TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Fundraising-Aktivitäten der TU Graz ausgezeichnet

Die TU Graz wurden beim D-A-CH Hochschulfundraisingpreis 2021 des Deutschen Hochschulverbandes mit einem Anerkennungspreis für ihr Unternehmensfundraising ausgezeichnet.

Freuen sich über die Auszeichnung des Deutschen Hochschulverbandes für die TU Graz Fundraising-Aktivitäten v.l.n.r.: Horst Bischof, Vizerektor für Forschung, Christoph Adametz, Forum Technik und Gesellschaft sowie Rektor Harald Kainz © Baustädter - TU Graz

Der Deutsche Hochschulverband lobt jährlich übergreifend für Deutschland, die Schweiz und Österreich einen Fundraising-Preis aus. Heuer überzeugte aus der österreichischen Universitäten-Landschaft die TU Graz, die für ihren Fundraising-Ansatz den Anerkennungspreis erhielt. Besondere Würdigung fanden in der Begründung der Jury die Beständigkeit und Nachhaltigkeit, mit der die TU Graz über Jahre hinweg steigende Privatmittel einwirbt. Der Hauptpreis für beispielhaftes Fundraising im gesamten D-A-CH-Raum ging 2021 an die ETH Zürich.

TU Graz als österreichisches Aushängeschild

In einer Aussendung des Fundraising Verbandes Austria anlässlich der Preisverleihung heißt es: „Seit Jahren zählt die TU Graz zu den herausragendsten und wegweisendsten Hochschulen des Landes, wenn es um Fundraising geht.“ Besonders hervorgehoben wird in der Begründung der Jury das große persönliche Engagement von Rektor Harald Kainz, die Beständigkeit und Nachhaltigkeit, mit der die TU Graz über Jahre hinweg steigende Privatmittel einwirbt und auf langfristige Unternehmenskooperationen setzt.

Erfolgsmodell Unternehmens-Partnerschaften

In ihren Fundraising-Aktivitäten setzt die TU Graz seit je her auf langfristige Beziehungen mit ihren Unternehmenspartnern und auf zielgenaue Angebote. Rektor Harald Kainz zeigt sich hocherfreut über den am 10. Mai im Rahmen einer virtuellen Gala überreichten Preis: „Ich freue mich sehr über diese prestigeträchtige Anerkennung unserer Fundraising-Aktivitäten und bedanke mich ganz herzlich beim Deutschen Hochschulverband. Die partnerschaftliche und langfristige strategische Zusammenarbeit mit Industrie und Wirtschaft liegt in der DNA unserer Universität und auf diesem Geist fußt auch unser Fundraising-Konzept. Dabei setzen wir erfolgreich auf ein Partnerschafts-Portfolio, das von der Mitgliedschaft der Unternehmen im Forum Technik und Gesellschaft, über Career-Services und Talente-Stipendien bis zu Stiftungsprofessuren reicht.“

Das Forum Technik und Gesellschaft der TU Graz ist dabei das Gremium aller fördernden Unternehmens-Mitglieder und zählt aktuell 40 Mitglieder. Seit 2013 wurden an der TU Graz 15 unternehmensfinanzierte Stiftungsprofessuren und strategische Partnerschaften eingeworben, mit einem kumulierten Gesamtvolumen von rund 22 Millionen Euro. Die unternehmensfinanzierten Stiftungsprofessuren konnten als reguläre Professuren fortgeführt werden, da sich die Berufenen als essentielle Player in Forschung und Lehre etablierten und die fördernden Unternehmen die Forschungskooperation weitergeführt und ausgebaut haben. Langfristige strategische Partnerschaften bestehen unter anderem mit Unternehmen wie Siemens, Magna, AVL, Mondi, voestalpine oder proHolz, um nur einige zu nennen.

Fördernde Unternehmenspartner haben außerdem Zugang zu diversen Career Info-Services zur Unterstützung ihrer Aktivitäten in den Bereichen Personalmarketing, Recruiting oder Employer Branding. Neu im Partnerschafts-Portfolio sind Talentestipendien: Mit dem Programm „TU Graz 100“, das soeben mit der Abteilung Kommunikation und Marketing ausgerollt wurde, sollen jährlich 100 Talente aus dem In- und Ausland über Bachelor- und Masterstipendien gefördert werden.

Information

Weiterführende Informationen zu Unternehmenspartnerschaften

Kontakt

Christoph ADAMETZ
Dipl.-Ing.
TU Graz | Forum Technik und Gesellschaft
Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
+43 316 873 6033
christoph.adametznoSpam@tugraz.at