TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Neue Servicestelle GESTU-Graz: Gehörlos und schwerhörig erfolgreich studieren

An der TU Graz hat eine neue Servicestelle ihre Arbeit aufgenommen, die gehörlosen und schwerhörigen Studierenden aller Grazer Hochschulen den Uni-Alltag erleichtert und sie beim Studieren unterstützt. 

Das Team von GESTU-Graz unterstützt ab sofort gehörlose und schwerhörige Studierende aller Grazer Hochschulen individuell – auch in Gebärdensprache – im Studienalltag. © Karl Schrotter Photograph

Finanziert wird die Servicestelle – vorerst befristet auf drei Jahre – vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF). Das Angebot soll Betroffenen, die an einer Grazer Hochschule studieren oder studieren möchten, ein barrierefreies Studieren in allen Phasen des Studiums ermöglichen. Angesiedelt ist die Servicestelle an der TU Graz. (Angehende) Studierende mit Hörbeeinträchtigungen bis hin zur Gehörlosigkeit können sich ab sofort an gestunoSpam@tugraz.at wenden. Für die Betreuung sind GESTU-Graz Projektleiterin Melanie Graf-Mandl sowie mit Laura Janisch und Madlen Berger zwei Spezialistinnen für Österreichische Gebärdensprache verantwortlich. 

Beratung für Studierende

Die drei Mitarbeiterinnen haben die neue Servicestelle initiiert, aufgrund ihrer Erfahrungen mit einem gehörlosen Studenten, den sie seit zwei Jahren unterstützen. Mangelnde Finanzierung an Gebärdensprachdolmetscher*innen; Hörsäle mit schlechter Akustik, die aufgrund ihrer Größe und der Distanz zwischen Sitzplatz und Vortragenden das Lippenlesen erschweren; Online-Lehrveranstaltungen ohne Untertitelung: „Hier haben wir die Herausforderungen kennengelernt, mit denen hörbeeinträchtigte Menschen im Studium zu kämpfen haben“, so Graf-Mandl. Nun beraten sie angehende bzw. ordentliche Studierende aller Grazer Hochschulen individuell – auch in Gebärdensprache – zu Studienbeginn (Inskription, Lehrveranstaltungsanmeldungen, Studienablauf), während des laufenden Studiums hindurch bis hin zur Abschlussprüfung und ganz allgemein zu Lehrveranstaltungs- und Prüfungsmodalitäten. 

Organisatorische Unterstützungsangebote

Neben der laufenden Beratung gibt es außerdem organisatorische Unterstützungsangebote für die Studierenden: So werden etwa Gebärden- und Schriftdolmetscher*innen organisiert bzw. deren Kosten übernommen, studentische Mitarbeiter*innen leisten Mitschreibhilfen, geben Nachhilfe oder assistieren bei schriftlichen Arbeiten. Im Unterricht stehen technische Hilfsmittel wie etwa tragbare Induktionsschleifen für die akustische Tonübertragung zur Verfügung, aufgezeichnete Lehrveranstaltungen werden untertitelt. 

Darüber hinaus betreibt die Servicestelle Bewusstseinsbildung nach innen und sensibilisiert Lehrende genauso wie Universitätsbedienstete für dass Thema Gehörlosigkeit und Studium. 

Einbindung in bestehendes Angebot

GESTU-Graz arbeitet intensiv mit der ebenfalls an der TU Graz angesiedelten Servicestelle „Barrierefrei Studieren“ zusammen. Auch diese Servicestelle berät und unterstützt Studierende, die im Studium durch eine Behinderung oder Erkrankung Unterstützung benötigen. Zusätzlich schafft die Servicestelle barrierearme Arbeits- und Studienplätze, unterstützt bei der Gestaltung inklusiver Lehrangebote und wirkt gesellschaftlichen Vorurteilen durch Information, Vernetzung und Kooperation entgegen.

Weitere Infos auf der Website www.tugraz.at/go/gestu-graz und per Mail unter gestunoSpam@tugraz.at

 

Kontakt

Melanie Graf-Mandl, MA 
TU Graz | Servicestelle Barrierefrei Studieren 
Projektleitung GESTU-Graz
T:   +43 316 873 – 6599
M: +43 (0)664 – 60 873 6599
E-Mail: melanie.mandlnoSpam@tugraz.at 

Das Team von GESTU-Graz unterstützt ab sofort gehörlose und schwerhörige Studierende aller Grazer Hochschulen individuell – auch in Gebärdensprache – im Studienalltag. © Karl Schrotter Photograph