22. Stück, 19. August 2020

186. Bestellung zum Leiter des Institutes für Elektronenmikroskopie und Nanoanalytik

Herr Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Gerald Kothleitner wurde zum Leiter des Institutes für Elektronenmikroskopie und Nanoanalytik für den Zeitraum von 1. Oktober 2020 bis 31. Dezember 2023 bestellt.

Der Rektor: Kainz

187. Bestellung zum stellvertretenden Leiter des Institutes für Elektronenmikroskopie und Nanoanalytik

Herr Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Werner Grogger wurde zum stellvertretenden Leiter des Institutes für Elektronenmikroskopie und Nanoanalytik für den Zeitraum von 1. Oktober 2020 bis 31. Dezember 2023 bestellt.

Der Rektor: Kainz

188. Vollmachten gemäß § 27 Abs. 2 Universitätsgesetz 2002 (Projektleitung)

Zum Projekt 'MV Purbach' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2130 Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft
InstitutsleiterIn: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Hammer, Alfred; Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'Verfügbarkeitsanalyse 8 (ShopApo)' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3090 Institut für Technische Logistik
InstitutsleiterIn: Hick, Hannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Hafner, Norbert; Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Hick, Hannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'NIKE BLUETRACK' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 5220 Institut für Geodäsie
InstitutsleiterIn: Schardt, Mathias; Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Dipl.-Forstwirt
ProjektleiterIn: Wieser, Manfred; Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Schardt, Mathias; Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Dipl.-Forstwirt
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'NanoPharma' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 6690 Institut für Prozess- und Partikeltechnik
InstitutsleiterIn: Khinast, Johannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Gruber-Wölfler, Heidrun; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Khinast, Johannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'EU - FOCETA' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 7050 Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie
InstitutsleiterIn: Mangard, Stefan; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Bloem, Roderick; Univ.-Prof. Ph.D.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Mangard, Stefan; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

189. Stellenausschreibungen

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Personalauswahl dürfen Bewerber*innen aufgrund des Geschlechts, der ethischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht benachteiligt werden (Antidiskriminierung).
Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Allgemeine Voraussetzungen:
Die Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift in dem für die jeweilige Verwendung erforderlichen Ausmaß.

Reisekosten, die im Zusammenhang mit dem Auswahlverfahren entstehen, werden von der TU Graz nicht ersetzt.

189.1 Ausschreibung freier Stellen für das wissenschaftliche Universitätspersonal

Fakultät für Bauingenieurwissenschaften

Universitätsassistent*in, Ersatzkraft, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 15. Oktober 2020, am Institut für Betonbau.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Bauingenieurwissenschaften bzw. Wirtschaftsingenieurwesen/Bauwesen.

Gewünschte Qualifikationen:
Gute Kenntnisse auf dem Gebiet des Stahl- und Spanbetonbaus. Erwünscht ist die Mitarbeit am Forschungsschwerpunkt Modellierung und Bemessung. Vorkenntnisse zur computerunterstützten nichtlinearen Berechnung mit Hilfe der FEM sind von Vorteil, aber nicht zwingend.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Schanz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz (dekanat.baunoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 9. September 2020
Kennzahl: 2030/20/022

Der Dekan: Schanz

Universitätsassistent*in für 5 Jahre, 20 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. November 2020, am Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium entweder der Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Bauwesen, Bauingenieurwissenschaften oder einer vergleichbaren einschlägigen Studienrichtung mit Vertiefung in Baubetrieb und Bauwirtschaft.

Gewünschte Qualifikationen:
Vertieftes Interesse an baubetriebswirtschaftlichen sowie bauvertraglichen Fragestellungen, soziale Kompetenz und Teamfähigkeit im Studien- und Lehrbetrieb, Ambition zu wissenschaftlichem Arbeiten mit dem Ziel einer Dissertation. Erste einschlägige berufliche Erfahrungen sind wünschenswert. Ausgezeichnete Kenntnisse der englischen Sprache sind erwünscht.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 1.464,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Schanz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz (vorzugsweise elektronisch an dekanat.baunoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 1. Oktober 2020
Kennzahl: 2180/20/021

Der Dekan: Schanz

Universitäts-Projektassistent*in, 40 Stunden/Woche ab sofort, am Labor für Konstruktiven Ingenieurbau.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Bauingenieurwissenschaften oder Kulturtechnik und Wasserwirtschaft.

Gewünschte Qualifikation:

  • Vertiefte Ausbildung im Konstruktiven Ingenieurbau
  • Praktische Erfahrung in der Tragwerksplanung bzw. in der Bauwirtschaft
  • Erfahrung in der Anwendung von FE und Bemessungssoftware
  • Hervorragende Deutsch- und gute Englischkenntnisse
  • Teamfähigkeit

Ihre Aufgaben:

Experimentelle Forschung zur Lösung von Problemstellungen des konstruktiven Ingenieurbaus:

  • Entwerfen und Detaillieren von Versuchsaufbauten und Messanordnungen
  • Dokumentieren und wissenschaftliches Auswerten (mechanische Interpretation) von Versuchsergebnissen
  • Verfassen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Forschungsberichten
  • Mitarbeit bei der Ausarbeitung von Forschungsanträgen
  • Optional kann eine Dissertation verfasst werden

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle an die Technische Universität Graz, Labor für Konstruktiven Ingenieurbau,, Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr.techn. Bernhard Freytag, Inffeldgasse 24, 8010 Graz (vorzugsweise elektronisch an freytagnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 9. September 2020

Der Leiter: Freytag

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Zur Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Universitätspersonal in der Gruppe der Professorinnen an der TU Graz ist an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik eine

Laufbahnprofessur gem. § 99 Abs. 5 UG im Fachgebiet "Digitale Phonetik - Speech Science"

für Frauen zu besetzen.

Die Besetzung erfolgt vorerst befristet für sechs Jahre als Universitätsassistentin mit Doktorat, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 01.11.2020, am Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation.

Im Falle des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung wird die Universitätsassistentin mit Doktorat zum Assistant Professor. Bei Erfüllung der Qualifizierungsvereinbarung erfolgt eine unbefristete Anstellung als Associate Professor.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium oder gleichwertiges Studium auf den Gebieten Elektrotechnik-Toningenieur, Linguistik/Phonetik, Informationstechnik/Sprachkommunikation oder gleichwertiges Doktoratsstudium im In- oder Ausland.

Gewünschte Qualifikationen:
- Fundierte Erfahrungen in erkenntnisorientierter Forschung auf dem Gebiet der "Digitalen Phonetik und Speech Science" sowie ihrer Anwendungen in der Sprachtechnologie. Die "Digitale Phonetik" benutzt digitale Technologien, um das Betätigungsfeld der (naturwissenschaftlich orientierten) Forschung an der gesprochenen menschlichen Sprache zu erweitern - auf Grundlage umfassender Datensätze aus lebensnahen Szenarien - und bringt Wissen für den Entwurf konversationeller Dialogsysteme hervor.
- Aktive Publikationstätigkeit in den genannten Bereichen in Konferenzen, Buchbänden und Journalen mit internationalem Peer Review
- Sehr gute Verankerung in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, idealerweise durch die Organisation von einschlägigen Workshops und Veranstaltungen sowie durch Tätgikeiten als Gutachter*in/Herausgeber*in
- Erfahrungen in der Kooperation mit regionalen und internationalen Forschungspartnern
- Erfahrung in der Beantragung und Durchführung hoch kompetitiver Forschungsförderungsprojekte sowie Bereitschaft zu selbständiger Einwerbung und Management von Forschungsprojekten
- Erfahrung in der eigenständigen Abhaltung von Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Laborübungen sowie der zugehörigen Prüfungen
- Erfahrung in der Betreuung von Bachelor-, Projekt- und Masterarbeiten
- Erfahrung in der Mitbetreuung von Dissertant*innen
- Adminstrative Fertigkeiten
- Erfahrung aus der Mitwirkung in universitären Gremien
- Um das Fach im internationalen Kontext sowohl in der Lehre wie in der Forschung vermitteln und vertreten zu können, werden hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift gefordert. Sofern Deutschkenntnisse nicht ohnehin vorliegen, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Die Aufgaben umfassen:
- selbständig Forschungsarbeiten durchzuführen und sich an der Erfüllung der Forschungsaufgaben des Instituts zu beteiligen;
- Einwerbung, Durchführung und adminstratives sowie wissenschaftliches Management von Forschungsprojekten sowie Dissemination/Publikation der Erkenntnisse
- selbständig Lehrveranstaltungen durchzuführen und Prüfungen abzuhalten. Zur Lehrverpflichtung gehören auch die Vorbereitung auf die Lehrveranstaltungen und die Betreuung der Studierenden während der Lehrveranstaltungen;
- Studierende, insbesondere bei der Durchführung von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten, und den wissenschaftlichen Nachwuchs (mit) zu betreuen;
- an Organisations- und Verwaltungsaufgaben sowie an Evaluierungsmaßnahmen mitzuwirken.
- eine facheinschlägigen Lehrbefugnis ("venia docendi") zu erwerben, um das wissenschaftliche Fach selbständig in Forschung und Lehre als Associate Professorin vertreten zu können.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt derzeit inkl. Überzahlung € 4.309,30 brutto (14× jährlich).

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Bewerbungen und weitere Unterlagen (TU Graz Bewerbungsformular (www.etit.tugraz.at), Zeugnisse und Urkunden in Kopie, Lebenslauf mit Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, Publikationsverzeichnis, Übersicht über die bisherigen Forschungsarbeiten und Lehrtätigkeiten, Evaluierungen von Lehrveranstaltungen falls vorhanden, Darstellung der beabsichtigten Forschungsaktivitäten (research statement), auf die TU Graz angepasster Plan für Lehraktivitäten (teaching statement), Kopien der fünf wichtigsten Publikationen, Angabe von zwei Referenzen) sind unter genauer Bezeichnung der Stelle und Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.etitnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 9. September 2020
Kennzahl: 4420/20/029

Der Dekan: Bösch

Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie

Universitätsassistent*in für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2020, am Institut für Angewandte Mathematik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium im Bereich der Angewandten Mathematik.

Gewünschte Qualifikationen:
Numerik Partieller Differentialgleichungen, Programmierkenntnisse.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie, Univ.-Prof. Dipl.-Phys. Dr.rer.nat. Roland Würschum, Petersgasse 16, 8010 Graz (vorzugsweise elektronisch an bewerbungen.mpugnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 10. September 2020
Kennzahl: 5040/20/013

Der Dekan: Würschum

Universitätsassistent*in für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2020, am Institut für Theoretische Physik-Computional Physics.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Physik bzw. Technische Physik.

Gewünschte Qualifikationen:
Erfahrungen auf dem Gebiet der theoretischen Physik mit Fokus auf analytische und numerische Methoden in der Plasmaphysik. Es werden gute Programmierkenntnisse vorausgesetzt. Der Arbeitsschwerpunkt in der Forschung wird in der Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Plasmaphysik liegen, insbesondere im Bereich der numerischen Behandlung von Fusionsplasmen mit Hilfe kinetischer Modelle. Die Tätigkeit ist im Rahmen der Assoziation mit EUROfusion (Fusion@ÖAW) in das internationale Fusionsforschungsprogramm eingebunden. Die Verfassung einer Dissertation innerhalb der Zeit der Anstellung ist ausdrücklich erwünscht. Aufgrund der internationalen Einbindung der Forschung und der Unterrichtssprachen sind gute Deutsch- und Englischkenntnisse erforderlich. Zukünftige Auslandsaufenthalte sind erwünscht und können über EUROfusion Missions abgewickelt und finanziert werden. Mit der Stelle sind Lehraufgaben im Rahmen des Studiums Technische Physik verbunden.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie, Univ.-Prof. Dipl.-Phys. Dr.rer.nat. Roland Würschum, Petersgasse 16, 8010 Graz (vorzugsweise elektronisch an bewerbungen.mpugnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 9. September 2020
Kennzahl: 5150/20/010

Der Dekan: Würschum

Universitätsassistent*in für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2020, am Institut für Materialphysik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium der Studienrichtung Technische Physik, Physik oder Advanced Materials Science.

Gewünschte Qualifikationen:
Bewerber*innen müssen über sehr gute Kenntnisse der Materialphysik verfügen. Experimentelle Erfahrung auf dem Gebiet nanoskaliger oder poröser Materialien (vorzugsweise mit elektrochemischen Methoden) ist erforderlich. Die Abfassung einer Dissertation ist ausdrücklich erwünscht. Mit der Stelle sind Lehraufgaben verbunden (Betreuung von Praktika und Übungsgruppen).

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie, Univ.-Prof. Dipl.-Phys. Dr.rer.nat. Roland Würschum, Petersgasse 16, 8010 Graz (vorzugsweise elektronisch an bewerbungen.mpugnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 9. September 2020
Kennzahl: 5170/20/017

Der Dekan: Würschum

189.2 Ausschreibung freier Stellen für das allgemeine Universitätspersonal

Fakultät für Bauingenieurwissenschaften

1 Stelle für eine*n Angestellte*n (m/w/d) in administrativer Verwendung,  30 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2020, am Institut für Baustatik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder vergleichbare Berufserfahrung.

Gewünschte Qualifikationen:
Matura oder Handelsschule, ausgezeichnete EDV-Anwendungskenntnisse (MS-Office, SAP), gute Buchhaltungskenntnisse, Englisch in Wort und Schrift, Flexibilität und Organisationstalent sowie strukurierte und selbständige Arbeitsweise, Genauigkeit und Zuverlässigkeit.

Einstufung:
IIb nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 1.495,95 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Kontakt:
Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Schanz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz (dekanat.baunoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 9. September 2020
Kennzahl: 2020/20/019

Der Dekan: Schanz