TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

Eventdetails

The Meanings of Reproducibility

Die Graz Open Science Initiative (GOSI) lädt in Zusammenarbeit mit „Digitale TU Graz“ zu einem Workshop zum Thema Reproduzierbarkeit ein.

Art

  • Seminar/Workshop/Kurs

Themenbereich

  • Human & Biotechnology (Field of Expertise)
  • Information Communication & Computing (Field of Expertise)
  • Sustainable Systems (Field of Expertise)
  • Lehre/Studium
  • Universität

Reproduzierbarkeit gilt als die grundlegendste Form der Validierung wissenschaftlicher Forschung und bildet aus diesem Grund auch eine zentrale Säule der Open Science-Bewegung. In den letzten Jahren sind einige Disziplinen (Molekularbiologie, klinische Medizin, Experimentalpsychologie etc.) von der später sogenannten Reproduzierbarkeitskrise befallen worden, nachdem es nicht gelungen war, für diese Felder zentrale Ergebnisse zu reproduzieren. Das Scheitern dieser Replikationsstudien wurde fallweise als Zeichen für fehlerhafte Methodologie und Forschungsdesign interpretiert, andernorts aber als generelle Kritik an der Glaubwürdigkeit der wissenschaftlichen Methode. Manche verweisen auf die „publish-or-perish“-Kultur in vielen Disziplinen, die dazu führt, dass Forscherinnen und Forscher schnell und ohne die nötige Sorgfalt veröffentlichen, andere sehen das Problem eher bei den Kontrollmechanismen, die aufseiten der Journals installiert wurden (Stichwort Peer Review), und wieder andere machen die gestiegene Komplexität und daraus resultierende Arbeitsteilung innerhalb der Wissenschaft verantwortlich (z.B. Bias der Reviewer). Demnach stellt die Reproduzierbarkeitskrise auch das Vertrauen in die Wissenschaft und die Integrität der Wissenschaft in Frage.

Die Veranstaltung richtet sich an (Jung-)Wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachrichtungen und bietet eine umfassende Einführung in Fragen der Reproduzierbarkeit von Forschungsergebnissen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich Diskussionen und Inputs unter anderem zu folgenden Themen erwarten:

  • Bedeutung und Rolle von Reproduzierbarkeit
  • Welche Mechanismen gibt es, um Reproduzierbarkeit zu gewährleisten?
  • die FAIR Data-Prinzipien
  • Vorteile von Open Access einschließlich Preprints
  • Wie kann ich diese Prinzipien in meiner Forschung umsetzen?

Das Programm umfasst eine Keynote zum Thema Reproduzierbarkeit, eine Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Fachrichtungen und interaktive Breakout-Groups.

Keynote: Dr. Tobias Heycke (GESIS)

Panel: Prof. Gabriele Berg (TU Graz; Environmental Biotechnology), Dr. Tobias Heycke (GESIS; Survey Design), Prof. Peter Knoll (KFU Graz; Physics), Prof. Katja Corcoran (KFU Graz; Psychology), Dr. Gerhard Thallinger (TU Graz; Computational Biology)

Moderation: Dr. Corinna Koschmieder

Veranstalter

TU Graz, UNI Graz, Pädagogische Hochschule Steiermark, Graz Open Science Initiative

Zeit und Ort

17. Mai 2019, 09:15 - 16:30

TU Graz, Inffeldgasse 13, Erdgeschoss, Hörsaal i9, 8010 Graz

Zusatzinformationen

Abhaltungssprache: Deutsch

Anmeldung erforderlich

Kontakt/Anmeldung

Stefan REICHMANN
TU Graz | Institute of Interactive Systems and Data Science (ISDS) | Open and Reproducible Research Group
stefan.reichmann@tugraz.at
Tel.: +43 316 873 30872