TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Bühne frei für KUWI Graz

25.01.2017 | Universität | Banner Fokus TU Graz |

Von Barbara Gigler

Das Kooperationsprojekt KUWI Graz stärkt die Zusammenarbeit von drei Grazer Universitäten im kunstwissenschaftlichen Bereich.

KUWI Graz ist besiegelt. TU Graz-Rektor Harald Kainz, Kunstuni-Rektorin Elisabeth Freismuth und Uni Graz-Rektorin Christa Neuper (v.l.n.r.) nach der Unterzeichnung des Kooperationsabkommens.

Mit dem Kooperationsprojekt KUWI Graz wird die bereits gut etablierte Zusammenarbeit zwischen den kunstwissenschaftlichen Bereichen der Kunstuniversität Graz, der TU Graz und der Karl-Franzens-Universität Graz auf eine neue Ebene gehoben.

Über die beteiligten Universitäten hinaus werden auch außeruniversitäre Einrichtungen, wie zum Beispiel das Universalmuseum Joanneum als museal-wissenschaftliche Institution, eingebunden. Nun haben Rektorinnen und Rektor der beteiligten Universitäten, Elisabeth Freismuth von der Kunstuni Graz, Christa Neuper von der Uni Graz und Harald Kainz von der TU Graz einen Letter of Intent zu KUWI Graz unterschrieben, der die weiteren Implementierungsschritte definiert. „Der Universitätsstandort Graz ist für seine erfolgreichen Kooperationen bekannt. KUWI Graz ist eine ideale Ergänzung, da ebenfalls auf bereits bestehender Zusammenarbeit aufgebaut wird,“ so die drei Rektor/innen unisono.

Ziel von KUWI Graz ist es, die Synergien und Kompetenzen in den kunstwissenschaftlichen Bereichen der Universitäten und auch außeruniversitärer Partner optimal zu nutzen und die Methodenvielfalt zu stärken.
Dabei adressiert KUWI Graz sowohl Lehre als auch Forschung: Im Bereich der Lehre werden neue Themen und Methoden durch Lehrveranstaltungen und Module erschlossen. Nach erfolgreicher Evaluierung wird ein gemeinsames Masterstudium angestrebt. In der Forschung sollen Ausstellungen, Tagungen und gemeinsame Forschungsaktivitäten dazu beitragen, die internationale Sichtbarkeit der kunstwissenschaftlichen Expertise zu erhöhen. Bereits 2015 startete man mit einer gemeinsamen Ringvorlesung.

Diese Zusammenarbeit ist in den Leistungsvereinbarungen und den Entwicklungsplänen der drei Universitäten verankerte und die Umsetzung von KUWI Graz erfolgt über ein interuniversitäres Team von Koordinatorinnen und Koordinatoren, bestehend aus Christa Brüstle (Kunstuniversität Graz), Sabine Flach (Universität Graz), Peter Peer (Universalmuseum Joanneum) und Anselm Wagner (TU Graz).

Kontakt

Anselm WAGNER

Univ.-Prof. Mag.phil. Dr.phil

TU Graz

Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften

Technikerstraße 4/III, 8010 Graz

Tel.: +43 316 873 6270

anselm.wagnernoSpam@tugraz.at