13. Stück, 3. April 2019

100. Beschluss des Universitätsrates

Der Universitätsrat hat folgenden Beschluss gefasst:

Der Universitätsrat genehmigt die Anpassung des Entwicklungsplanes – download pdf-file.

Die Vorsitzende des Universitätsrates: Schaupp

101. Leistungsstipendium für das Studienjahr 2019/20 der Fakultät für Architektur; Ausschreibung

Die Ausschreibung kann hier abgerufen werden - deutsch - download pdf-file.
Die Ausschreibung kann hier abgerufen werden - englisch - download pdf-file.

Der Studiendekan: Gangoly

102. Förderungsstipendium für das Kalenderjahr 2019 an der Fakultät für Architektur; Ausschreibung

Die Ausschreibung kann hier abgerufen werden - deutsch - download pdf-file.
Die Ausschreibung kann hier abgerufen werden - englisch - download pdf-file.

Der Studiendekan: Gangoly

103. Vollmachten gemäß § 27 Abs. 2 Universitätsgesetz 2002 (Projektleitung)

Zum Projekt 'UML Graz' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 1450 Institut für Städtebau
InstitutsleiterIn: Degros, Aglaee; Arch. Univ.-Prof.
ProjektleiterIn: Rainer, Ernst; Dipl.-Ing.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Degros, Aglaee; Arch. Univ.-Prof.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'Beckenpässe' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2130 Institute of Hydraulic Engineering and Water Resources Management
InstitutsleiterIn: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Schneider, Josef; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'DENIL' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2130 Institute of Hydraulic Engineering and Water Resources Management
InstitutsleiterIn: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Schneider, Josef; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'KW Gries' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2130 Institute of Hydraulic Engineering and Water Resources Management
InstitutsleiterIn: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Schneider, Josef; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Zenz, Gerald; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'BIM-Zert' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2180 Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft
InstitutsleiterIn: Hofstadler, Christian; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Heck, Detlef; Univ.-Prof. Dr.-Ing.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Hofstadler, Christian; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'EU - VECTO hybrids' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3130 Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik
InstitutsleiterIn: Eichlseder, Helmut; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Hausberger, Stefan; Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Eichlseder, Helmut; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'Abdelmoumen' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3190 Institut für Thermische Turbomaschinen und Maschinendynamik
InstitutsleiterIn: Heitmeir, Franz; Univ.-Prof. Dr.-Ing.
ProjektleiterIn: Moser, Christian; Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Heitmeir, Franz; Univ.-Prof. Dr.-Ing.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt '19_IND_TexSnow_P01' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3330 Institut für Fahrzeugsicherheit
InstitutsleiterIn: Steffan, Hermann; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Gstrein, Gregor; Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Steffan, Hermann; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'EMF-380kV-3D' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 4320 Institut für Elektrische Anlagen und Netze
InstitutsleiterIn: Schürhuber, Robert; Univ.-Prof. DDipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Friedl, Katrin; Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Renner, Herwig; Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion StellvertreterIn

Zum Projekt 'MHOPL_II' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 4380 Institut für Elektrische Meßtechnik und Meßsignalverarbeitung
InstitutsleiterIn: Brasseur, Georg; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Bretterklieber, Thomas; Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Brasseur, Georg; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'Plasma' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 4380 Institut für Elektrische Meßtechnik und Meßsignalverarbeitung
InstitutsleiterIn: Brasseur, Georg; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Bretterklieber, Thomas; Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Brasseur, Georg; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'Tomo_2' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 4380 Institut für Elektrische Meßtechnik und Meßsignalverarbeitung
InstitutsleiterIn: Brasseur, Georg; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Bretterklieber, Thomas; Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Brasseur, Georg; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'JoViAAI' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 4420 Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation
InstitutsleiterIn: Kubin, Gernot; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Witrisal, Klaus; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Kubin, Gernot; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'Wart. und Rep. Ultrakurzzeit-Mikroskop' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 5110 Institut für Experimentalphysik
InstitutsleiterIn: Ernst, Wolfgang; Univ.-Prof. Dipl.-Phys. Dr.rer.nat.
ProjektleiterIn: Koch, Markus; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Ernst, Wolfgang; Univ.-Prof. Dipl.-Phys. Dr.rer.nat.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'HyPE–FC' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 6670 Institut für Chemische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik
InstitutsleiterIn: Siebenhofer, Matthäus; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Hacker, Viktor; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Siebenhofer, Matthäus; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'IAPUNIT' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 6670 Institut für Chemische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik
InstitutsleiterIn: Siebenhofer, Matthäus; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Hacker, Viktor; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Siebenhofer, Matthäus; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'Unrestricted gift OE7050_II' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 7050 Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie
InstitutsleiterIn: Posch, Reinhard; O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Gruß, Daniel; Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. BSc
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Posch, Reinhard; O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'HoloMine' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 7100 Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen
InstitutsleiterIn: Schmalstieg, Dieter; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Fraundorfer, Friedrich; Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Schmalstieg, Dieter; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'IEAAIE 2019' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 7160 Institut für Softwaretechnologie
InstitutsleiterIn: Slany, Wolfgang; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Wotawa, Franz; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Slany, Wolfgang; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

104. Stellenausschreibungen

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Personalauswahl dürfen Bewerberinnen und Bewerber aufgrund des Geschlechts, der ethischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht benachteiligt werden (Antidiskriminierung).
Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Allgemeine Voraussetzungen:
Die Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift in dem für die jeweilige Verwendung erforderlichen Ausmaß.

Reisekosten, die im Zusammenhang mit dem Auswahlverfahren entstehen, werden von der TU Graz nicht ersetzt.

104.1 Ausschreibung freier Stellen für Universitätsprofessorinnen/Universitätsprofessoren

An der Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie der Technischen Universität Graz (TU Graz) ist die Professur für

Elektronenmikroskopie

am Institut für Elektronenmikroskopie und Nanoanalytik ab 01.10.2020 zu besetzen. Der/die Univer­sitätsprofessor/in wird in einem gemäß § 98 UG unbefristeten Arbeitsverhältnis angestellt.

Das Institut für Elektronenmikroskopie und Nanoanalytik hat eine langjährige Tradition im Bereich der hochauflösenden Elektronenmikroskopie und der Entwicklung neuer Untersuchungsme­thoden für die Material- und Biowissenschaften. Gesucht wird eine wissenschaftlich hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit, die die Forschung im Bereich der 2D und 3D Elektronenmikroskopie mit atomarer Auflösung stärkt. In Frage kommen beispielsweise Themen wie Nanoanalytik, Kryo- und in-situ Mikroskopie oder Elektronentomographie. In der Lehre soll die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber die Elektronenmikroskopie in ihrer vollen Breite (auf Bachelor-, Master, Doktorats-Level) als auch weitere Fachthemen des Instituts vertreten.

Die TU Graz und die Karl-Franzens-Universität Graz streben an, im Rahmen von NAWI Graz ihre Physikfachbereiche unter einem gemeinsamen Dach, dem Graz Center of Physics, zusammen zu führen. Es wird erwartet, dass sich die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber aktiv in dieses Zentrum einbringt und darüber hinaus bereit ist, interdisziplinär mit Gruppen am Forschungsstandort Graz zu kooperieren sowie das Institut als zentrale Service-Einrichtung weiter zu entwickeln. Zusätzlich soll die traditionell enge Kooperation mit dem Zentrum für Elektronenmikroskopie und Feinstrukturforschung in Graz weiter­geführt und ausgebaut werden.

Formales Anstellungserfordernis ist eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Universitätsausbildung einschließlich Promotion.

Wesentliche Auswahlkriterien sind:

  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre für das zu besetzende Fach und facheinschlägige Auslandserfahrung
  • Ausgezeichnete pädagogische und didaktische Fähigkeiten (nachgewiesen durch eine einschlägige venia docendi oder eine vergleichbare Qualifikation)
  • Qualifikation zur Führungskraft
  • Erfahrung in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln
     

Um das Fach international vertreten zu können, werden hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift gefordert. Sofern Deutschkenntnisse nicht ohnehin vorliegen, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Die Verlegung des Wohnsitzes in den Großraum Graz wird vorausgesetzt.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles, insbesondere in Leitungs­funktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Perso­nalauswahl dürfen Bewerberinnen und Bewerber aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zuge­hörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht be­nachteiligt werden (Antidiskriminierung). Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, ihre Bewerbung (Bewerbungsschreiben, Zeug­nisse und Urkunden, Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, Kopien der fünf wichtigsten Publikationen, Übersicht über die bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeiten, Konzept für die künftige Entwicklung des Faches in Forschung und Lehre) in elektronischer Form per  E-Mail: bewerbungen.mpugnoSpam@tugraz.at und unter zwingender Verwendung des unter https://www.tugraz.at/go/professuren-ausschreibungen  verfügbaren Bewer­bungsformulars bis spätestens

15. Mai 2019
(Datum/Zeit des E-Mail-Eingangs)

an den
Dekan der Fakultät für Mathematik, Physik, Geodäsie
Technischen Universität Graz
Univ.-Prof. Dr. Robert Tichy
Petersgasse 16/EG, 8010 Graz, Österreich.

zu übermitteln.

Die Vorstellungsgespräche sind für den Zeitraum 8.-10. Oktober 2019 geplant, Bewerber/Bewerberinnen werden gebeten sich diesen Zeitraum freizuhalten.

Der Dekan: Tichy

 

 

The Faculty of Mathematics, Physics and Geodesy of Graz University of Technology is seeking to appoint a full professor of

Electron Microscopy

at the Institute of Electron Microscopy and Nanoanalytics, starting October 01, 2020. The position is tenured according to Section 98 of the Austrian University Act (§98 UG).

The institute has a long tradition in the field of high-resolution electron microscopy and the development of new investigation methods for materials and life sciences. We are looking for a scientifically outstanding personality who strengthens research in the field of 2D and 3D electron microscopy with atomic resolution. For example, topics like Nanonalytics, Cryo- and In-situ Microscopy or Electron Tomography will come into consideration. In the field of teaching, the future position holder should represent electron microscopy in its full breadth (at bachelor, master, doctoral level) as well as other specialist topics of the institute.

Within the framework of Nawi Graz, the Graz University of Technology and the University of Graz are striving to bring together their physics departments under a common roof, the Graz Center of Physics. It is expected that the future holder of the position will be actively involved in the Graz Center of Physics and is also willing to cooperate interdisciplinary with local research groups and further to develop the institute as a central service unit. In addition, the traditionally close cooperation with the Graz Centre for Electron Microscopy shall to be continued and fostered.

Applicants must have earned a doctorate (Ph.D.) in the required discipline or in a closely related field from an Austrian or equivalent foreign university.

Key selection criteria are as follows:

  • Outstanding scientific qualifications in research and education in the subject to be filled and relevant international experience
  • Excellent pedagogical and didactic skills (as evidenced by a habilitation or equivalent scientific achievements)
  • Leadership abilities
  • Successful experience in the acquisition of third-party funds

The chosen applicant should have a strong command of the English language, written and spoken, in order to effectively represent and communicate the subject matter in an international context both in the classroom and in the research field. If the candidate does not yet have sufficient knowledge of the German language, he or she must be willing to pursue and acquire said language skills.

The chosen applicant is expected to relocate his or her main residence to the Graz area.

Graz University of Technology aims to increase the proportion of women, in particular in management and academic staff. Therefore, qualified female applicants are explicitly encouraged to apply. Until a balanced ratio of men and women has been achieved at the university, preference will be given to women if applicants are equally qualified.

Graz University of Technology actively promotes diversity and equal opportunities. Applicants will not be discriminated against in personnel selection procedures on the grounds of gender, ethnicity, religion or ideology, age, or sexual orientation (anti-discrimination). People with disabilities who have the relevant qualifications are explicitly encouraged to apply.

Applicants are asked to forward a detailed application in electronic form (certificates and documents, curriculum vitae, a description of the applicant’s scientific and professional career, publication list and ORCID, copies of the five most important publications, an overview of his or her recent research and teaching activities, a concept for the future development in research and teaching) using the mandatory application form available at https://www.tugraz.at/go/professorships-vacancies by no later than

May 15, 2019

(e-mail timestamp), attn:

Dean of the Faculty of Mathematics, Physics and Geodesy
Univ.-Prof. Dr. Robert Tichy
Graz University of Technology
Petersgasse 16/EG, A-8010 Graz, Austria.

E-Mail: bewerbungen.mpunoSpam@tugraz.at.  

Hearings are planned to be held from October 8 - 10, 2019, and applicants are requested to reserve these dates.


The Dean: Tichy

 

 

104.2 Ausschreibung freier Stellen für das wissenschaftliche Universitätspersonal

Fakultät für Architektur

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekanin der Fakultät für Architektur, Univ.-Prof. BDA DiplArch Petra Petersson, Rechbauerstraße 12/1.KG, 8010 Graz (dekarchnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten für 5 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juni 2019, am Institut für Städtebau.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium in Architektur und/oder Städtebau und Raumplanung.

Gewünschte Qualifikationen:
Inhaltliche Affinität zu und Arbeitserfahrung in den Institutsschwerpunkten Städtebau, Mobilität und öffentlicher Raum
Didaktische Fähigkeiten und Bereitschaft zur Vorbereitung und Durchführung von Lehrveranstaltungen
Interesse an einem Doktoratsstudium in den genannten Forschungsschwerpunkten, sowie an der Mitarbeit von Forschungsprojekten des Instituts
Stärke in visueller Kommunikation (Grafik, Fotografie) erwünscht
Unterrichtserfahrung von Vorteil,
Englischkenntnisse (schriftlich/mündlich) erwünscht

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekarchnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  24. April 2019
Kennzahl: 1450/19/009

Die Dekanin: Petersson

Fakultät für Bauingenieurwissenschaften

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Gerald Zenz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz (dekanat.baunoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juni 2019, am Institut für Bodenmechanik, Grundbau und Numerische Geotechnik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium der Bauningenieurwissenschaften.

Gewünschte Qualifikationen:
Vertiefung Geotechnik/Numerische Geotechnik
Erfahrung in der Anwendung numerischer Berechnungsverfahren, insbesondere der Finite Elemente Methode
Interesse und Grundlagen-Qualifikation für bodenmechanische Labor-, Modell- und in-situ-Versuche sowie geotechnische Messsysteme
Sehr gute Englischkenntnisse

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.baunoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  24. April 2019
Kennzahl: 2170/19/017

Der Dekan: Zenz

1 Stelle einer/eines Senior Scientist, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2019, am Institut für Angewandte Geowissenschaften.

Aufnahmebedingungen:

  • Facheinschlägiges Doktorat in den Geo-/Erdwissenschaften oder angrenzenden Disziplinen
  • Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung im forschungsnahen Umfeld
  • Sehr gute Englischkenntnisse 
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Nachgewiesene Publikationstätigkeiten
  • Ausgewiesene Lehrtätigkeit   
     

Gewünschte Qualifikationen:

  • Bereitschaft zur Weiterbildung insbesondere im Rahmen der Angebote der TU Graz
  • Bereitschaft zur Weiterentwicklung der Forschung und Lehre am Institut, Erfahrung und methodische Kenntnisse im Forschungsgebiet (Angewandter) Mineralogie/HydroGeochemie, Administration und Durchführung sowie wissenschaftliche Betreuung von Forschungsprojekten
  •  Kenntnisse in der Leitung von geochemisch-mineralogischen Laboren
     

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 3.803,90 brutto (14× jährlich).

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.baunoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  5. Mai 2019
Kennzahl: 2210/19/016

Der Dekan: Zenz

Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Franz Heitmeir, Inffeldgasse 23/I, 8010 Graz (dekanat.mbwwnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

An der Technischen Universität Graz, Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften ist eine

Laufbahnprofessur gem. § 99 Abs. 5 UG im Fachgebiet Mechanik

zu besetzen.

Die Besetzung erfolgt vorerst befristet für sechs Jahre als Universitätsassistent/in mit Doktorat, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Oktober 2019, am Institut für Mechanik.

Im Falle des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung wird der/die Universitätsassistent/in mit Doktorat zum Assistant Professor. Bei Erfüllung der Qualifizierungsvereinbarung erfolgt eine unbefristete Anstellung als Associate Professor.

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossenes Doktoratsstudium oder gleichwertiges Studium auf dem Gebiet des Maschinenbaus
  • Wissenschaftlich ausgewiesen auf dem Gebiet der Strukturdynamik, insbesondere vertiefte Kenntnisse der für die Strukturdynamik relevanten numerischen Verfahren Finite Elemente und Wave Based Method;
  • sehr gute Kenntnisse im Gebiet der technischen Mechanik, die durch eine entsprechende wissenschaftliche Tätigkeit nachgewiesen wird;
  • Erfahrung mit der Konzeptionierung, Organisation, Abhaltung und Prüfung von großen Lehrveranstaltungen in den Grundlagen der Mechanik;
  • sehr gute Sprachkenntnisse für die Lehre in Deutsch und Englisch
     

Gewünschte Qualifikationen:

  • Erfahrung und sehr gute Kenntnisse  in der Entwicklung numerischer Verfahren für mechanische Aufgabenstellungen unter Berücksichtigung von nicht-mechanischen Einflüssen (z.B. elektromagnetische Kräfte)
  • Konzeptionierung von Versuchen für eine experimentelle Validierung
     

Die Aufgaben umfassen:

  • Entwicklung eines eigenständingen Forschungsprofils im Bereich der numerischen Mechanik unter Beachtung der am Institut vorhandenen Ausrichtung
  • Beantragung von Forschungsprojekten
  • Entwicklung und Abhaltung von Lehrveranstaltungen in Mechanik (Bachelor und forschungsnahe Vertiefungsveranstaltungen)
  • Mitarbeit bei administrativen Tätigkeiten am Institut und Unterstützung der Institutsleitung
     

Die Hearings finden voraussichtlich am 2. Juli 2019 statt.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt derzeit inkl. Überzahlung € 4.214,50 brutto (14× jährlich).

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein.
Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Bewerbungen und weitere Unterlagen (Zeugnisse, Publikationsliste und Kopien der wichtigsten wissenschaftlichen Arbeiten) sind unter genauer Bezeichnung der Stelle und Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.mbwwnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  30. April 2019
Kennzahl: 3050/19/008

Der Dekan: Heitmeir

An der Technischen Universität Graz, Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften ist eine

Laufbahnprofessur gem. § 99 Abs. 5 UG im Fachgebiet Hochtemperatur Wärmetechnik: Verbrennungs- und Gasanwendungstechnik, Numerische Methoden in der Hochtemperaturtechnik, Modellierung reaktiver Strömungen und Oberflächenreaktionen, Prozessoptimierung

zu besetzen.

Die Besetzung erfolgt vorerst befristet für sechs Jahre als Universitätsassistent/in mit Doktorat, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juli 2019, am Institut für Wärmetechnik.

Im Falle des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung wird der/die Universitätsassistent/in mit Doktorat zum Assistant Professor. Bei Erfüllung der Qualifizierungsvereinbarung erfolgt eine unbefristete Anstellung als Associate Professor.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium oder gleichwertiges Studium im Fachbereich Maschinenbau, Verfahrenstechnik.

Gewünschte Qualifikationen:

  • Die Befähigung in der Anbahnung, der Durchführung und Betreuung von nationalen und internationalen Forschungskooperationen und -projekten bei guter Einbindung in die internationale Forschungsgemeinschaft
  • Akademische Erfolge im Fachgebiet - nachgewiesen durch eine Vielzahl von Publikationen in peer-reviewed journals. Nachgewiesene Erfahrung in der Akquisition und Betreuung bzw. Abwicklung von Forschungsprojekten
  • Beteiligung an der Lehre an der TU Graz auf Bachelor-, Master- und Doktoratsniveau
  • Eine hoch motivierte Kandidatin bzw. einen hoch motivierten Kandidaten mit guter Teamfähigkeit und guten kommunikativen Fähigkeiten
     

Die Aufgaben umfassen:

  • Entwicklung von numerischen Methoden für Gas/Festkörper-Interaktionen in Hochtemperaturanwendungen für die Bestimmung und Vorhersage des Produktionsfortschritts in modernen industriellen Prozessen sowie die Schadensanalyse von Bauteilen unter hoher thermischer Belastung
  • Computergestützte Optimierung von energieintensiven Prozessen und deren Sub-Prozessen (z.B. Gasphasenchemie, Wärmetransport etc.) mittels Computational Fluid Dynamics (CFD), künstlichen neuronalen Netzen (NN), genetischen Algorithmen (GA)
  • Experimentelle und numerische Untersuchung von innovativen Ansätzen zur Steigerung der Energieeffizienz in industriellen Hochtemperaturprozessen

Die Hearings finden voraussichtlich am 13. Juni 2019 statt.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt derzeit inkl. Überzahlung € 4.214,50 brutto (14× jährlich).

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein.
Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Bewerbungen und weitere Unterlagen (Kopien von Zertifikaten oder Diplomen; Lebenslauf; Liste der Publikationen; Statement zu vorangegangenen Forschungs- und Lehrtätigkeiten bis zum jetzigen Zeitpunkt und zukünftige Ausrichtung; Konzept für die weitere Entwicklung des Instituts; Liste aller Referenzen; Kopie der 5 wichtigsten Publikationen) sind unter genauer Bezeichnung der Stelle und Kennzahl vorzugsweise elektronisch an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Graz, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Franz Heitmeir, Inffeldgasse 23/I, A-8010 Graz, (E-Mail: dekanat.mbwwnoSpam@TUGraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  30. April 2019
Kennzahl: 3070/19/007

Der Dekan: Heitmeir

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bösch, MBA, Inffeldgasse 18/EG, 8010 Graz (dekanat.etitnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juni 2019, am Institut für Elektrische Anlagen und Netze.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Elektrotechnik.

Gewünschte Qualifikationen:
Abgeschlossenes Studium Elektrotechnik, bevorzugt Schwerpunkt Energietechnik.
Beherrschung von Matlab und einschlägigen Netzberechnungsprogrammen (Digsilent, Neplan) wünschenswert.
Interesse an hardwarenahen Entwicklungstätigkeiten, Interesse mit leistungselektronischen Komponenten und Schaltungen, Grundkenntnisse der Signalverarbeitung und Regelungstechnik, Interesse an der Modellierung und Simulation von Energiesystemen (Netzanschluss, Fehlerbehandlung, …).  

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.etitnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  24. April 2019
Kennzahl: 4320/19/005

Der Dekan: Bösch

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juli 2019, am Institut für Hochspannungstechnik und Systemmanagement.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Elektrotechnik.

Gewünschte Qualifikationen:
Wissenschaftliches Profil im Bereich der Energie- bzw. Hochspannungstechnik mit Aktivitäten in der Hochspannungsprüf- und -messtechnik sowie im Bereich Monitoring/Diagnostik elektrischer Betriebsmittel, Programmierkenntnisse (Matlab, C++), Erfahrungen im Umgang mit multiphysikalischer Simulations-Software, Erfahrungen in Lehre und Forschung, Teamfähigkeit, Kenntnisse im Projekmanagement, selbständiges Arbeiten bei Prüfungen und Untersuchungen im Bereich der Hochspannungstechnik sowie bei der Betreuung und Durchführung von Versuchen an Isolierstoffen und Betriebsmitteln, Erfahrungen im Bereich der Verwaltung.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.etitnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  30. Mai 2019
Kennzahl: 4330/19/007

Der Dekan: Bösch

Zur Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Universitätspersonal in der Gruppe der Professorinnen an der TU Graz ist an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik eine

Laufbahnprofessur gem. § 99 Abs. 5 UG im Fachgebiet Radiation Hardness

für Frauen zu besetzen.

Die Besetzung erfolgt vorerst befristet für sechs Jahre als Universitätsassistentin mit Doktorat, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. November 2019, am Institut für Elektronik.

Im Falle des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung wird die Universitätsassistentin mit Doktorat zum Assistant Professor. Bei Erfüllung der Qualifizierungsvereinbarung erfolgt eine unbefristete Anstellung als Associate Professor.

Aufnahmebedingungen:

  • Abgeschlossenes Doktoratsstudium oder gleichwertiges Studium
  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation, die durch eine aktive Publikationstätigkeit in einschlägigen Konferenzen und Journalen dokumentiert ist
  • Hervorragende pädagogische und didaktische Eignung, sowie Erfahrung in der eigenständigen Abhaltung von Lehrveranstaltungen
  • Erfolgreiche Mitarbeit an Forschungsprojekten, sowie Erfahrung in der Akquisition und dem Management von Forschungsprojekten
  • Sehr gute Einbindung in der wissenschaftlichen Forschungsgemeinschaft, die durch die Organisation von einschlägigen Workshops und Veranstaltungen dokumentiert ist

Hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden gefordert, um das Fach international vertreten zu können, idealerweise wurde ein Auslandsaufenthalt in einem englischsprachigen Land absolviert. Sofern Deutschkenntnisse nicht ohnehin vorliegen, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Gewünschte Qualifikationen:
Gesucht wird eine wissenschaftlich hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit, welche das Fachgebiet Radiation Hardness in Forschung und Lehre vertritt und das bestehende Team ergänzt, vor allem soll diese Persönlichkeit das am Institut für Elektronik aufgebaute Knowhow langfristig sichern, um dieses in der Lehre und in der Forschung zu nutzen und weiterzugeben.

Die Aufgaben umfassen:

Lehre:

  • Erfahrung in der Betreuung von Bachelor-, Projekt- und Masterarbeiten
  • Erfahrung in administrativen Belangen im Zusammenhang mit dem Lehr- und Prüfungsbetrieb
  • Bereitschaft eine facheinschlägige Lehrbefugnis im entsprechenden Themenbereich zu erwerben und das Lehrveranstaltungsangebot am Institut diesbezüglich zu unterstützen

Forschung:

  • Hervorragende Kenntnisse auf dem Gebiet der Microelektronik
  • Fundierte Erfahrungen im Bereich von Analogen und Mixed Signal Schaltungen mit dem Schwerpunkt auf robustem IC Design, idealerweise im Bereich Radiation Hardness
  • Fundierte Kenntnisse in der Forschung und Entwicklung von Microelektronischen Systemen
  • Aktive Publikationstätigkeiten in den genannten Bereichen, idealerweise Publikationen bei einschlägigen Konferenzen und Journalen
  • Sehr gute Verankerung in der wissenschaftlichen Forschungsgemeinschaft, idealerweise durch die Organisation von einschlägigen Workshops und Veranstaltungen
  • Erfahrungen in der Kooperation mit Industriebetrieben, idealerweise mit der Halbleiterindustrie

Administration:

  • Einschlägige Erfahrung in der Erstellung von Projektanträgen
  • Bereitschaft zur Mitwirkung an der universitären Selbstverwaltung
     

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt derzeit inkl. Überzahlung € 4.214,50 brutto (14× jährlich).

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Bewerbungen und weitere Unterlagen (TU Graz Bewerbungsformular (www.etit.tugraz.at), Zeugnisse und Urkunden in Kopie, Lebenslauf mit Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, Publikationsverzeichnis, Übersicht über die bisherigen Forschungsarbeiten und Lehrtätigkeiten, Evaluierungen von Lehrveranstaltungen falls vorhanden, Darstellung der beabsichtigten Forschungsaktivitäten (research statement), auf die TU Graz angepasster Plan für Lehraktivitäten (teaching statement), Kopien der fünf wichtigsten Publikationen, Angabe von zwei Referenzen) sind unter genauer Bezeichnung der Stelle und Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.etitnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  24. April 2019
Kennzahl: 4390/19/006

Der Dekan: Bösch

Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie, Univ.-Prof. Dipl.-Chem. Dr.rer.nat. Frank Uhlig, Stremayrgasse 9/IV, 8010 Graz, und/oder ausschließlich an folgende email-Adresse (jobs.tcvbnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, Ersatzkraft, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 15. Mai 2019, am Institut für Chemische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Verfahrenstechnik oder Technische Chemie / Chemieingenieurwesen.

Gewünschte Qualifikationen:
Selbständige Lehre im Fachgebiet Thermische Trennverfahren - BioRefinery Engineering (Chemisch-Thermische Abwasserreinigung, Renewable Ressources - Chemistry and Technology)
Forschung im Fachgebiet Ligninisolierung aus wässrigen Prozesströmen der Papier- und Zellstoffproduktion, Verfahrens- und Apparateentwicklung, Modellierung, Beschreibung der Phasengleichgewichte
Organisatorische und wissenschaftliche Bearbeitung des Themas Ligninisolierung im Rahmen des Forschungsprojektes Flippr².
Betreuen von Bachelorarbeiten und Mitbetreuen von Konstruktionsübungen und Masterarbeiten

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist:  24. April 2019
Kennzahl: 6670/19/008

Der Dekan: Uhlig

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, Ersatzkraft, 30 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 15. Mai 2019, am Institut für Chemische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Verfahrenstechnik oder Technische Chemie / Chemieingenieurwesen.

Gewünschte Qualifikationen:
Selbständige Lehre im Fachgebiet Thermische Trennverfahren - BioRefinery Engineering (Chemical Engineering of biobased products, Renewable Ressources - Chemistry and Technology)
Forschung im Fachgebiet Carbonsäureisolierung aus wässrigen Prozesströmen der Papier- und Zellstoffproduktion, Verfahrens- und Prozessentwicklung, Modellierung, Beschreibung der Phasengleichgewichte
Organisatorische und wissenschaftliche Bearbeitung des Themas Carbonsäureisolierung im Rahmen des Forschungsprojektes KrAcid.
Betreuen von Bachelorarbeiten und Mitbetreuen von Konstruktionsübungen und Masterarbeiten

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.148,38 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist:  24. April 2019
Kennzahl: 6670/19/009

Der Dekan: Uhlig

Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik, Univ.-Prof. Roderick Bloem, Ph.D., Inffeldgasse 10/II, 8010 Graz (applications.csbmenoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, Ersatzkraft, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juni 2019, am Institute of Interactive Systems and Data Science

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium der Informatik, Softwareentwicklung oder Abschluss eines gleichwertigen Studiums.

Gewünschte Qualifikationen:
Erfahrung auf dem Gebiet der Datenanalyse im Web und Big Data Bereich. Erfahrungen in statistischen und probabilistischen Datenmodellierungen sowie im Bereich der statistischen Inferenz aus großen Datenmengen. Erfahrungen mit empirischer Analyse vom Benutzerverhalten auf dem Web sowie mit der Textanalyse. Praktische Erfahrung mit Anwendung von Machine Learning im Bezug auf große Datensätze. Praktische Erfahrung mit der Datenanalyse von Webbasierten Kollaborationssystemen.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an applications.csbmenoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  24. April 2019
Kennzahl: 7060/19/008

Der Dekan: Bloem

104.3 Ausschreibung freier Stellen für das allgemeine Universitätspersonal

Rektor

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an den Rektor der Technischen Universität Graz, Personalabteilung, Mandellstraße 9/I, 8010 Graz (personalabteilungnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Angestellten in administrativer Verwendung, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Mai 2019, an der Organisationseinheit Sekretariat des Rektors.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung bzw. gleichwertige Ausbildung.

Gewünschte Qualifikationen:

  • Matura oder Handelsakademie
  • Einschlägige Erfahrung in selbstständiger Organisation und Koordination eines Sekretariatsbetriebes (Terminkoordination, selbstständige Korrespondenz, Gästebetreuung etc.)
  • Sehr gute MS-Office-Kenntnisse (Outlook, Word, Excel, Power Point)
  • Sehr gute SAP-Kenntnisse
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Genaue, zuverlässige Arbeitsweise und Eigeninitiative

Einstufung:
IIb nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 1.939,60 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. April 2019
Kennzahl: 12/R/PA/91002/19

Der Rektor: Kainz

Fakultät für Architektur

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekanin der Fakultät für Architektur, Univ.-Prof. BDA DiplArch Petra Petersson, Rechbauerstraße 12/1.KG, 8010 Graz (dekarchnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Angestellten in administrativer Verwendung, Ersatzkraft, 10 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 15. Mai 2019, am Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder vergleichbare Berufsausbildung.

Gewünschte Qualifikationen:
Matura; Kompetenz in Büro- und Lehrorganisation sowie Verrechnungs- und Finanzadministration; selbständige Arbeitsweise; Kommunikations- und Teamfähigkeit; hohes Engagement und Verlässlichkeit; EDV-Kenntnisse (MS-Office Produkte); gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift. Gesucht wird ein Organisationstalent mit Freude am kommunikativen, initiativen Umgang mit Kolleginnen und Kollegen, Studierenden und externen Kooperationspartnern. Erfahrung im Universitätsbetrieb (TUG Online, SAP) wäre sehr vorteilhaft.

Einstufung:
IIb nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 484,90 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. April 2019
Kennzahl: 1430/19/008

Die Dekanin: Petersson

 

Fakultät für Bauingenieurwissenschaften

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Gerald Zenz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz (dekanat.baunoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Angestellten in technischer Verwendung, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juni 2019, am Institut für Felsmechanik und Tunnelbau.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossene höhere technische Ausbildung wie HTL, Fachmatura Mechatronik, Elektronik/Informatik oder vergleichbare Qualifikation in einer elektromechanischen, elektronischen oder messtechnischen Sparte (Mechatronik, Elektrotechnik, Elektronik und Technische Informatik, Anlagentechnik, Maschinenelektrik oder ähnliches)

Gewünschte Qualifikationen:
Mehr als 2 Jahre Berufserfahrung
Stärke in der mechanischen Entwicklung (Mechatronik) kombiniert mit Erfahrungen in Elektronik/Messtechnik
Kenntnisse der branchenüblichen EDV-Programme
Handwerkliches Geschick
Interesse an der Prototypenentwicklung von Versuchsgeräten (u.a. Prüfgeräte Boden- und Felsmechanik) sowie Interesse an der Durchführung von Versuchen
Interesse an der technisch/wissenschaftlichen Fortbildung und Weiterbildung
Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit
Belastbarkeit, selbständiges Arbeiten
Teamfähigkeit
Gute Englisch- und Deutschkenntnisse

Einstufung:
IIIa nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.061,60 brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist: 1. Mai 2019
Kennzahl: 2200/19/15

Der Dekan: Zenz