TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Huawei: 220.200 Euro Stipendium für Österreichs Technik-Nachwuchs

Im Zuge eines neuen Förderprogramms unterstützt das globale Technologieunternehmen 56 Studierende der Technischen Universitäten Wien und Graz und finanziert damit die Ausbildung junger Talente.

(v.l.n.r.) Stephan De Pasqualin vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Radosław Kędzia, Huawei Vice President für CEE & Nordic Countries, Harald Kainz, Rektor der TU Graz und Kurt Matyas, Vizerektor der TU Wien bei der Übergabe der Huawei Seeds for the Future Stipendien. © Huawei, Mila Zytka

Huawei setzt sich seit vielen Jahren sowohl international als auch in Österreich für die Förderung von Nachwuchstalenten ein. So feierte das gemeinsame Wohnplatz-Stipendium von Huawei und ÖJAB (Österreichische Jungarbeiterbewegung) in diesem Jahr bereits das zehnte Jubiläum. Auch das Wissenstransfer- und Networking-Programm „Seeds for the Future“ für technisch interessierte Studierende geht dieses Jahr bereits in die siebte Runde.

Nun hat das globale Technologieunternehmen ein weiteres, gänzlich neues Stipendium ins Leben gerufen: Am gestrigen Huawei Innovation Day, kündigte das Unternehmen das „Huawei Seeds for the Future Scholarship“ an. Mit einer Summe von 220.000 Euro werden 56 Studierende der Technischen Universität Wien und Technischen Universität Graz finanziell in ihrem Studium unterstützt. Auch der österreichische Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung Dr. Heinz Faßmann freut sich, über das Engagement des internationalen Unternehmens in Österreich: „Die neuen Stipendien des globalen Technologieunternehmens Huawei für heimische Nachwuchstalente aus dem technischen Hochschulbereich zeigen die Bedeutung, die Österreich in einem zunehmend globalen Forschungssektor innehat. Die Fördersumme ist beachtlich und ich bedanke mich bei Huawei für dieses Engagement.“

High Potentials von heute für ein besseres Morgen

Als internationales Technologieunternehmen ist Huawei das Thema des Fachkräftemangels bewusst und daher die Förderung von Nachwuchskräften ein besonderes Anliegen. Im Zuge des umfangreichen Stipendiums werden an der Technischen Universität Wien Studierende in Form eine Digitalisierungsstipendiums unterstützt. Kurt Matyas, Vizerektor für Studium und Lehre der TU Wien beschreibt: „Die TUW-Studierenden sind die Problemlöserinnen und Problemlöser der Zukunft. In Lehre und Forschung sind sie Teil eines digitalen Umfelds, das sie gestalten und weiterentwickeln und das letztendlich der Gesellschaft zugutekommt. Ich freue mich deshalb sehr über die zusätzliche Unterstützung für unsere Studierenden, denn Digitalisierung bringt Vorsprung, aber auch Mehrkosten.“

An der TU Graz liegt der Fokus des Huawei-Programms auf Bachelorstudierenden aus den Bereichen Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik und Biomedizinische Technik, Mathematik, Physik und Geodäsie sowie Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie. Der Rektor der TU Graz Harald Kainz freut sich außerordentlich über die Unterstützung von Huawei: „Die Förderung junger Talente hat an der TU Graz eine lange Tradition. So hat beispielsweise mit Nikola Tesla eines unserer größten Talente sein Studium an unserer Hochschule auch mit einem Stipendium finanziert. Das Ziel unserer Stipendienprogramme damals wie heute: Jungen Talenten eine Ausbildung in Wissenschaft und Technik zu ermöglichen – unabhängig von ihrer finanziellen Situation. Insofern ist die Huawei Seeds for the Future Initiative eine wichtige Investition in die Zukunft, denn: Es sind diese jungen Menschen, die neue Technologien und damit das Wohlergehen von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft gestalten werden.“

„Wenn wir unseren Nachwuchs in der Ausbildung unterstützen, sorgt das nicht nur dafür, dass wir in der Informationstechnologiebranche gut ausgebildete Fachkräfte für die Zukunft haben – wir forcieren damit auch stark die Zusammenarbeit und den Austausch mit den Studierenden. So bekommen beide Seiten frische Impulse und gerade das macht uns viel Freude“, so Erich Manzer, Deputy CEO von Huawei Österreich. „Dass wir für unsere Kooperation zwei der namhaftesten österreichischen Universitäten gewinnen konnten, macht uns besonders stolz.“

Europaweite Kooperationen

Huawei setzt als internationales Unternehmen auf die Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg. Aus diesem Grund beschränkt sich das Seeds for the Future Scholarship auch nicht nur auf Österreich, sondern wird in insgesamt 12 Ländern in ganz Europa umgesetzt. Mit einer Gesamtsumme von 2,5 Millionen Euro erhalten über 500 Studierende im IKT-Bereich Unterstützung von Huawei. Bei der Ankündigung des Stipendiums erklärt Radosław Kędzia, Huawei Vice President für CEE & Nordic Countries: „Mit dem Launch des Seeds for the Future Scholarship hoffen wir, viele talentierte zukünftige Expertinnen und Experten zu erreichen und die Entwicklung ihrer Karrieren zu fördern. Wir werden mit den besten Universitäten zusammenarbeiten, um die Fähigkeiten und das Potenzial der nächsten Generation europäischer Innovatoren zu fördern und mehr als 500 Studierende in Österreich und ganz Europa zu erreichen.“

Weitere Infos finden sich in der vollständigen Pressemeldung von Huawei

Information

Informationen zu den verschiedenen Stipendien der TU Graz und ihrer Partner gibt es auf der Seite Stipendien für Studierende.

Kontakt

Nikolaus TUSCHAR
Public Affairs & Communications
Huawei Technologies Austria GmbH
Tel: +43 650 546 89 03
nikolaus.tuscharnoSpam@huawei.com