TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Anschubfinanzierung für zwei Klima-Projekte

Die TU Graz hat das Ziel, bis 2030 zur klimaneutralen Universität zu werden. In der Forschung werden dafür zusätzliche Mittel bereitgestellt, die CO₂-Reduktions-Projekte fördern.

Die TU Graz fördert Projekt, die dem Klima gut tun. © Markus Kaiser - TU Graz

Mit den Anschubfinanzierungen fördert die TU Graz mehrmals pro Jahr Projektideen auf ihrem Weg hin zum Projektantrag – denn für die Zeit, in der eine Projektidee reift, ausgearbeitet und zu einem Förderantrag zusammengefasst wird, stehen Forschenden meist keine finanziellen Mittel zur Verfügung.

Zusätzlich zu diesen „klassischen“ Anschubfinanzierungen gibt es seit Anfang 2022 nun auch eigene finanzielle Mittel, die Projekten zu Gute kommen sollen, die nachweisbar zur Reduktion von CO₂-Emissionen führen können.

Die bei der ersten Ausschreibung geförderten Projektideen kommen aus sehr unterschiedlichen Themengebieten:

  • Future Wood Trans – Sustainable Autonomous Forestry Logistics” von Alexander Kreis, Institut für Fahrzeugtechnik, soll bei der FFG im Rahmen des Calls THINK.WOOD eingereicht werden.
  • Robust machine learning based deterioration diagnosis in smart energy systems” von Mina Basirat, Institut für Softwaretechnologie, soll bei der FFG im Rahmen des Calls AI4Green eingereicht werden.

In den kommenden Monaten werden diese Ideen zu Förderanträgen erweitert.