TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Architektur studieren und kreativ sein in Graz

Was macht Graz für jemanden wie mich, der hier an der TU Graz Architektur studiert, so besonders? Vielleicht hast du schon einmal von Graz als „City of Design“ gehört? Lass mich dir erklären, was diese Stadt für Kreative zu bieten hat.

Kreative Arbeit in den Architekturstudios der TU Graz © Lunghammer – TU Graz

Wie wurde Graz die Stadt des Designs? Werfen wir zuerst einen Blick auf einige Fakten über Graz. Graz ist die zweitgrößte Stadt in Österreich und die Landeshauptstadt der Steiermark. Sie ist bekannt als Studierendenstadt und hat vier Universitäten, zwei Pädagogischen Hochschulen und zwei Fachhochschulen und zählt knapp 60.000 Studierende aus aller Welt.

Für weitere Einblicke in die Stadt Graz lesen Sie die Beiträge von Sara Krak über das „Grazer Stadtleben” und Gergö Horváth “Graz, eine reizvolle Studienstadt mit heimeliger Atmosphäre”, beide wie ich International Student Ambassadors der TU Graz.

Im Jahr 1999 wurde das historische Zentrum der Stadt in die Liste der UNESCO aufgenommen – 2010 wurde dies auf den westlichen Teil der Stadt erweitert. Im Jahr 2003 wurde Graz offiziell zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. Mit diesem Schritt hat sich Graz der Bewahrung des historischen Erbes einer vielfältigen Baukultur von der Gotik bis ins 21. Jahrhundert verschrieben. Dazu gehört auch die außergewöhnliche historische Dachlandschaft, die von Ziegeldächern geprägt ist. Moderne Architektur muss daher sensibel in das Spannungsfeld zwischen Alt und Neu integriert werden. Seit März 2011 ist die Stadt als City of Design Teil des „Creative Cities Network“ der UNESCO. Damit bekennt sich Graz auch zu den Sustainable Development Goals der UNESCO, die alle „Cities of Design“ anerkennen.

Blick eine Stadt mit modernem Gebäude im Vordergrund, historischer Dachlandschaft und grüner Berglandschaft im Hintergrund.

Blick vom Campus Alte Technik der TU Graz über die Dachlandschaft von Graz mit dem Grazer Schlossberg © Lunghammer – TU Graz

Aber was ist mit der Kreativität?

Architektur, Kunst und Design haben viel dazu beigetragen, Graz von anderen Städten zu unterscheiden und die Stadt gleichzeitig beliebt und attraktiv für Touristinnen und Touristen zu machen. Bauwerke wie das „Kunsthaus Graz“, die „Stadthalle“ oder die ikonische „Murinsel“ spiegeln die Schönheit, aber auch die Einzigartigkeit der Stadt wider.
Die große Anzahl an Museen ermöglicht Dauerausstellungen in verschiedenen Genres und zu unterschiedlichen Themen.
Das Alter ist kein Hindernis für den Besuch einer Ausstellung – das Kindermuseum „FRida & freD“ bietet Ausstellungen für die ganze Familie sowie eine Reihe von Workshops und Veranstaltungen in den Ferien.
Eines der bekanntesten und bedeutendsten Gebäude von Graz ist jedoch das „Kunsthaus Graz“. Das Ausstellungshaus präsentiert zeitgenössische Kunst von den 1960er Jahren bis heute. Es bietet Raum für die Diskussion aktueller gesellschaftlicher Themen und verbindet globale mit regionalen Trends. Seine Form und Gestalt sowie sein kontroversielles Design unterstreichen die Einzigartigkeit der Stadt. Das Kunsthaus ist zu einem wichtigen Anziehungspunkt für den internationalen Tourismus geworden.

Designmonat Graz – Bühne für Kreative

Jedes Jahr im Frühjahr bietet der „Designmonat Graz“ ein vielfältiges Programm an Workshops, Vorträgen, Begegnungen, Präsentationen und Ausstellungen. In diesem Monat ist Kunst an allen Ecken der Stadt zu sehen. Der „Designmonat Graz“ bietet Raum für unterschiedlichste Projekte und beleuchtet Arbeiten von lokalen und internationalen Kunstschaffenden, Institutionen und Einzelinitiativen. Lokale Designausbildungsstätten, Universitäten und Wirtschaftsunternehmen arbeiten gemeinsam daran, der Kunst die nötige Aufmerksamkeit zu geben.

2022 findet das Designfestival „Designmonat Graz“ von 7. May bis 12. June statt.

Jedes Jahr gibt es einen Schwerpunkt – heuer liegt der Fokus auf „Green Transition“, dem grünen Wandel. In diesem Zusammenhang kann die Kreativbranche eine große Rolle spielen. Der „Designmonat Graz“ bietet den perfekten Raum, in dem sich neue Ideen entfalten und der Öffentlichkeit präsentiert werden können – Ideen und Beiträge, die in eine nachhaltige Zukunft führen. Das Grazer Designfestival unterstreicht die Bedeutung von Design für das tägliche Leben und seine wirtschaftliche Relevanz. Es bietet die Möglichkeit zur Weiterentwicklung und macht die Kunst des Designs auf unterschiedliche Art und Weise zugänglich.

Tiefer in die Architektur eintauchen: Studium an der TU Graz

Nach allem, was ich bis jetzt erzählt habe, wäre ein Architekturstudium in der Stadt des Designs an der TU Graz der Traum eines jeden Architekturstudierenden, oder nicht? Für mich ist dieser Traum wahr geworden.
Nachdem ich mehr als zwei Jahre Innenarchitektur in meinem Heimatland Kosovo studiert hatte, wollte ich tiefer in die Architektur einsteigen und entschied mich für ein Studium an der TU Graz. Im Jahr 2020 habe ich mich für das Bachelorstudium Architektur an der TU Graz eingeschrieben und befinde mich derzeit im vierten Semester.

Einer der besten Orte, um Architektur zu studieren

Architektur zu studieren und sie gleichzeitig zu erleben, macht den ganzen Prozess sehr spannend. Von alten und historischen Gebäuden bis hin zu den kontroversiellsten und futuristischsten Bauten – sie alle kann ich hier persönlich studieren und an ihnen lernen.
An der TU Graz gibt es 13 Institute, die an der Architekturlehre beteiligt sind. Jedes von ihnen hat einen anderen Schwerpunkt und bietet ein vielfältiges Programm an Seminaren, Workshops und Praktika.
Die Lehrveranstaltungen sind sehr praxisorientiert und bieten die Möglichkeit, durch verschiedene Lehrmethoden neue Fähigkeiten zu entwickeln. In meinem Studium hatte ich gleich im zweiten Semester die Möglichkeit, im Rahmen der Lehrveranstaltung „Visual and Sonic Practice" an der Ausstellung „Annenstraße 53“ am „Institut für zeitgenössische Kunst (IZK)“ der TU Graz teilzunehmen. Das war eine sehr hilfreiche Erfahrung und hat mir geholfen, neue Zugänge zu Kunst und Architektur zu entwickeln.
Die TU Graz ist auch für ihre „Zeichensäle" bekannt, in denen Architekturstudierende zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Ich habe das Glück, Teil des Architektur-Zeichenstudios „AZ Turm" zu sein, und seitdem ich dort Mitglied bin, hat sich meine Kreativität und meine Leistung im Allgemeinen deutlich gesteigert.

Junger Mann mit weißem Hemd im Porträt

Kushtrim Vishi studiert Architektur an der TU Graz. © Jungwirth – TU Graz

Ich studiere nun seit fast zwei Jahren Architektur an der TU Graz und es macht mir bisher sehr viel Spaß. Nachdem ich mich entschieden hatte, Architektur zu studieren, war die wichtigste Frage für mich, wohin ich gehen sollte. Ich entschied mich schließlich für ein Auslandsstudium in Graz, Österreich – und diese Entscheidung hätte nicht besser ausfallen können.

Information

Kushtrim Vishi kommt aus dem Kosovo und studiert Architektur an der Technischen Universität Graz (TU Graz). Er strebt immer nach neuen Fähigkeiten und setzt sich für die Erreichung seiner persönlichen und akademischen Ziele ein.
Als „International Student Ambassador“ unterstützt Kushtrim Vishi Studieninteressierte aus seinem Heimatland Kosovo, die an der TU Graz studieren möchten.