TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

… das Projekt „Monat der freien Bildung“

Sascha Rossmann, stellvertretender Vorsitzender der HTU Graz und Projektkoordinator, über die Idee, Hochschulbildung für jedermann greifbar zu machen.

„Bildung kann Jede und Jeder”: Unter diesem Motto bringen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaften aus ganz Österreich im Monat Mai Lehrveranstaltungen aus den gewohnten Räumlichkeiten direkt zu den Menschen. Egal ob beim Spaziergang durch die Stadt oder den Park, einem gemütlichen Verlängerten im kleinen Café nebenan oder bei einer Fahrt durch Graz mit dem Cabriobus - im Mai 2016 finden Vorlesungen an den unterschiedlichsten Plätzen statt.

Eine Lehrveranstaltung mitten am Tummelplatz in Graz.

Im Mai 2016 finden Lehrveranstaltungen unterschiedlichster Fachrichtungen ihren Weg raus aus dem Hörsaal und rein mitten ins Geschehen - und werden wie etwa hier am Bild am Tummelplatz in der Grazer Altstadt abgehalten.

Die Wahrnehmung von Bildung wird geprägt durch Rankings: Wie schneide ich ab? Wie die Kolleginnen und Kollegen? Und wie gut ist meine Schule überhaupt? Das beginnt im frühen Volksschulalter und lässt sich nahtlos bis ins Studium fortsetzen. Aber endet Bildung bei der persönlichen Jagd nach guten Noten? Ist Hochschulbildung ein individuelles Privileg oder ein öffentliches Gut? Darum bringen wir Unis, FHs und PHs in die Stadt - um Vorurteile und falsche Bilder aufzubrechen und zu zeigen, dass das, was an Hochschulen passiert, wirklich jeden berührt. Wir von der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der TU Graz sind hauptverantwortlich für die Durchführung in der Steiermark und setzen uns dafür ein, dass man auch außerhalb des vermeintlichen “Elfenbeinturms Hochschule” den Wert so mancher Lehrveranstaltung erkennt. Wir möchten das Verständnis für Bildung an Hochschulen in der Gesellschaft damit erhöhen. Als Bestandteil einer hochentwickelten Gesellschaft machen wir uns oft zu wenige Gedanken, wie und warum man zu diesem Status gekommen ist und genau an dem Punkt setzen wir an.

Sascha Rossmann, Rektorin Elisabeth Freismuth, Rektorin Christa Neuper und Rektor Harald Kainz.

Volle Unterstützung aus den Rektoraten: Sascha Rossmann mit den Rektorinnen Elisabeth Freismuth (Kunstuni Graz) und Christa Neuper (Uni Graz) sowie TU Graz-Rektor Harald Kainz bei der Präsentation des Monats der freien Bildung 2016.

Im Monat Mai tauschen wir einfach die kleinen und größeren Räume der Universität, der Fachhochschule oder der Pädagogischen Hochschule gegen Orte außerhalb unserer bekannten, altehrwürdigen Mauern. Die freie und öffentliche Abhaltung findet den Weg zur breiten Bevölkerung und schafft eine Bewusstseinsbildung für Bildung. Durch ein bunt gemischtes Programm, von der Erklärung einer Kernfusion bis hin zur improvisierten Theatervorstellung, decken wir alle Nuancen des steirischen Hochschulraums ab. Dabei werden durch den Einsatz von modernen Technologien wie Streaming (iMoox, ein modernes E-Learning-System von TU Graz und Uni Graz) auch Personen erreicht, die es aus Zeitgründen vielleicht nicht zu einer unserer Veranstaltung schaffen.

Die Formel zum Erfolg: Lehrveranstaltungen + öffentlicher Ort + schönes Wetter = Monat der freien Bildung

Ein Porträtbild von Sascha Rossmann

Bildung formt uns, Bildung macht uns zu der Person, die wir sind" ist Sascha Rossmann überzeugt.

Information

Alle Informationen zum Monat der freien Bildung und das Programm für Wien und die Steiermark sind zu finden auf der Projektwebsite www.mdfb.at

Laufende Updates gibt es auf der Facebook-Seite des Projekts

Hier geht es zum Webradio-Interview mit Sascha Rossmann

Kontakt

Sascha Rossmann
2.Stv. Vorsitzender der
HochschülerInnenschaft an der TU Graz
Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
Tel.: +43 68120665006
E-Mail: sascha.rossmannnoSpam@htu.tugraz.at
www.htu.tugraz.at