17. Stück, 3. Juni 2020

121. Habilitationsverfahren Ass.Prof. Dott. Dott. mag. Dr.techn. Carlo Alberto Boano MSc, wissenschaftliches Fach "Embedded Systems"

Mitglieder der Habilitationskommission:

ProfessorInnen:
Univ.-Prof. DI Dr.techn. Gernot Kubin
Univ.-Prof. Dipl.-Inform. Dr.sc.ETH Kay Uwe Römer
Univ.-Prof. DI Dr.techn. Christian Rechberger

Ersatzmitglied:
Alle anderen ProfessorInnen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

UniversitätsdozentInnen und wissenschaftliche MitarbeiterInnen im Forschungs- und Lehrbetrieb:
Ao.Univ.-Prof. DI Dr.techn. Eugen Brenner

Ersatzmitglied:
Ao.Univ.-Prof. DI Dr.techn. Erich Leitgeb
Assoc.Prof. DI Dr.techn. Klaus Witrisal

Studierende:
Josef Kröll

Ersatzmitglied:
Valentin Gritsch, Martin Neuhold, Julia Schönfelder

Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen:
Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas-Peter Fries

In der konstituierenden Sitzung dieser Habilitationskommission am 26. Mai 2020 wurden Univ.-Prof. DI Dr.techn. Gernot Kubin zum Vorsitzenden und Univ.-Prof. Dipl.-Inform. Dr.sc.ETH Kay Uwe Römer zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Der Vorsitzende des Senates: Kubin

122. Habilitationsverfahren Dimitrios Simos Ph.D., wissenschaftliches Fach "Angewandte Informatik"

Mitglieder der Habilitationskommission:

ProfessorInnen:
Univ.-Prof. DI Dr.techn. Alexander Felfernig
Univ.-Prof. DI Dr.techn. Stefan Mangard
Univ.-Prof. DI Dr.techn. Thomas Pock

Ersatzmitglied:
Alle anderen ProfessorInnen der Fakultät Informatik und Biomedizinische Technik

UniversitätsdozentInnen und wissenschaftliche MitarbeiterInnen im Forschungs- und Lehrbetrieb:
Ao.Univ.-Prof. DI Dr.techn. Bernhard Aichernig

Ersatzmitglied:
Ass.Prof. DI Dr.techn. Daniel Gruss BSc

Studierende:
Stefan Höllbacher

Ersatzmitglied:
Martin Heider

Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen:
Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas-Peter Fries

In der konstituierenden Sitzung dieser Habilitationskommission am 26. Mai 2020 wurden Univ.-Prof. DI Dr.techn. Stefan Mangard zum Vorsitzenden und Univ.-Prof. DI Dr.techn. Thomas Pock zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Der Vorsitzende des Senates: Kubin

123. Leistungsstipendium für das Studienjahr 2019/2020 der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik; Ausschreibung

Die Ausschreibung kann hier abgerufen werden - deutsch - download pdf-file.
Die Ausschreibung kann hier abgerufen werden - englisch - download pdf-file.

Die Studiendekane: Helic, Baunach, Scharfetter

124. Förderungsstipendium für das Kalenderjahr 2020 der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik; Ausschreibung

Die Ausschreibung kann hier abgerufen werden - deutsch - download pdf-file.
Die Ausschreibung kann hier abgerufen werden - englisch - download pdf-file.

Die Studiendekane: Helic, Baunach, Scharfetter

125. Vollmachten gemäß § 27 Abs. 2 Universitätsgesetz 2002 (Projektleitung)

Zum Projekt 'Bosruck' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2060 Institut für Materialprüfung und Baustofftechnologie mit angeschlossener TVFA für Festigkeits- und Materialprüfung
InstitutsleiterIn: Krüger, Markus; Univ.-Prof. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr.-Ing.
ProjektleiterIn: Mittermayr, Florian; Mag.rer.nat. Dr.rer.nat.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Krüger, Markus; Univ.-Prof. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr.-Ing.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'ÖBK' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2180 Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft
InstitutsleiterIn: Hofstadler, Christian; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Mauerhofer, Gottfried; Univ.-Prof. Mag.rer.soc.oec. DDipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Hofstadler, Christian; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'VZ Allhaming' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3090 Institut für Technische Logistik
InstitutsleiterIn: Hick, Hannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Landschützer, Christian; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Hick, Hannes; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

126. Stellenausschreibungen

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Personalauswahl dürfen Bewerber*innen aufgrund des Geschlechts, der ethischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht benachteiligt werden (Antidiskriminierung).
Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Allgemeine Voraussetzungen:
Die Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift in dem für die jeweilige Verwendung erforderlichen Ausmaß.

Reisekosten, die im Zusammenhang mit dem Auswahlverfahren entstehen, werden von der TU Graz nicht ersetzt.

126. Ausschreibung freier Stellen für das wissenschaftliche Universitätspersonal

Fakultät für Architektur

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekanin der Fakultät für Architektur, Univ.-Prof. BDA DiplArch Petra Petersson, Rechbauerstraße 12/1.KG, 8010 Graz (dekarchnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Zur Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Universitätspersonal in der Gruppe der Professorinnen an der TU Graz ist an der Fakultät für Architektur eine

Laufbahnprofessur gem. § 99 Abs. 5 UG im Fachgebiet Gebäudelehre
für Frauen

zu besetzen.

Die Besetzung erfolgt vorerst befristet für sechs Jahre als Universitätsassistentin mit Doktorat, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2020, am Institut für Gebäudelehre.

Im Falle des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung wird die Universitätsassistentin mit Doktorat zum Assistant Professor. Bei Erfüllung der Qualifizierungsvereinbarung erfolgt eine unbefristete Anstellung als Associate Professor.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium oder gleichwertiges Studium im Bereich Architektur, Entwurf, Architekturgeschichte und Gebäudelehre (Technische Wissenschaften)

Gewünschte Qualifikationen:
Die Bewerberin soll umfangreiche Erfahrungen in selbstständiger Entwurfslehre besitzen. Darüber hinaus ist Erfahrung in der Durchführung und Leitung von Drittmittel-Forschungsprojekten erwünscht sowie praktische Entwurfserfahrung. Für die Betreuung der Forschungsschwerpunkte des Instituts wird Erfahrung in der Verknüpfung von Forschung und Entwurfslehre erwartet sowie Kenntnisse und Publikationstätigkeit im Bereich der Entwurfsforschung, Gebäudelehre und Architekturgeschichte.

Die Aufgaben umfassen:
Vorbereitung, Konzeption und Abhaltung der Lehre. Entwicklung und Bearbeitung von Forschungsprojekten sowie die Erstellung von Forschungsanträgen. Mitwirkung in universitären Gremien.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt derzeit inkl. Überzahlung € 4.309,30 brutto (14× jährlich).

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Bewerbungen und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle und Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekarchnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. Juni 2020
Kennzahl: 1470/20/011

Die Dekanin: Petersson

Fakultät für Bauingenieurwissenschaften

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Schanz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz (dekanat.baunoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Universitätsassistent*in für 5 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. August 2020, am Institut für Straßen- und Verkehrswesen.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Bauingenieurwissenschaften mit Schwerpunkt Verkehrsingenieurwesen oder Informatik mit Kenntnissen im Verkehrswesen.

Gewünschte Qualifikationen:
Für die Aufrechterhaltung des Lehrbetriebs sind Kenntnisse in der Verkehrsplanung und im Straßenentwurf erforderlich. Gute EDV-Kenntnisse und Berufserfahrung in der Verkehrsmodellierung sind wünschenswert, um Forschungsprojekte mit dem Verkehrsministerium, der ASFINAG und Verkehrsbetrieben eigenständig bearbeiten zu können. Interesse an wissenschaftlicher, interdisziplinärer Forschung im Bereich der Mobilität mit der Möglichkeit zur Promotion; Bereitschaft zur Teamarbeit und Mitarbeit in der Lehre werden erwartet.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. Juni 2020
Kennzahl: 2090/20/008

Der Dekan: Schanz

Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Franz Haas, Inffeldgasse 23/I, 8010 Graz (dekanat.mbwwnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Universitätsassistent*in für 5 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. August 2020, am Institut für Festigkeitslehre.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Ingenieurwissenschaften oder der Mathematik. Gute Deutschkenntnisse.

Gewünschte Qualifikationen:

  • Wir setzen voraus, dass Sie Freude an der Wissensvermittlung haben und den Drang, Neues zu entwickeln.
  • Wir erwarten vertiefte Kenntnisse der Festkörpermechanik und Festigkeitslehre. Idealerweise bringen Sie Kenntnisse der numerischen Methoden der Festigkeitslehre und erste Erfahrung in der Programmierung mit.
  • Erste Erfahrung in der Lehre, zum Beispiel als Studienassistent*in, wäre wünschenswert.
  • Für die Lehre sind sehr gute Deutschkenntnisse und für die Forschung gute Englischkenntnisse unerlässlich.
     

Aufgaben:

  • Sie betreiben eigenständige Forschung im Bereich innovativer numerischer Methoden der Festkörpermechanik. Ihre Ergebnisse präsentieren Sie auf internationalen Konferenzen und Sie veröffentlichen diese in internationalen Fachzeitschriften. Nach entsprechender Einarbeitung wirken Sie an der Formulierung von Forschungsanträgen mit.
  • In der Lehre werden Sie eine Lehrsoftware für Statik und Festigkeitslehre mitentwickeln. Außerdem betreuen Sie Tutorien und Sprechstunden zur Vorlesung Festigkeitslehre sowie studentische Abschlussarbeiten.

Wir bieten:

  • Große Entfaltungsmöglichkeiten in einem jungen Team mit vielfältigen Forschungsthemen und hohem Engagement in der Lehre. Die TU Graz bietet eine hervorragende Rechnerinfrastruktur und exzellente Weiterbildungsmöglichkeiten.
     

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.mbwwnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 30. Juni 2020
Kennzahl: 3040/20/015

Der Dekan: Haas

Universitätsassistent*in mit Doktorat für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. September 2020, am Institut für Festigkeitslehre.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium Ingenieurwissenschaften, Materialwissenschaften, Mathematik.

Gewünschte Qualifikationen:
Die ausgeschriebene Stelle ist am Institut für Festigkeitslehre angesiedelt. Unser Forschungsschwerpunkt liegt auf der mesoskopischen und skalenübergreifenden Modellierung von Plastizität, Schädigung und Versagen. Dabei stehen insbesondere die dynamischen Mikrostruktur - Eigenschaftsbeziehungen im Fokus.
Für unser Team suchen wir eine*einen Universitätsassistent*in mit Doktorat, die*der mit Unterstützung der Institutsleitung eine neue Forschungsgruppe im Bereich der mesoskopischen Simulation von Kristalldefekten (z.B. diskrete Vesetzungsdynamik, Korngrenzbewegung, Phasentransformation, etc.) aufbaut.

Wir erwarten:
Eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation im Bereich der theoretischen Materialforschung mit Schwerpunkt in Simulation und Modellbildung.
Neben der nachgewiesenen Fähigkeit, kreative eigene Forschung zu betreiben, setzten wir die Bereitschaft zur Einwerbung von Drittmitteln (FWF, FFG, CDG, EU) und zum Engagement in der universitären Lehre voraus.
Erste Erfahrung in der Pojektakquisition sind erwünscht.
Diese anspruchsvolle Tätigkeit verlangt sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch und die Bereitschaft zu internationalen Dienstreisen.

Wir bieten:
Große Entfaltungsmöglichkeiten in einem jungen Team mit skalenübergreifenden Forschungsthemen. Die TU Graz bietet eine hervorragende Rechnerinfrastruktur und eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten auf jeder Karrierestufe. Graz ist die zweitgrößte Stadt Österreichs mit einer sehr hohen Lebensqualität, hochwertiger Kultur und hervorragenden Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 3.889,50 brutto (14× jährlich).

Ende der Bewerbungsfrist: 30. Juli 2020
Kennzahl: 3040/20/016

Der Dekan: Haas

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bösch, MBA, Inffeldgasse 18/EG, 8010 Graz (dekanat.etitnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Universitätsassistent*in für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. September 2020, am Institut für Grundlagen und Theorie der Elektrotechnik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium im Bereich Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik bzw. gleichwertiges Studium im In- oder Ausland.

Gewünschte Qualifikationen:
- hervorragende Kenntnisse im Bereich der Finiten Elemente Methode insgesamt und im Speziellen für gekoppelte Feldprobleme (Mechanik-Akustik, Piezoelektrik)
- hervorragende Kenntnisse im Bereich von MEMS (Micro-Electro-Mechanical-Systems) und Anwendung im Bereich der Schallerzeugung
- Interesse an Algorithmenentwicklung und Bereitschaft zu Programmiertätigkeit
- hohe Team- und Kommunikationsfähigkeiten
- sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift entsprechend B2-Niveau

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.etitnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. Juni 2020
Kennzahl: 4370/20/013

Der Dekan: Bösch

Universitätsassistent*in für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2020, am Institut für Regelungs- und Automatisierungstechnik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Elektrotechnik oder Information and Computer Engineering bzw. ein Abschluss eines inhaltlich vergleichbaren Studiums.

Gewünschte Qualifikationen:
Fundierte Kenntnisse auf den Gebieten der System- und Regelungstechnik, Kenntnisse im Bereich der vernetzten Regelung.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.etitnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. Juni 2020
Kennzahl: 4430/20/014

Der Dekan: Bösch

Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik, Univ.-Prof. Roderick Bloem, Ph.D., Inffeldgasse 10/II, 8010 Graz (applications.csbmenoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Universitätsassistent*in mit Doktorat für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2020, am Institut für Neurotechnologie.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium Information & Computer Engineering / Biomedical Engineering, Informatik, Elektrotechnik oder vergleichbares Studium.

Gewünschte Qualifikationen:
Erfahrung in der Biosignalverarbeitung, der Feature-Extraktion und der Mustererkennung/ Machine Learning; Kenntnisse in Quell-Lokalisation ausgehend von Vielkanal-EEG-Ableitungen; Erfahrung auf dem Gebiet Neural Engineering (z. B. Brain-Computer Interface (BCI), Neuroprosthetics, etc.). Sehr gute Englischkenntnisse sowie Teamfähigkeit; Erfahrung im Schreiben von wissenschaftlichen Publikationen und Anträgen. Auslandserfahrung. Abhaltung von Lehrveranstaltungen. Mobilitätsbereitschaft (Arbeit in internationalen Projekten, Konferenzen,...)

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 3.889,50 brutto (14× jährlich).

Ende der Bewerbungsfrist: 31. Juli 2020
Kennzahl: 7090/20/027

Der Dekan: Bloem

Universitätsassistent*in für 3 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. September 2020, am Institut für Softwaretechnologie.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium der Informatik, Telematik oder Softwareentwicklung.

Gewünschte Qualifikationen:
* Grundlegende Kenntnisse und praktische Erfahrungen in einem oder mehreren der folgenden Bereiche:
        autonome mobile Roboter
        Simultaneous Localization and Mapping (SLAM)
        Navigation
        Verarbeitung von Daten verschiedener Sensoren (z.B. 3D, Hitze, Strahlung, Chemie)
        Softwareentwicklung für Robotersysteme
        Maschine Learning im Bereich Perception und Control
        Disaster Response und Kooperation mit Einsatzkräften
  * soziale, kommunikative und didaktische Kompetenz
  * gute Studienleistungen
  * gute englische Sprachkenntnisse
  * Bereitschaft zur Mitarbeit in am Institut durchgeführten Forschungsprojekten

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an applications.csbmenoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 15. Juli 2020
Kennzahl: 7160/20/026

Der Dekan: Bloem

Universitätsassistent*in mit Doktorat für 3 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2020, am Institut für Medizintechnik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium in Biomedizinischer Technik oder Medizinischer Physik.

Gewünschte Qualifikationen:
Profunde Kenntnisse der MR Methodik und der grundlegenden Relaxationsmechanismen, praktische experimentelle MR Erfahrung, Erfahrung in Durchführung von Studien, Programmierkenntnisse (C/C++ und Matlab,  CUDA) sowie Erfahrungen mit Siemens IDEA. Sehr gute Englischkenntnisse für internationale Kooperationen, Publikation, Präsentation. Die Fähigkeit und Bereitschaft zur Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Biomedical Engineering Curriculum wird vorausgesetzt.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 3.889,50 brutto (14× jährlich).

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an applications.csbmenoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 1. Juli 2020
Kennzahl: 7170/20/021

Der Dekan: Bloem

Universitätsassistent*in für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2020, am Institut für Medizintechnik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium in Biomedical Engineering oder einem verwandten Grundlagenfach.

Gewünschte Qualifikationen:
Engagierte und teamfähige Persönlichkeit mit guten Englisch-Kenntnissen in Wort und Schrift, Vertiefung im Studium oder der Masterarbeit in einen oder mehreren der folgenden Bereiche wie Medical Imaging, Kernspinresonanz, Bild- oder Signalverarbeitung, Optimierung und Modellbildung mit Erfahrung in Programmierung sowie interdisziplinärer Zusammenarbeit.
Der wissenschaftliche Aufgabenbereich umfasst die Entwicklung, Implementierung und Optimierung von MR-Techniken für Hochfeldanwendungen. Weiters die Mitwirkung und Durchführung von Lehraufgaben und im Bereich der Verwaltung.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.929,-- brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an applications.csbmenoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 1. Juli 2020
Kennzahl: 7170/20/024

Der Dekan: Bloem