TU Graz/ TU Graz/ Services/ News+Stories/

StudentsART: Webshop für außergewöhnliches Design von TU Graz-Studierenden wächst weiter

Neue Designmöbel und hochwertige Deko-Objekte, erstmals 3D-gedruckte Keramiken und außergewöhnliche Kunstwerke aus Alginat, die es sonst nirgends gibt: Die Plattform für Kunst- und Designobjekte von TU Graz-Studierenden StudentsART weitet ihr Sortiment aus.

Mit StudentsART bietet die TU Graz ihren Studierenden eine Plattform, Kunst- und Designobjekte zu präsentieren und erfolgreich zu verkaufen. Fotos: StudentsART; Collage: Garger – TU Graz

Im März 2021 haben das Forschungs- und Technologie-Haus der TU Graz, die Institute für Architektur und Medien sowie für Raumgestaltung gemeinsam mit der Serviceeinrichtung der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft der TU Graz „Printkultur“ die Plattform StudentsART initiiert. Und damit – ganz im Sinne des strategischen Schwerpunkts der „unternehmerischen Universität“ – erstmals Studierenden der TU Graz die Möglichkeit gegeben, ihre studentischen Arbeiten bekannt zu machen und zu verwerten.

Verkauft werden seither Objekte, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen produziert, oder auch als Abschlussarbeit kreiert wurden: Kurz, Unikate von Designtalenten wie künstlerisch gestaltete Sitzmöbel, hochwertige Akustikpaneele oder kunstvolle Ornamente und dreidimensionale Städtebilder aus Spezialpapier.
Schon wenige Tage nach dem Launch waren ein Großteil der exklusiven Einzelstücke vergriffen und hatte die Webshop-Betreiberin Printkultur alle Hände voll zu tun, der Nachfrage nachzukommen.

Hier geht es zum StudentsART-Webshop

Neue Hingucker zum Verkauf

Nun gibt es neue Erzeugnisse im Programm: Sowohl bei den bisherigen Produktgenres (Möbel, Ornamente, Städte und Akustik) als auch in Form neuer Rubriken: Erstmals finden sich Deko-Kissen aus Bio-Baumwolle sowie 3D-gedruckte Keramiken wie Blumentöpfe, Vasen und ein Weinregal im Sortiment.
Ein besonderes Highlight sind die Alginat-Kunstwerke von Ivan Marjanović. Alginat wird aus der Braunalge gewonnen und wird vor allem in der Lebensmittelindustrie als Gelier- und Verdickungsmittel, aber auch in Kosmetika und Textilien verwendet. In seiner Abschlussarbeit für das Masterstudium Architektur hat sich Marjanović mit Alginaten als nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Baustoffen wie Stein oder Beton beschäftigt.

Produkte live erleben

Die Experimente des TU Graz-Absolventen mündeten in spektakulären Arbeiten, die bereits mehrfach ausgestellt wurden; unter anderem im Aquarium von Pula und zuletzt im Ars Electronica Center Linz. Jetzt werden Teile der Serie „ALG-A – Algae Architecture“ in Graz präsentiert. Gemeinsam mit ausgewählten Möbelstücken aus dem StudentsART-Webshop zieren sie bis in den Jänner hinein die Schaufenster der Modeboutiquen Secret Room (Hans-Sachs-Gasse 14) und Pilatus (Stempfergasse 4).
Eine willkommene Gelegenheit, die Produkte vor dem Kauf nicht nur online, sondern auch physisch auf sich wirken zu lassen.

Information

Weitere Studierendenprodukte herzlich willkommen

Lehrende und Studierende der TU Graz sind herzlich eingeladen, sich bei Interesse mit Objekten an der Plattform zu beteiligen und sie als „Verkaufsplattform“ zu nutzen. Interessierte wenden sich bitte an StudentsART-Projektkoordinator Mario Fallast.

Kontakt

DI Mario Fallast
TU Graz | Forschungs- & Technologie-Haus
T +43 316 873 6038
mario.fallastnoSpam@tugraz.at

Das Kunstwerk "Bubbles" besteht aus einem gläsernen Zylinder, der gefüllt ist mit aufgeblasenen Alginatbubbles. © StudentsART
Beim Kunstwerk "Freeform" handelt es sich um eine dreidimensional geformte Alginatmasse mit einem Farbverlauf von blau zu transparent. Es ist ein Einzelstück aus der Serie "ALG.A". © StudentsART
Das Möbelstück ANNÒ (120cm x 80cm x 50cm) ist eine zeitlose Bank aus massivem Kiefernholz. Sie ist mit schwarzen Gurtbändern bespannt, die den vorderen und hinteren Teil der Sitzfläche umschließen. © StudentsART
Archibald – ein obskurer, stummer Diener, stets dazu bereit, mit Tat zur Seite zu stehen. Eine kleine Garderobe, ein Stuhl und ein Tisch. All dies wird in diesem Möbel zu einer Einheit. © StudentsART
"Traditionell" Gedrechseltes, neu interpretiert: Der Stuhl PIKA wurde aus massivem Nussbaumholz gefertigt, der Polsterbezug ist abnehmbar und ermöglicht laufend neue Kombinationen. © Alexander Winkler – StudentsART
Die Deko-Kissen „Drah Di Waberl“ wurden aus Bio Halbpanama Baumwolle gefertigt. Für das Design ließ sich Architekturstudentin Aline Lugner von den Gemälden Tanz I und Tanz II von Henri Matisse inspirieren. © StudentsART
3D-gedruckte Keramiken wie jenes Weinregal finden sich ebenso im StudentsART-Webshop. © StudentsART