23. Stück, 4. September 2019

191. Verleihung der Lehrbefugnis für das wissenschaftliche Fach "Medizinische Bildverarbeitung"

Mit Wirksamkeit vom 20. August 2019 wurde an Dr.rer.physiol. Dr.rer.nat. Jan Egger die Lehrbefugnis für das wissenschaftliche Fach "Medizinische Bildverarbeitung" verliehen.

Der Rektor: Kainz

192. Vollmachten gemäß § 27 Abs. 2 Universitätsgesetz 2002 (Projektleitung)

Zum Projekt 'Modellversuch Stegenwald' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2130 Institute of Hydraulic Engineering and Water Resources Management
InstitutsleiterIn: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Schneider, Josef; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt '19_IND_EMPIRIC_ENGEL_GLE' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3330 Institut für Fahrzeugsicherheit
InstitutsleiterIn: Steffan, Hermann; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Luttenberger, Peter; Dipl.-Ing.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Sinz, Wolfgang; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion StellvertreterIn

Zum Projekt '19_VIF_APPROVE' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3330 Institut für Fahrzeugsicherheit
InstitutsleiterIn: Steffan, Hermann; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Klug, Corina; Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Steffan, Hermann; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'K-ComBioPro' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3710 Institut für Innovation und Industrie Management
InstitutsleiterIn: Ramsauer, Christian; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Schnöll, Hans Peter; Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Ramsauer, Christian; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'K-ComBioPro' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 6690 Institut für Prozess- und Partikeltechnik
InstitutsleiterIn: Khinast, Johannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Witz, Christian; Dipl.-Ing. Dr.techn. BSc
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Khinast, Johannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

193. Stellenausschreibungen

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Personalauswahl dürfen Bewerberinnen und Bewerber aufgrund des Geschlechts, der ethischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht benachteiligt werden (Antidiskriminierung).
Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Allgemeine Voraussetzungen:
Die Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift in dem für die jeweilige Verwendung erforderlichen Ausmaß.

Reisekosten, die im Zusammenhang mit dem Auswahlverfahren entstehen, werden von der TU Graz nicht ersetzt.

193.1 Ausschreibung freier Stellen für Universitätsprofessorinnen/Universitätsprofessoren

An der Technischen Universität Graz / Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie ist die Professur für

Materials Process Engineering

voraussichtlich ab 1. September 2020 zu besetzen. Der Universitätsprofessor / die Universitätsprofessorin wird in einem gemäß § 98 UG unbefristeten Arbeitsverhältnis angestellt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die auf dem Gebiet der experimentellen und/oder theoretischen thermischen Verfahrenstechnik hervorragend ausgewiesen ist. Idealerweise liegen die Forschungsschwerpunkte der Bewerberin bzw. des Bewerbers auf grundlagen- und anwendungsorientierten Konzepten für die Entwicklung bzw. Optimierung von ressourcenschonenden Prozessen zur Herstellung von industrierelevanten Materialien. Beispiele inkludieren Lebensmittel, Kunststoffe, pharmazeutische Formulierungen oder andere Materialien. Eine enge Zusammenarbeit mit fachverwandten und interdisziplinären Arbeitsbereichen und Forschungszentren der TU GRAZ (z.B. im Rahmen der Fields of Expertise sowie der Comet-Zentren) sowie die interuniversitäre Zusammenarbeit innerhalb NAWI Graz werden erwartet.

Im Bereich der Lehre sind die Grundlagen und Vertiefungen der thermischen Verfahrenstechnik im Bachelor, Master und Doktoratsstudium zu vermitteln. Vertiefte Speziallehrveranstaltungen aus der Forschung und/oder Praxis sind wünschenswert. Erwartet werden die Bereitschaft zur und die Erfahrung in der Lehre sowie intensiven Betreuung der Studierenden und aktiven Mitarbeit in universitären Angelegenheiten.

Formales Anstellungserfordernis ist eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene Universitätsausbildung einschließlich Promotion.

Wesentliche Auswahlkriterien sind:

  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation (nachgewiesen durch eine Habilitation oder eigenständige, gleichwertige wissenschaftliche Leistungen bzw. Patente)
  • Einbindung in die internationale Forschung
  • Erfahrung in der Hochschullehre
  • Ausgezeichnete didaktische Fähigkeiten
  • Qualifikation zur Führungskraft
  • Erfahrung in der Kooperation mit  Unternehmen, Forschungsinstitutionen oder Universitäten
  • Erfahrung in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln
  • Gender- und Diversitykompetenz

Um das Fach international vertreten zu können, werden gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift gefordert. Sofern Deutschkenntnisse nicht vorliegen, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Die Verlegung des Wohnsitzes in den Großraum Graz wird vorausgesetzt.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Personalauswahl dürfen Bewerberinnen und Bewerber aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht benachteiligt werden (Antidiskriminierung). Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, ihre Bewerbung (Zeugnisse und Urkunden, Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, Kopien der fünf wichtigsten Publikationen, Übersicht über die bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeiten, Konzept für die künftige Entwicklung in Forschung und Lehre) unter Verwendung des unter https://www.tugraz.at/go/professuren-ausschreibungen bzw. unter http://www.tcvb.tugraz.at/dekanat/aktuelles verfügbaren Bewerbungsformulars bis spätestens

15. November 2019

in elektronischer Form (Datum des E-Mail-Eingangs) an das Dekanat der Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie, Technische Universität Graz, Kopernikusgasse 24, A-8010 Graz, E-Mail: jobs.tcvbnoSpam@tugraz.at zu übermitteln.

Die Hearings werden voraussichtlich zwischen dem 20.und 31.1.2020 stattfinden.

Der Dekan: Uhlig

An der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik der Technischen Universität Graz ist eine

Universitätsprofessur für Artificial Intelligence

gemäß § 99 (4) UG am Institut für Grundlagen der Informationsverarbeitung in einem privatrechtlichen Arbeitsvertrag zur TU Graz zu besetzen. Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Assoziierte ProfessorInnen des Fachbereichs, die ein aufrechtes Arbeitsverhältnis zur Technischen Universität Graz haben. Im jeweils fünften Dienstjahr der Professur ist lt. § 14(7) UG eine Evaluierung vorgesehen.

Die Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik der Technischen Universität Graz verschreibt sich der Exzellenz in Forschung und Lehre. Die Forschung an der Fakultät deckt ein breites Themenspektrum ab, das sich in unseren Forschungsschwerpunkten  „Biomedical  Engineering“, „Safety & Security“, „Intelligent Systems“ und „Visual Computing“ widerspiegelt. Wir sind stolz auf unsere hervorragende angewandte und grundlagenorientierte Forschung und fördern interdisziplinäre Projekte. Die Fakultät pflegt zudem einen engen Dialog  mit der Wirtschaft und fördert die Gründung von Spin-off-Unternehmen.

Gesucht wird eine wissenschaftlich hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit, die das Fach Artificial Intelligence im breiten Sinn in Forschung und Lehre vertritt und die bestehenden Forschungsschwerpunkte am Institut ergänzt.

Anstellungserfordernisse

  • Ein entsprechendes Doktorat;
  • Eine einschlägige Habilitation (venia docendi) oder habilitationsäquivalente Qualifikation;
  • Hervorragende wissenschaftliche Leistungen;
  • Eine hervorragende didaktische Eignung;
  • Qualifikation zur Führungskraft.
     

Zusätzlich sind erwünscht

  • Internationale Erfahrung und Einbindung in die internationale Forschungsgemeinschaft;
  • Erfahrung in der Anbahnung und Durchführung von Drittmittelprojekten oder Industrieerfahrung;
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit der Industrie;
  • Erfahrung in der Konzeption und Abhaltung einschlägiger Lehrveranstaltungen.

In der Lehre soll die Professur auf Bachelor-, Master- und PhD-Niveau mitwirken, eine aktive Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet.

Hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden gefordert, um das Fach international vertreten zu können und in den englischsprachigen Masterstudien zu lehren. Sofern Deutschkenntnisse nicht ohnehin vorliegen, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Die Verlegung des Wohnsitzes in den Großraum Graz wird vorausgesetzt.

Gleichstellung und Frauenförderung
Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Personalauswahl dürfen Bewerberinnen und Bewerber aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht benachteiligt werden (Antidiskriminierung). Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Ihre Bewerbung
Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, ihre Bewerbung in elektronischer Form mit

  • einem Lebenslauf (Zeugnissen und Urkunden in Kopie), Publikationsverzeichnis, Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges
  • einer Übersicht über die geplanten Forschungsarbeiten und die Lehrtätigkeit, sowie
  • Kopien der fünf wichtigsten Publikationen

unter Verwendung des elektronischen Formulars der TU Graz  https://www.tugraz.at/go/professorships-vacancies an den Dekan der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik der Technischen Universität Graz, Univ.-Prof. Dr. Roderick Bloem, E-Mail: applications.csbmenoSpam@tugraz.at, zu übermitteln.

Die Aufnahme von Referenzschreiben wird nicht verlangt.

Deadline
1. November 2019

Der Dekan: Bloem

193.2 Ausschreibung freier Stellen für das wissenschaftliche Universitätspersonal

Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Franz Heitmeir, Inffeldgasse 23/I, 8010 Graz (dekanat.mbwwnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten für 5 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. November 2019, am Institut für Festigkeitslehre.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Ingenieurwissenschaften oder der Mathematik. Gute Deutschkenntnisse.

Gewünschte Qualifikationen:

  • Wir setzen voraus, dass Sie Freude an der Wissensvermittlung haben und den Drang, Neues zu entwickeln.
  • Wir erwarten vertiefte Kenntnisse der Festkörpermechanik und Festigkeitslehre. Idealerweise bringen Sie Kenntnisse der numerischen Methoden der Festigkeitslehre und erste Erfahrung in der Programmierung mit.
  • Erste Erfahrung in der Lehre, zum Beispiel als Studienassistentin oder Studienassistent, wäre wünschenswert.
  • Für die Lehre sind sehr gute Deutschkenntnisse und für die Forschung gute Englischkenntnisse unerlässlich.
     

Aufgaben:

  • Sie betreiben eigenständige Forschung im Bereich innovativer numerischer Methoden der Festkörpermechanik. Ihre Ergebnisse präsentieren Sie auf internationalen Konferenzen und Sie veröffentlichen diese in internationalen Fachzeitschriften. Nach entsprechender Einarbeitung wirken Sie an der Formulierung von Forschungsanträgen mit.
  • In der Lehre werden Sie eine Lehrsoftware für Statik und Festigkeitslehre mitentwickeln. Außerdem betreuen Sie Tutorien und Sprechstunden zur Vorlesung Festigkeitslehre sowie studentische Abschlussarbeiten.
     

Wir bieten:

  • Große Entfaltungsmöglichkeiten in einem jungen Team mit vielfältigen Forschungsthemen und hohem Engagement in der Lehre. Die TU Graz bietet eine hervorragende Rechnerinfrastruktur und exzellente Weiterbildungsmöglichkeiten.
     

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.mbwwnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 25. September 2019
Kennzahl: 3040/19/033

Der Dekan: Heitmeir

Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie, Univ.-Prof. Dipl.-Chem. Dr.rer.nat. Frank Uhlig, Stremayrgasse 9/IV, 8010 Graz, und/oder ausschließlich an folgende email-Adresse (jobs.tcvbnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

An der Technischen Universität Graz, Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie ist eine

Laufbahnprofessur gem. § 99 Abs. 5 UG im Fachgebiet Chemie

zu besetzen.

Die Besetzung erfolgt vorerst befristet für sechs Jahre als Universitätsassistent/in mit Doktorat, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. November 2019, am Institut für Chemische Technologie von Materialien.

Im Falle des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung wird der/die Universitätsassistent/in mit Doktorat zum Assistant Professor. Bei Erfüllung der Qualifizierungsvereinbarung erfolgt eine unbefristete Anstellung als Associate Professor.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium oder gleichwertiges Studium  im Fachgebiet "Chemie oder Materialwissenschaften" mit dem Schwerpunkt "Materialwissenschaften von Nanostrukturierten Verbindungen"

Gewünschte Qualifikationen:

  • Forschungs- und Lehrerfahrung im Gebiet der Festkörperchemie und der (Festkörper) Elektrochemie.
  • Erfahrung im Bereich der Li- und Na-Ionenbatterietechnologie, elektrochemische Stabilität von Festelektrolyten (F-, Li-, Na-Ionenleiter)
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Präparation von dünnen Filmen von selbstorganisierten Nanomaterialien und Kompositen mit elektrochemischen Methoden
  • Profunde Kenntnisse und nachgewiesene Erfahrungen bei der Beschreibung von Ionen-Selbstdiffusionsprozessen/Grenzflächenprozessen in nanostrukturierten Materialien mit Hilfe der Leitfähigkeits- und Kernresonanzspektroskopie
     

Die Aufgaben umfassen:
Aufbau und Leitung einer eigenständigen Forschungsgruppe; Lehre im Bachelor Chemie sowie in den Masterprogrammen insbesondere in den Bereichen Chemische Technologie, Materialwissenschaften und Elektrochemie; Betreuung von Master- und Doktorarbeiten. Hinreichende Englischkenntnisse, um eigenständig Lehrveranstaltungen in den MSc-Studiengängen abhalten zu können. Entwicklung eines eigenständigen Forschungsprofils im Bereich der ‚Elektrochemischen Synthese‘ unter Beachtung der am Institut vorhandenen festkörperchemischen und physikalisch-chemischen Ausrichtung zur Forschung an Transportprozessen.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt derzeit inkl. Überzahlung € 4.214,50 brutto (14× jährlich).

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an jobs.tcvbnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 25. September 2019
Kennzahl: 6380/19/015

Der Dekan: Uhlig

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. November 2019, am Institut für Analytische Chemie und Lebensmittelchemie.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Chemie.

Gewünschte Qualifikationen:
Gute Kenntnisse in Analytischer Chemie unter besonderer Berücksichtigung der Analytik von flüchtigen Verbindungen in Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen mittels chromatographischer Techniken.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an jobs.tcvbnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 25. September 2019
Kennzahl: 6450/19/017

Der Dekan: Uhlig

An der Technischen Universität Graz, Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie ist eine

Laufbahnprofessur gem. § 99 Abs. 5 UG im Fachgebiet Biochemie

zu besetzen.

Die Besetzung erfolgt vorerst befristet für sechs Jahre als Universitätsassistent/in mit Doktorat, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. November 2019, am Institut für Biochemie.

Im Falle des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung wird der/die Universitätsassistent/in mit Doktorat zum Assistant Professor. Bei Erfüllung der Qualifizierungsvereinbarung erfolgt eine unbefristete Anstellung als Associate Professor.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium oder gleichwertiges Studium im Fachgebiet "Chemie/Biochemie" mit Schwerpunkt Proteinchemie und -design.

Gewünschte Qualifikationen:
Eine mindestens zweijährige Tätigkeit als Postdoktorand; nachgewiesene Erfahrung im Bereich der experimentellen und computer-unterstützen Forschung und international sichtbare Publikationstätigkeit im Bereich Proteindesign; erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln bei nationalen und internationalen Fördergebern.

Die Aufgaben umfassen:
Aufbau und Leitung einer eigenständigen Forschungsgruppe; Lehre im Bachelor Chemie und/oder Molekularbiologie sowie in den Masterprogrammen; Betreuung von Master- und Doktorarbeiten.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt derzeit inkl. Überzahlung € 4.214,50 brutto (14× jährlich).

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an jobs.tcvbnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 25. September 2019
Kennzahl: 6480/19/016

Der Dekan: Uhlig

Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik, Univ.-Prof. Roderick Bloem, Ph.D., Inffeldgasse 10/II, 8010 Graz (applications.csbmenoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten für 5 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. November 2019, am Institute of Interactive Systems and Data Science

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium der Informatik, Softwareentwicklung oder Abschluss eines gleichwertigen Studiums.

Gewünschte Qualifikationen:
Erfahrung auf dem Forschungsgebiet Games und Virtual Reality Experiences. Erfahrungen in Design und Entwicklung von VR und Game Experiences in Unreal oder Unity. Erfahrung mit dem Design und der Durchführung von Benutzerstudien. Erfahrung mit Game und VR Analytics. Erfahrung mit der Entwicklung von Echtzeitsimulationen optional.  

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an applications.csbmenoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 25. September 2019
Kennzahl: 7060/19/026

Der Dekan: Bloem

193.3 Ausschreibung freier Stellen für das allgemeine Universitätspersonal

Rektor

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an den Rektor der Technischen Universität Graz, Personalabteilung, Mandellstraße 9/I, 8010 Graz (personalabteilungnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

HR BewerberInnenmanagement, 2 Stellen (w/m),  jeweils mit 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. November 2019, an der Organisationseinheit Personalabteilung.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium.

Gewünschte Qualifikationen:

  • Abgeschlossene wirtschaftliche und/oder akademische Ausbildung mit Spezialisierung
  • Human Resources oder fachspezifische Zusatzausbildung
  • 3-5 Jahre Berufserfahrung im HR bzw. Recruiting
  • Ausgezeichnete MS-Office Kenntnisse, Erfahrung mit SAP HR von Vorteil
  • Hohe IT-Affinität und idealerweise Anwenderkenntnisse von Recruitingsoftware
  • Erfahrung im Umgang mit und Gestaltung von Social-Media-Kanälen
  • Umsetzungsorientierung, hoher Servicegedanke und Freude an Teamarbeit
  • Kommunikationsfähigkeit, hohe Eigenverantwortung und Freude am Networking
     

Augaben:

  • Gestaltung des Außenauftrittes (Employer Branding, Homepage, Newsletter, …)
  • Entwickeln zielgruppenspezifischer Recruiting-Ansätze (Social Media und Online Trends)
  • Verfassen präziser KandidatInnenprofile und Stellenausschreibungen
  • Etablieren neuer Recruitingmethoden (Active Sourcing, Talente Pools)
  • Durchführen von Jobmessen und Recruiting-Events
  • Gestalten und umsetzen des gesamten Recruitingprozesses
  • Unterstützen, beraten und betreuen von Führungskräften im Zuge der Personalauswahl
  • Kompetente Evaluierung der zu besetzenden Stellen
  • Entwickeln von Jobtiteln und Funktionsbeschreibungen
  • Aufbauen einer modernen Kommunikation mit Bewerberinnen und Bewerbern
  • Einführen von Arbeitsproben und Testverfahren
  • Implementieren einer Bewerbungsmanagementsoftware


Einstufung:
IVa nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.614,30 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist: 30. September 2019
Kennzahl: 25/R/PA/96010/19

Der Rektor: Kainz

194. Ausschreibung einer Stelle als Frontend-Entwickler/in - Webdesigner/in

Die Ausschreibung kann hier abgerufen werden - download pdf-file.

Der Leiter der Organisationseinheit: Ebner