TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Architekturstudium: Preise für beste Abschlussarbeiten

28.10.2020 | Events |

Von Ute Wiedner

Die Fakultät für Architektur der TU Graz vergab kürzlich die GAD Awards 20 für herausragende Abschlussarbeiten. Die Jury vergab gleich zwei erste Plätze – an Danijel Zorec und Jakob Zöbl.

In seiner Masterarbeit entwirft TU Graz-Architekturstudent Danijel Zorec bewohnbare Brücken über die Donauinsel und über die Donau selbst in Wien.

So hoch war die Qualität der zu den Grazer Architektur Diplompreisen „GAD Awards 20“ eingereichten Arbeiten, dass sich die Jury – bestehend aus Karla Kowalski, Bettina Götz und Michael Salvi – entschloss, dies mit zwei ersten Preisen zu würdigen. Die Arbeit „PALIMPSEST“ von Jakob Zöbl setzt sich mit dem architektonischen Potenzial von Infrastrukturbauten im Grenzbereich des Nationalparks Hohe Tauern auseinander. Daniel Zorec entwirft mit The Living Bridges of Vienna" bewohnbare Brücken in Wien über die Donauinsel und über die Donau selbst. Beiden Arbeiten bescheinigte die Jury „hohe Relevanz für die aktuelle gesellschaftliche Situation“.
Der dritte Preis ging an Ramona Kraxner für die theoretische Arbeit „Kritik der ideologiefreien Architektur“. Der Hollomey Reisepreis ging an Paul Plankensteiner für sein Projekt „Die Architektur des Kreises“, der Tschom Wohnbaupreis wurde an Jomo Ruderer für sein Projekt „Konkrete Utopie im Gemeindebau“ verliehen. Schließlich erhielt Maria Kougias Projekt „TOPOS. Eine mikroklimatische Landschaft“ den Anerkennungspreis für ressourcenschonende und klimagerechte Architektur, gestiftet von der Ziviltechnikerkammer für Steiermark und Kärnten.

Transformation einer Bergbauruine am Sonnblick

Eine Reise quer durch die Alpen weckte Jakob Zöbls Begeisterung für die Gestaltung von Landschaftsräumen. Davon inspiriert nahm er eine Bergbauruine am Hohen Sonnblick zum Ausgangspunkt seiner Arbeit „PALIMPSEST“. Für die Umnutzung der Ruine wählte er einen Zugang fragmentarischer Weiterentwicklung und zielte nicht auf Konservierung und Rekonstruktion ab. Sein Entwurf ergänzt das Sonnblickobservatorium und beinhaltet Räume für den Nationalpark. Ein Mittelstück verbindet die beiden Bereiche. Die Jury würdigte seinen sensiblen und poetischen Zugang zum Thema. Betreut wurde die Arbeit von Andreas Lechner vom Institut für Gebäudelehre der TU Graz.

Gebäude aus Holz und Stein in einer verschneiten Hochgebirgslandschaft

Jakob Zöbl nimmt die Umnutzung einer Bergbauruine im Grenzbereich des Nationalparks Hohe Tauern in Österreich zum Ausgangspunkt seiner Architektur-Masterarbeit.

Bewohnbare Brücke über die Donauinsel   

Im Fokus von Danijel Zorecs Arbeit stehen die Donau und ihre Rolle für den Lebensraum der Stadt Wien. So einzigartig und prestigeträchtig der Fluss mit seiner Insel als städtischer Freizeit- und Erholungsraum ist, stellt er doch eine natürliche Hürde dar, die beide Seiten der Stadt trennt. In seiner Abschlussarbeit nutzt Zorec das Entwicklungspotential dieser Situation für den Entwurf eines urbanen Clusters mit hoher Lebensqualität. The Living Bridges of Vienna" sieht mehrere bewohnbare Brücken über die Donauinsel vor und schließt so die physische und symbolische Kluft. Roger Riewe vom Institut für Architekturtechnologie der TU Graz war Betreuer der Arbeit. Die Jury überzeugte Zorec mit seinem radikalen sowie gesellschaftlich relevanten Entwurfsansatz.

Kritik der ideologiefreien Architektur

In ihrer drittplatzierten Arbeit „Kritik der ideologiefreien Architektur“ analysiert und kritisiert Ramona Kraxner die Auffassung von Architektur als Dienstleistung oder als rein pragmatische Handlung. Sie liefert damit einen wertvollen Beitrag zur aktiven Architekturkritik. Anselm Wagner vom Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften betreute die Arbeit.

Information

Alljährlich prämiert die Fakultät für Architektur der TU Graz mit den Grazer Architektur Diplompreisen (GAD) herausragende Abschlussarbeiten des vergangenen Studienjahres. Die Preise sind ein Anreiz für Architekturstudierende, sich in ihren Diplomprojekten mit herausfordernden Themen auseinanderzusetzen und dabei innovative Fragestellungen und überzeugende Entwurfskonzepte zu entwickeln.

Nähere Informationen zu den nominierten Arbeiten sowie die Videoaufzeichnungen der Jurystatements finden Sie auf der GAD Awards-Webseite www.gad-awards.tugraz.at.

Kontakt

Christine ROSSEGGER, BSc MA
TU Graz | GAM Labor
Rechbauerstraße 12/KG
8010 Graz
christine.rosseggernoSpam@tugraz.at
Tel.: + 43 316 873 4186
Montag – Donnerstag