsfonds FWF. © Baustädter – TU Graz

Viele Materialeigenschaften hängen von der inneren Struktur eines Stoffes ab. Die innere Struktur wiederum kann über den Produktionsprozess beeinflusst werden. Wie Produktionsbedingungen und innere Struktur zusammenhängen, hängt stark vom Material ab und ist ein wichtiges, aber schwer zu generierendes Wissen. Hier setzt Oliver Hofmanns nun mit dem START-Preis ausgezeichnetes Projekt „MAP-DESIGN“ an, dessen Ziel es ist, mittels quantenmechanischer Computerberechnungen die Bedingungen zu simulieren, die herrschen müssen, um Materialien mit einer bestimmten inneren Struktur – und damit spezielle, wohldefinierte Eigenschaften – herstellen zu können.

Der START-Preis wird jährlich vom Wissenschaftsfond FWF an fünf bis sechs, von einer internationalen Expert/innen-Jury ausgewählte Projekte vergeben. Die Höhe der Forschungsförderung beträgt zwischen 800.000 und 1,2 Millionen Euro und ist auf sechs Jahre ausgerichtet. Zuletzt konnte Mathematiker Christoph Aistleitner den START-Preis 2015 an die TU Graz holen. Auf Planet research stellt Aistleitner sein derzeit noch laufendes Projekt zu „Probalistischen Methoden in Analysis und Zahlentheorie“ vor.

Internationale Zusammenarbeit für verbesserte Solarzellen

Oliver Hofmann ist gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus den USA, Deutschland und Finnland seit mehreren Jahren damit beschäftigt, effiziente Materialien herzustellen, die schlussendlich die Energiegewinnung in Solarzellen verbessern sollen. Einen Einblick in seine Forschungsarbeit gibt der Festkörperphysik im Beitrag „Verbesserte ‚Energie-Ernte‘ in Solarzellen“ auf Planet research.

Das jetzt mit dem START-Preis geförderte Projekt „MAP-DESIGN“ ist damit verbunden und soll nun die Arbeit an noch effektiveren Solarzellen und der Verbesserung vieler weiterer Materialien für unterschiedlichste Zwecke um einen großen Schritt nach vorne bringen. 

Dieses Forschungsprojekt ist im FoE Advanced Materials Science verankert, einem der fünf Stärkefelder der TU Graz.
Mehr Forschungsnews aus diesen Bereichen finden Sie auf Planet research.

Kontakt

Oliver HOFMANN
Dipl.-Ing. Dr.techn.
Institut für Festkörperphysik
Petersgasse 16/II
8010 Graz
Tel.: +43 316 873 8964
o.hofmannnoSpam@tugraz.at