TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Neue Energie für Europa

31.01.2018 | Events | TU Graz news | News+Stories

Von Ute Wiedner

Beim 15. Symposium Energieinnovation Mitte Februar an der TU Graz suchen Expertinnen und Experten nach den innovativsten Technologien für ein Europa, das der globalen Erwärmung den Kampf ansagt.

Vierteiliges Bild mit Solarpanelen, Sonnenblumen, Hochspannungsleitungen im Rapsfeld und Windkraftanlagen, in der Mitte eine Steckdose vor durchsichtigem Hintergrund.
Bei der Umstellung auf ein sauberes Energiesystem wird die Elektrizität eine wichtige Rolle spielen. Energiestrategien für die Zukunft oder sichere Übertragungsnetze sind nur zwei von sieben Themenfeldern beim Symposium EnInnov2018 an der TU Graz.

Rund drei Jahre ist es her, dass sich 195 Staaten auf der Klimakonferenz in Paris auf das ehrgeizige Ziel einigten, die globale Erwärmung langfristig auf maximal zwei Grad zu begrenzen. Nicht viel später legte die Europäische Kommission im sogenannten „Winter-Paket“ umfassende Regeln für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und den Strommarkt vor. Speziell beim Thema „Erneuerbare Energien“ strebt die EU eine globale Vorreiterrolle an. Dabei setzt sie darauf, dass die innovativsten Technologien in der Lage sein werden, die Treibhausgase erheblich zu senken. Eben diesem Thema hat sich das Symposium Energieinnovation (EnInnov), das heuer zum 15. Mal stattfindet, schon lange verschrieben.

Weg zur Energiewende

Sollen bis 2030 der Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Stromhaushalt 27 Prozent betragen und die Energieeffizienz auf 30 Prozent erhöht werden, setzt das vieles voraus. Es gilt, die Strommarkt-Regeln anzupassen, darauf vorbereitet zu sein, dass auch unter Einbeziehung der erneuerbaren Energien Strom flexibel erzeugt und gespeichert werden muss. Dafür sind robuste Übertragungs- und Verteilnetzinfrastrukturen ebenso unerlässlich wie ein gut vernetzter europäischer Energieverbund. Ergänzend gibt es noch viel Potential, Gebäude energiesparender zu gestalten und dafür noch ehrgeizigere Gebäuderichtlinien zu entwickeln. Problemlösungen in vielen Details sind gefordert, um Europa energetisch zukunftsfit zu machen.

Das Symposium EnInnov2018 widmet sich in sieben Themenfeldern und 260 Beiträgen den realen Herausforderungen der Energiewende:

  • Klima- und Energiestrategien:
    Zukunftsstrategien, Energiemodelle und Methoden, Regionale Klima- und Energiestrategien
  • Elektrizitätsmarkt und Flexibilisierung:
    Marktorganisation und -teilnehmer, Erneuerbare Energie und Markt, Versorgungssicherheit und Preisstrukturen, Blockchain und Digitalisierung, Flexibilität und Demand Response
  • Erneuerbarer Strom:
    Wasserkraft, Biomasse, Windenergie und Geothermie, Photovoltaik-Systeme und Photovoltaik in Gebäuden
  • Sichere Übertragungsnetze:
    Hochspannungskomponenten, Innovationen für Leitstellen, Modelle und Methoden, Netzinseln...
  • Zukunftsfähige Verteilnetze:
    Netzplanung und Wiederaufbau, Ladeinfrastruktur für Elektro-Mobilität, Batteriespeicher und Netze, Geräte und Magnetfelder, Netzbetrieb, Power Quality
  • Innovative Energietechnik:
    Innovative elektrische Antriebstechnik, Blockheizkraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplung, Wärmepumpen, Brennstoffzellen, Wärmespeicher und Power-to-Heat, Power-to-Gas
  • Mobilität und Energieeffizienz:
    Räumliche Aspekte von Elektro-Mobilität, Antriebe der Zukunft, Batterien und alternative Speicher, Energieeffiziente Gebäude, Energieeffizienz im Energiesystem, Effizienter Energieeinsatz in Gebäuden.

Das Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation der TU Graz veranstaltet das 15. Symposium Energieinnovation gemeinsam mit der Oesterreichs Energie,  der Interessenvertretung der österreichischen E-Wirtschaft, dem Österreichischen Verband für Elektrotechnik (OVE) und dem Österreichischen Nationalkomitee des Weltenergierates. Das Symposium steht unter der Schirmherrschaft von Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Land Steiermark und Stadt Graz.

Information

EnInnov2018
15. Symposium Energieinnovation

Zeit: 14. bis 16. Februar 2018
Ort: TU Graz, Inffeldgasse 18, 8010 Graz

Hier geht es zum Tagungsprogramm auf der EnInnov2018-Website.
Hier geht es zu Information und Anmeldung auf der EnInnov2018-Website.

Kontakt

Udo BACHHIESL
Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
TU Graz | Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation
Inffeldgasse 18
8010 Graz
Tel.: +43 316 873 7903
bachhieslnoSpam@TUGraz.at
www.IEE.TUGraz.at