16. Stück, 18. Mai 2022

139. Wahl der zweiten stellvertretenden Senatsvorsitzenden

In der Senatssitzung am 16. Mai 2022 wurde Frau Daniela Klampfl zur zweiten stellvertretenden Senatsvorsitzenden für die Funktionsperiode bis 30. September 2022 gewählt.

Der Vorsitzende des Senates: Kubin

140. Bestellung zum Leiter des Institutes für Biobasierte Produkte und Papiertechnik

Herr Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Ulrich Hirn wurde zum Leiter des Institutes für Biobasierte Produkte und Papiertechnik für den Zeitraum von 1. Juli 2022 bis 31. Dezember 2023 bestellt.

Der Rektor: Kainz

141. Bestellung zum stellvertretenden Leiter des Institutes für Biobasierte Produkte und Papiertechnik

Herr Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bauer wurde zum stellvertretenden Leiter des Institutes für Biobasierte Produkte und Papiertechnik für den Zeitraum von 1. Juli 2022 bis 31. Dezember 2023 bestellt.

Der Rektor: Kainz

142. Vollmachten gemäß § 27 Abs. 2 Universitätsgesetz 2002 (Projektleitung)

Zum Projekt 'Tunnelkraftwerk' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3130 Institut für Thermodynamik und nachhaltige Antriebssysteme
Institutsleiter*in: Eichlseder, Helmut; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Projektleiter*in: Sturm, Peter-Johann; Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Eichlseder, Helmut; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion Leiter*in

Zum Projekt 'OPEDTS2' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3310 Institut für Fahrzeugtechnik
Institutsleiter*in: Fischer, Peter; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Projektleiter*in: Hofstetter, Martin; Dipl.-Ing. BSc
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Fischer, Peter; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion Leiter*in

Zum Projekt 'Tunnelkraftwerk' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 4310 Institut für Elektrische Antriebstechnik und Maschinen
Institutsleiter*in: Mütze, Annette; Univ.-Prof. Dr.-Ing.
Projektleiter*in: Krischan, Klaus; Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Mütze, Annette; Univ.-Prof. Dr.-Ing.
in der Funktion Leiter*in

Zum Projekt 'NEMOS' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 6450 Institut für Analytische Chemie und Lebensmittelchemie
Institutsleiter*in: Leitner, Erich; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Projektleiter*in: Siegmund, Barbara; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Leitner, Erich; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion Leiter*in

Zum Projekt 'NEMOS' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 6480 Institut für Biochemie
Institutsleiter*in: Macheroux, Peter; Univ.-Prof. Dr.rer.nat.
Projektleiter*in: Murkovic, Michael; Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Macheroux, Peter; Univ.-Prof. Dr.rer.nat.
in der Funktion Leiter*in

Zum Projekt 'Kleinprojekte G.Krammer' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 6690 Institut für Prozess- und Partikeltechnik
Institutsleiter*in: Khinast, Johannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Projektleiter*in: Krammer, Gernot; Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Khinast, Johannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion Leiter*in

Zum Projekt 'NeSAGeR' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 7100 Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen
Institutsleiter*in: Schmalstieg, Dieter; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Projektleiter*in: Pock, Thomas; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Schmalstieg, Dieter; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion Leiter*in

143. Stellenausschreibungen

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Im Falle von Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Personalauswahl dürfen Personen aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht benachteiligt werden (Antidiskriminierung).
Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Allgemeine Voraussetzungen:
Die Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift in dem für die jeweilige Verwendung erforderlichen Ausmaß.

Reisekosten, die im Zusammenhang mit dem Auswahlverfahren entstehen, werden von der TU Graz nicht ersetzt.

Als Universität ist uns der Schutz der Gesundheit unserer Studierenden und Mitarbeitenden sehr wichtig. Aus diesem Grund wird Bewerberinnen*Bewerbern mit Nachweis einer vollständigen COVID-19 Schutzimpfung bei gleicher fachlicher Eignung der Vorzug gegeben.

Informationen zu den Datenschutzbestimmungen finden Sie unter
folgendem Link: tugraz.at/go/datenschutzinformation-pa

143.1 Ausschreibung freier Stellen für Universitätsprofessor*innen

An der Technischen Universität Graz/Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik ist die

Universitätsprofessur für Akustik
– mit Schwerpunkt Kommunikationsakustik –

am Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation ab 01.02.2023 gemäß § 98 UG zu besetzen. Der*die Univer­sitätsprofessor*in wird in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis angestellt.

Gesucht wird eine hervorragend qualifizierte und wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die den fachlichen Schwerpunkt „Kommunikationsakustik“ in Forschung und Lehre mit Engagement ver­treten und musikalisch-künstlerische Erfahrung nachweisen kann. Damit soll die Professur eine federführende Rolle bei der Weiterentwicklung des interuniversitären Bachelor- und Masterstudiums „Elektrotechnik-Toningenieur“ übernehmen, das von der TU Graz gemeinsam mit der Kunstuniversität Graz betrieben wird und große internationale Strahlkraft besitzt.

Die Professur soll exzellente Forschung auf mehreren der folgenden Gebiete der Kommunikationsakustik entwickeln:

  • Elektroakustik, Mediensysteme, Aufnahme- und Wiedergabetechnik
  • Hörakustik, Hörgeräte, Sprach- und Musikwahrnehmung
  • Embedded Audio, ‘Hearables‘, virtual and augmented reality
  • Akustische Messtechnik, Entwicklung von akustischen Materialien und Geräten.

Dabei sollen wissenschaftliche Methoden aus der Akustik, Elektronik, Informationstechnik sowie Psychologie und Physiologie interdisziplinär verknüpft werden, um technische Systeme zu entwerfen, zu modellieren und zu realisieren, die Menschen als Hörende in den Mittelpunkt stellen.

Zusammenarbeit ist ein Schlüsselfaktor in der Forschung der TU Graz: an der Fakultät mit der parallel zu besetzenden Professur „Akustik und Lärmwirkungsforschung“ (gemeinsamer Aufbau von Messräumen) sowie mit den bestehenden Forschungsgruppen in den Bereichen Signalverarbeitung und Sprachkommunikation, Multiphysics und Strömungsakustik, Elektronik, elektronische Sensorsysteme und technische Informatik. Mit den Nachbarfakultäten in den Bereichen Noise-Vibration-Harshness, Schallschutz sowie Psychoakustik im Verkehrswesen und Visual Computing sowie über die Universitätsgrenzen hinaus mit Unternehmenspartnern und Forschungseinrichtungen wie dem Institut für Elektronische Musik und Akustik (Kunstuniversität Graz) oder der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde.

Im Bereich der Lehre sind Grundlagen und Vertiefungsgebiete entsprechend den oben angeführten Schwerpunkten für das interuniversitäre Studium Elektrotechnik-Toningenieur (gemeinsam mit Kunstuniversität Graz) zu betreuen, einschließlich des Betriebs eines Tonstudios für Lehrzwecke sowie der Abschlussarbeiten auf Bachelor-, Master- und Doktoratsniveau. Zusätzlich soll Unterstützung für den Aufbau eines Master-Studiums „Engineering Acoustics“ geleistet werden. Erwartet werden Begeisterung für und Erfahrung in der Lehre und interdisziplinären Zusammenarbeit sowie in der engagierten Betreuung der Studierenden und aktiven Mitarbeit in universitären Führungsaufgaben.

Formales Anstellungserfordernis ist eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Universitätsausbildung einschließlich Promotion.

Wesentliche Auswahlkriterien sind:

  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation (nachgewiesen durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen)
  • Ausgezeichnete didaktische Fähigkeiten
  • Musikalisch-künstlerische Ausbildung
  • Gender- und Diversity-Kompetenz
  • Qualifikation und Eignung zur Leitung eines Forschungsteams/Universitätsinstitutes
  • Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft
  • Erfahrung in der universitären Lehre
  • Einbindung in die internationale Forschung
  • Erfahrung in der Kooperation mit Unternehmen, Forschungsinstitutionen oder Universitäten
  • Erfahrung in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln

Um das Fach international vertreten zu können, werden hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift gefordert. Sofern Deutschkenntnisse nicht ohnehin vorliegen, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Die Verlegung des Wohnsitzes in den Großraum Graz wird vorausgesetzt.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles, insbesondere in Leitungs­funktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Perso­nalauswahl dürfen Bewerber*innen aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zuge­hörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht be­nachteiligt werden (Antidiskriminierung). Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Interessent*innen werden gebeten, ihre Bewerbung in digitaler Form (Zeugnisse und Urkunden, Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, die fünf wichtigsten Publikationen, Übersicht über die bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeiten, Konzept für die künftige Entwicklung der Akustik in Forschung und Lehre) unter zwingender Verwendung des unter https://www.tugraz.at/go/professuren-ausschreibungen verfügbaren Bewerbungsformulars bis spätestens

10.07.2022 (Datum des E-Mail-Eingangs)

an den Dekan
der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der
Technischen Universität Graz
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bösch, MBA
Inffeldgasse 18/EG, 8010 Graz, Österreich.

E-Mail: dekanat.etitnoSpam@tugraz.at, zu übermitteln.

Die Vorstellungsgespräche sind zwischen 26.09 und 7.10.2022 geplant, Bewerber*innen werden gebeten, sich diesen Zeitraum freizuhalten.

Der Dekan: Bösch

An der Technischen Universität Graz/Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik ist die

FFG-Stiftungsprofessur für
Akustik und Lärmwirkungsforschung

vorerst am Institut für Grundlagen und Theorie der Elektrotechnik ab 01.02.2023 zu besetzen. Der*die zukünftige Univer­sitätsprofessor*in (m/w/d) wird nach einem Auswahlverfahren gemäß § 98 UG in einem unbefristeten privatrechtlichen Arbeitsverhältnis zur TU Graz angestellt. Die neue Professur wird in den ersten fünf Jahren samt Infrastruktur und Personal aus einem Stiftungspool der FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) mit Partnerunternehmen und der TU Graz gefördert.

Gesucht wird eine hervorragend qualifizierte und wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die den fachlichen Schwerpunkt „Akustik und Lärmwirkungsforschung“ in Forschung und Lehre mit Engagement vertritt.

Es werden umfangreiche Forschungskenntnisse aus dem Bereich der physikalischen Akustik und die interdisziplinäre Kooperation mit den Fachbereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Bauingenieurwesen sowie Medizin erwartet. Im Bereich der Akustik sollen insbesondere die Schallerzeugungsmechanismen, die Schallausbreitung, die Lärmwirkung und der Lärmschutz sowohl im Bereich der physikalischen Modellierung, der Messtechnik als auch der numerischen Simulation abgedeckt werden. Neben den theoretischen Fachkompetenzen in diesen Bereichen wird auch eine praktische Erfahrung in den genannten Gebieten erwartet. Dies umfasst auch die Erfahrung und aktive Mitarbeit in Normungsausschüssen auf nationaler wie internationaler Ebene. Die Arbeitsschwerpunkte der Bewerber*innen sollen auf mehreren der folgenden Gebiete liegen:

  • Erforschung physikalischer Lärmmechanismen an der Quelle und Simulation der Ausbreitung unter Berücksichtigung der Topographie sowie Atmosphäre (Meteorologie, Abschirmung, Bodendämpfung, etc.)
  • Erfassung (smarte und verlässliche Messdatenerfassung), Übermittlung, Verarbeitung und Analyse (Sensordatenfusion) von Messdaten zur Erstellung intelligenter Lärmemissionskarten
  • physikalische und psychoakustische Beurteilung der Lärm-Emission und -Immission
  • technische und ökonomische Beurteilung von Lärmschutzmaßnahmen sowie Forschung und Entwicklung neuer Ansätze für den Lärmschutz.

Die Anwendungsschwerpunkte sollen in den Bereichen Straßen-, Flug- und Schienenverkehrslärm (akustische Eigenschaften von Straßendeckschichten, Reifengeräusch, Schienen- und Radrauheit, Kurvenkreischen, Lärmentwicklung durch Flugzeuge) liegen. Langfristig soll diese Professur neben dem wesentlichen Anwendungsfeld Verkehrslärm auch das Anwendungsfeld Städtelärm, insbesondere den Lärm im Wohnbereich mit dem Ziel „die Leise Stadt“, erschließen.

Zusätzlich zu den oben skizzierten fachlichen Anforderungen sollte sich der*die Kandidat*in durch hervorragende pädagogische und didaktische Fähigkeiten auszeichnen (nachgewiesen durch Lehrerfahrung in Bachelor- als auch Master-Studien), sowie durch ein nachhaltiges Interesse an der Gestaltung des Faches Akustik für diverse Studiengänge, insbesondere für das Studium Elektrotechnik-Toningenieur und für den Aufbau eines Master-Studiums „Engineering Acoustics“.

Zusammenarbeit ist ein Schlüsselfaktor in der Forschung der TU Graz. Die Kooperation mit den bestehenden Forschungsgruppen der Fakultäten für Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften sowie Bauingenieurwissenschaften, welche Schwerpunkte im Bereich der Akustik aufweisen, ist ebenso wünschenswert wie die Kooperation mit umliegenden und internationalen, insbesondere den stiftenden Unternehmen, anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen. Diese Zusammenarbeit soll dazu führen, dass das interdisziplinäre Fachgebiet „Akustik und Lärmwirkungsforschung“ in seiner Gesamtheit sowohl in Forschung als auch Lehre abgedeckt werden kann.

Formales Anstellungserfordernis ist eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Universitätsausbildung einschließlich Promotion.

Wesentliche Auswahlkriterien sind:

  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation (nachgewiesen durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen)
  • Ausgezeichnete didaktische Fähigkeiten
  • Gender- und Diversity-Kompetenz
  • Qualifikation und Eignung zur Leitung eines Forschungsteams/Universitätsinstitutes
  • Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft
  • Erfahrung in der universitären Lehre
  • Einbindung in die internationale Forschung
  • Erfahrung in der Kooperation mit Unternehmen, Forschungsinstitutionen oder Universitäten
  • Erfahrung in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln

Um das Fach international vertreten zu können, werden hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift gefordert. Sofern Deutschkenntnisse nicht ohnehin vorliegen, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Die Verlegung des Wohnsitzes in den Großraum Graz wird vorausgesetzt.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Im Falle von Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Personalauswahl dürfen Bewerber*innen aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht benachteiligt werden (Antidiskriminierung). Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Interessent*innen werden gebeten, ihre Bewerbung in digitaler Form (Zeugnisse und Urkunden, Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, die fünf wichtigsten Publikationen, Übersicht über die bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeiten, Konzept für die künftige Entwicklung des Fachbereichs in Forschung und Lehre) unter zwingender Verwendung des unter https://www.tugraz.at/go/professuren-ausschreibungen  verfügbaren Bewerbungsformulars (ein Verweis auf Anhänge ist zulässig) bis spätestens

10.07.2022 (Datum des E-Mail-Eingangs)

an den Dekan der
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der
Technischen Universität Graz
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bösch, MBA
Inffeldgasse 18/EG, 8010 Graz, Österreich.
E-Mail: dekanat.etitnoSpam@tugraz.at, zu übermitteln.

Die Vorstellungsgespräche sind zwischen 26.09 und 7.10.2022 geplant, Bewerber*innen werden gebeten, sich diesen Zeitraum freizuhalten.

Der Dekan: Bösch

An der Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie der Technischen Universität Graz ist eine Universitätsprofessur nach einem Auswahlverfahren gem. § 99 (4) UG für das Fach

Angewandte Mathematik

ehestmöglich zu besetzen. Der*die zukünftige Professor*in wird in einem privatrechtlichen, unbefristeten Arbeitsvertrag zur TU Graz angestellt.

Aufgaben der Professur:

Diese Ausschreibung richtet sich explizit an Assoziierte Professor*innen der TU Graz. Gesucht wird eine hervorragend qualifizierte, wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die das Fachgebiet „Angewandte Mathematik“ in Forschung und Lehre mit Engagement vertreten kann und sich in die Forschungsschwerpunkte der Fakultät sowie der TU Graz (Fields of Expertise) einbringt. Dabei soll eine Forschungsgruppe zum eigenen Forschungsschwerpunkt aufgebaut und Lehre zu den Bachelor-, Master- und Doktoratsstudien im Fachgebiet abgedeckt werden. Eine Mitwirkung an der akademischen Verwaltung und zukunftsorientierten Entwicklung der Universität wird erwartet. Eine gute Verbindung zu Wirtschaftsbetrieben und ein Engagement in der berufsorientierten Ausbildung sind erwünscht.

Profil der Professur:

Das Fachgebiet Angewandte Mathematik an der Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie umfasst die folgenden Wissenschaftsgebiete: Bewerber*innen müssen zumindest eines der genannten Gebiete abdecken.

  • Finanz- und Versicherungsmathematik
  • Stochastik
  • Angewandte Analysis
  • Numerische Mathematik

Anstellungserfordernisse:

  • Eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre
  • Sehr gute didaktische und pädagogische Fähigkeiten
  • Die Befähigung ein Forschungsteam zu führen

Zusätzlich wird erwartet:

  • Ausgezeichnete Erfolge in der Antragsforschung bzw. bei sonstigen internationalen Evaluierungen (wie Berufungsverfahren, Grants, etc)
  • Die Einbindung in die internationale Forschungslandschaft sowie mehrjährige Auslandserfahrung
  • Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, um das Fach in den englischsprachigen Studien der TU Graz auf Master- und PhD-Niveau, wie auch international, vertreten zu können

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles, insbesondere in Leitungs­funktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Im Falle von Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Perso­nalauswahl dürfen Bewerber*innen aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zuge­hörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht be­nachteiligt werden (Antidiskriminierung). Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Ihre Bewerbung:

Interessent*innen werden gebeten, eine Bewerbung in elektronischer Form inklusive

  • Lebenslauf mit Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdegangs (mit Kopie der Zeugnisse und Dokumente)
  • Liste der wissenschaftlichen Publikationen (samt Kopien der fünf wichtigsten Publikationen)
  • Übersicht über die bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeiten
  • Ein Konzept zur zukünftig geplanten Forschung und Lehre

und vorzugsweise unter Verwendung des Bewerbungsformulars der TU Graz bis spätestens

12. Juni 2022 (Datum des E-Mail-Eingangs)

an das Dekanat der Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie, bewerbungen.mpugnoSpam@tugraz.at, zu übermitteln.

Der Dekan: Behrndt

143.2 Ausschreibung freier Stellen für das wissenschaftliche Universitätspersonal

Fakultät für Architektur

Universitätsassistent*in für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. September 2022, am Institut für Architekturtechnologie

Aufgaben der Position:

  • Wir suchen eine Person, die kreativ und innovativ eine Entwurfs- und Konstruktionslehre zu vermitteln mag;
  • die Interesse hat, unsere ausgeprägten internationalen Kontakte zu betreuen und weiter auszubauen;
  • die Interesse hat, unsere Veranstaltungen, die einen hohen Öffentlichkeitscharakter haben, mitzugestalten und zu organisieren;
  • und die Interesse und Engagement an den Themenschwerpunkten des Instituts sowie einen Dissertationswillen in diesen Bereichen bekundet.
     

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Architektur


Gewünschte Qualifikationen:

  • ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift, um auch Lehrveranstaltungen in Englisch durchführen zu können;
  • vertiefte EDV-Kenntnisse in CAD, Schrift- und Graphikprogrammen;
  • erste Berufserfahrungen
     

Gehalt:
Wir bieten ein Jahresbruttogehalt auf Basis Vollzeit von mindestens € 42.820,40, Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekanin der Fakultät für Architektur, Univ.-Prof. BDA DiplArch Petra Petersson, Rechbauerstraße 12/1 KG, 8010 Graz, (vorzugsweise elektronisch an dekarchnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 8. Juni 2022
Kennzahl: 1490/22/004

Die Dekanin: Petersson

Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften

Universitätsassistent*in für 5 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. September 2022, am Institut für Betriebsfestigkeit und Schienenfahrzeugtechnik

Aufgaben der Position:

  • Mitarbeit in anwendungs- und grundlagenorientierten Forschungsprojekten mit Schwerpunkt auf Betriebsfestigkeit und Schienenfahrzeugtechnik
  • Verfassen einer Dissertation und entsprechenden Publikationen im Bereich der Betriebsfestigkeit sowie Maschinen- und Schienenfahrzeugbau (genaues Thema wird noch fixiert)
  • Mitarbeit im Lehrbetrieb mit selbstständiger Mitwirkung in ausgewählten Lehrveranstaltungen, wie beispielsweise bei Rechen- und Laborübungen oder Mitbetreuung wissenschaftlicher Arbeiten.
  • Mitarbeit bei administrativen Tätigkeiten, wie beispielsweise bei ausgewählten Organisations- und Verwaltungsaufgaben am Institut.
     

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau oder vergleichbare Studienrichtung


Gewünschte Qualifikationen:

  • Erfahrungen im Bereich der Versuchs- und Messtechnik sowie Simulation
  • Kenntnisse im Bereich der Betriebsfestigkeit und Schienenfahrzeugtechnik
  • Deutsch und Englisch in Wort und Schrift
     

Gehalt:
Wir bieten ein Jahresbruttogehalt auf Basis Vollzeit von mindestens € 42.820,40, Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Franz Haas, Inffeldgasse 23/I, 8010 Graz, (vorzugsweise elektronisch an dekanat.mbwwnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 30. Juni 2022
Kennzahl: 3120/22/011

Der Dekan: Haas

Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik

Verlängerung der Ausschreibungsfrist:
Universitätsassistent*in mit Doktorat für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juli 2022, am
Institute of Biomedical Imaging

Aufgaben der Position:

  • Durchführung von wissenschaftlichen Forschungsarbeiten im Bereich der MRT-Methodik
  • Erstellen von Publikationen in Fachzeitschriften und Präsentationen auf Konferenzen
  • Mitwirkung bei der Lehre
  • Vorbereitung von Forschungsanträgen
  • Administrative Aufgaben bei der Verwaltung der MRT-Infrastruktur
     

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossenes Doktoratsstudium Biomedical Engineering, Physik oder Mathematik oder verwandtes Grundlagenfach


Gewünschte Qualifikationen:

  • Profunde Kenntnisse der MR Methodik, praktische experimentelle MR Erfahrung, Erfahrung in Durchführung von Studien, Programmierkenntnisse (C/C++, CUDA) sowie Erfahrung mit Siemens IDEA. Sehr gute Englischkenntnisse für internationle Kooperationen, Publikation, Präsentation. Die Fähigkeit und Bereitschaft zur Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Biomedical Engineering Curriculum wird vorausgesetzt.
     

Gehalt:
Wir bieten ein Jahresbruttogehalt auf Basis Vollzeit von mindestens € 56.861,--, Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik, Univ.-Prof. Roderick Bloem, Ph.D., Inffeldgasse 10/II, 8010 Graz (über den Link csbme.tugraz.at/go/aplications/7170-22-002) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 1. Juni 2022
Kennzahl: 7170/22/002

Der Dekan: Bloem

143.3 Ausschreibung freier Stellen für das allgemeine Universitätspersonal

Organisationseinheiten

Controller*in, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juli 2022, an der Organisationseinheit Controlling

Aufgaben der Position:

  • Planung, Budgetierung und Forecasting
  • Operatives Controlling
  • Internes Reporting und Analysen
  • Aufbereitung von Präsentationen und Unterlagen
  • Kaufmännische Betreuung von Organisationseinheiten/Projekten
  • Mitwirkung bei internen (Controlling-) Projekten
     

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossenes betriebswirtschaftliches Master- oder Diplomstudium, idealerweise mit Erfahrung im Controlling und/oder Rechnungswesen
     

Gewünschte Qualifikationen:

  • Know-How von Controlling-Prozessen
  • Sehr gute EDV-Kenntnisse insbesondere MS Excel (und hohe Lernbereitschaft)
  • SAP- sowie Business Intelligence-Kenntnisse von Vorteil
  • Selbständige, genaue und strukturierte Arbeitsweise
  • Gutes Zahlenverständnis
  • Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit
  • Flexibilität sowie Lernbereitschaft
     

Gehalt:
Wir bieten ein Jahresbruttogehalt auf Basis Vollzeit von mindestens € 39.079,60, Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Controlling, Mag.rer.soc.oec. Andrea Ladner, Mandellstraße 15/II, 8010 Graz (ladnernoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 8. Juni 2022
Kennzahl: 58/R/PA/96040/22

Der Rektor: Kainz

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Werkstattleiter*in (Fachbereich Maschinenbau oder Mechatronik), 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2022, am Institut für Hochspannungstechnik und Systemmanagement

Aufgaben der Position:

  • Leitung der Werkstatt (3 Mitarbeiter*innen)
  • Durchführung komplizierter Dreh- und Fräsarbeiten
  • Zeichnungsgemäße Fertigung von am Institut entwickelten Prototypen
  • Materialeinkauf- und verwaltung
  • Aufbau von Versuchsreihen
  • Schweißprüfung
  • Konstruktion von Präzisionsapparaten und technische Betreuung von Forschungsgeräten
  • Lehrlingsausbildung
  • Betreuung der Studierenden in der Werkstätte
        

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossene höhere technische Ausbildung mit Matura oder Werkmeisterschule (Fachbereich Maschinenbau oder Mechatronik)
     

Gewünschte Qualifikationen:

  • Qualifikation als Lehrlingsausbilder*in
  • Schweißzertifikat wünschenswert
  • Stapler- und Kranschein von Vorteil
     

Gehalt:
Wir bieten ein Jahresbruttogehalt auf Basis Vollzeit von mindestens € 30.942,80, Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bösch, MBA, Inffeldgasse 18/EG, 8010 Graz (dekanat.etitnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 30. Juni 2022
Kennzahl: 4330/22/005

Der Dekan: Bösch

Sekretär*in / Office Management, Ersatzkraft, 20-40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juli 2022, am Institut für Technische Informatik

Aufgaben der Position:

  • Allgemeine administrative und organisatorische Tätigkeiten (Postbearbeitung, Korrespondenz, Besprechungsorganisation, Bibliotheksverwaltung, Terminkoordination etc.)
  • Administrative Aufgaben in Lehre und Forschung (z.B. Studien- und Prüfungsadministration, administrative Unterstützung bei Lehrveranstaltungen etc.)
  • Betreuung und Beratung von Studierenden, Mitarbeiter*innen und Gästen
  • Personalverwaltung
  • Administrative, finanzielle und organisatorische Unterstützung bei Forschungsprojekten
  • Organisation von Veranstaltungen
        

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossene kaufmännische bzw. gleichwertige oder höherwertige Ausbildung
     

Gewünschte Qualifikationen:

  • AHS / HAK / HLW Matura wünschenswert
  • Berufserfahrung im Büroumfeld bzw. Kenntnisse von universitären Strukturen vorteilhaft
  • Ausgezeichnete Deutschkenntnisse, gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Gute EDV-Kenntnisse (MS-Office), SAP-Kenntnisse von Vorteil
  • Serviceorientiertes und freundliches Auftreten
  • Hohes Maß an Selbstständigkeit, Genauigkeit und Verlässlichkeit
  • Freude an der Arbeit in einem universitären und multikulturellen Umfeld

Gehalt:
Wir bieten ein Jahresbruttogehalt auf Basis Vollzeit von mindestens € 29.159,20, Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bösch, MBA, Inffeldgasse 18/EG, 8010 Graz (dekanat.etitnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 8. Juni 2022
Kennzahl: 4480/22/007

Der Dekan: Bösch

Verlängerung der Ausschreibungsfrist:
Institutssekretär*in, 20 bis 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juli 2022, am Institut für Elektrische Messtechnik und Sensorik

Aufgaben der Position:

  • Unterstützung der Institutsleitung/der Institutsmitarbeiter*innen bei administrativen Aufgaben
  • Selbständiges Arbeiten im gesamten SAP Bereich (Bestellwesen/Rechnungswesen/Berichtswesen)
  • Selbständige Abwicklung des Parteienverkehrs
  • Selbständige Betreuung von Lehrveranstaltungs- und Prüfungsangelegenheiten im TUGRAZonline
  • Selbständige Korrespondenz in Deutsch und Englisch
  • Selbständige Reisekostenabrechnung für die Institutsleitung
  • Administrative Unterstützung bei der Abwicklung geförderter Forschungsprojekte
     

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossene kaufmännische bzw. gleichwertige Berufsausbildung
     

Gewünschte Qualifikationen:

  • AHS/HAK Matura
  • Ausgezeichnete Deutschkenntnisse, gute Englischkenntnisse auf AHS Matura-Niveau
  • Gute EDV-Kenntnisse (MS Office)
  • SAP-Kenntnisse von Vorteil
  • Hohes Maß an Selbstständigkeit, Genauigkeit und Verlässlichkeit
  • Serviceorientiertes Auftreten
  • Kenntnisse der Universitätsorganisation und Administration von Forschungsprojekten von Vorteil
     

Gehalt:
Wir bieten ein Jahresbruttogehalt auf Basis Vollzeit von mindestens € 29.159,20, Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bösch, MBA, Inffeldgasse 18/EG, 8010 Graz (vorzugsweise elektronisch an dekanat.etitnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 1. Juni 2022
Kennzahl: 4530/22/003

Der Dekan: Bösch

Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie

Verlängerung der Ausschreibungsfrist:
Labortechniker*in/Chemotechniker*in, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juli 2022, befristet, mit Option auf unbefristete Verlängerung, am Institut für Biotechnologie und Bioprozesstechnik.

Aufgaben der Position:

  • Selbständige Laborarbeit mit Erfahrung in den u.g. Arbeitstechniken
  • Unterstützung bei den Vorbereitungsarbeiten für Laborübungen und Praktika
  • Eigenständige Betreuung von Großgeräten und Anlagen, sowie deren Einschulung von Personen am Institut
  • Selbständige Planung & Durchführung von Labor-Forschungsarbeiten
  • Mitwirkung bei den organisatorischen und verwaltungstechnischen Aufgaben des Instituts
     

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossener Lehrberuf als Labortechniker*in oder Ausbildung als Chemotechniker*in
     

Gewünschte Qualifikationen:

  • Kenntnisse in mikrobiologischen, biochemischen und biotechnologischen Arbeitstechniken.
  • Weiterbildungen von Vorteil (z.B.: Brandschutzwart, etc.)
  • Matura
     

Gehalt:
Wir bieten ein Jahresbruttogehalt auf Basis Vollzeit von mindestens € 29.159,20, Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie, Univ.-Prof. Dipl.-Chem. Dr.rer.nat. Frank Uhlig, Stremayrgasse 9/IV, 8010 Graz, (vorzugsweise elektronisch an jobs.tcvbnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 28. Mai 2022
Kennzahl: 6510/22/013

Der Dekan: Uhlig