11. Stück, 6. März 2019

85. Bestellung zum stellvertretenden Leiter des Institutes für Neurotechnologie

Herr Dipl.-Ing. Reinmar Kobler, BSc wurde zum stellvertretenden Leiter des Institutes für Neurotechnologie für den Zeitraum von 1. Jänner 2019 bis 31. Dezember 2019 bestellt.

Der Rektor: Kainz

86. Habilitationsverfahren Ass.Prof. DI (FH) Dr. techn. Reinhard Brandner, wissenschaftliches Fach "Holzbau und Holztechnologie"

Mitglieder der Habilitationskommission:

ProfessorInnen:
Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Viet Tue Nguyen
Univ.-Prof. DI Dr.techn. Gerhard Schickhofer
Univ.-Prof. DI Dr.techn. Harald Unterweger

Ersatzmitglied:
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Schanz

UniversitätsdozentInnen und wissenschaftliche MitarbeiterInnen im Forschungs- und Lehrbetrieb:
Ass.Prof. Dipl.-Geol. Dr.phil.-nat. Dorothee Hippler

Ersatzmitglied:
Ass.Prof. DI Dr.techn. Evelyn Krall

Studierende:
Philipp Huter, BSc

Ersatzmitglied:
Philipp Egg

Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen:
Ass.Prof. DI Dr.techn. Cornelia Lex
DI Claudia Volberg

In der konstituierenden Sitzung dieser Habilitationskommission am 4. März 2019 wurden Univ.-Prof. DI Dr.techn. Harald Unterweger zum Vorsitzenden und Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Viet Tue Nguyen zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Der Vorsitzende des Senates: Kubin

87. Vollmachten gemäß § 27 Abs. 2 Universitätsgesetz 2002 (Projektleitung)

Zum Projekt 'USA Holzarten' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2080 Institut für Holzbau und Holztechnologie
InstitutsleiterIn: Schickhofer, Gerhard; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Ringhofer, Andreas; Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Schickhofer, Gerhard; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'KW Obervellach II' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2200 Institut für Felsmechanik und Tunnelbau
InstitutsleiterIn: Marcher, Thomas; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.-Ing.
ProjektleiterIn: Blümel, Manfred; Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Marcher, Thomas; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.-Ing.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'KW Obervellach II' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 2210 Institut für Angewandte Geowissenschaften
InstitutsleiterIn: Kieffer, Daniel Scott; Univ.-Prof. B.A. M.Sc. Ph.D.
ProjektleiterIn: Latal, Christine; Mag.rer.nat. Dr.rer.nat.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Kieffer, Daniel Scott; Univ.-Prof. B.A. M.Sc. Ph.D.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'KombiMo III' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3310 Institut für Fahrzeugtechnik
InstitutsleiterIn: Fischer, Peter; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Brunner, Helmut; Dipl.-Ing.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Fischer, Peter; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt '18_IND_KFH_SafeLink_SB70_Mod' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 3330 Institut für Fahrzeugsicherheit
InstitutsleiterIn: Steffan, Hermann; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Sinz, Wolfgang; Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Steffan, Hermann; Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

Zum Projekt 'Lastfluss DE-AT' wurde folgende Vollmacht erteilt:
OE: 4320 Institut für Elektrische Anlagen und Netze
InstitutsleiterIn: Schürhuber, Robert; Univ.-Prof. DDipl.-Ing. Dr.techn.
ProjektleiterIn: Renner, Herwig; Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Vergabe der PL-Vollmacht durch: Schürhuber, Robert; Univ.-Prof. DDipl.-Ing. Dr.techn.
in der Funktion LeiterIn

88. Personalnachrichten

Herr Univ.-Prof. Dipl.-Phys. Dr.rer.nat.habil. Martin Schultze wurde mit Wirksamkeit vom 1. März 2019 auf unbestimmte Zeit zum vollbeschäftigten Universitätsprofessor für Experimentalphysik mit Schwerpunkt Optik und Physik des Lichts am Institut für Experimentalphysik berufen.

Der Rektor: Kainz

89. Stellenausschreibungen

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Personalauswahl dürfen Bewerberinnen und Bewerber aufgrund des Geschlechts, der ethischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht benachteiligt werden (Antidiskriminierung).
Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Allgemeine Voraussetzungen:
Die Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift in dem für die jeweilige Verwendung erforderlichen Ausmaß.

Reisekosten, die im Zusammenhang mit dem Auswahlverfahren entstehen, werden von der TU Graz nicht ersetzt.

89.1 Ausschreibung freier Stellen für Universitätsprofessorinnen/Universitätsprofessoren

An der Technischen Universität Graz/Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik ist die Professur

Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation

am Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation ab 01.03.2020 zu besetzen. Der/die Univer­sitätsprofessor/in wird in einem gemäß § 98 UG unbefristeten Arbeitsverhältnis angestellt.

Gesucht wird eine hervorragend qualifizierte und wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die das Fachgebiet „Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation“ in Forschung und Lehre mit Engagement ver­treten kann. Die Forschungs- und Lehraufgaben der Professur sind betriebs- und volkswirtschaftliche Aufgabenstellungen der Elektrizitätswirtschaft und Innovationen im Bereich der Energietechnik und Elektronik. Dabei sollen die Arbeitsschwerpunkte der Bewerberinnen und Bewerber auf mehreren der folgenden Gebiete liegen:

  • Wirtschaftlichkeit innovativer Energiespeicher- und Energieerzeugungssysteme
  • Wirtschaftliche Integration erneuerbarer Energieträger und Sektorkopplung
  • Wirtschaftliche Aspekte vernetzter Infrastrukturen (z. B. Elektrizität, Telekommunikation, Gas)
  • Elektrizitätsmarktorganisation und strategische Energieplanung
  • Mathematische Modellierung und Simulation der nationalen und internationalen Elektrizitätswirtschaft
  • Energieeffizienz und Nachhaltigkeit
  • Wirtschaftliche Aspekte der Elektromobilität
  • Energie- und Umweltrecht
  • Energiepolitik

Die Einbindung in die Forschungsschwerpunkte der Fakultät und der Technischen Universität Graz sind ebenso wünschenswert wie die Zusammenarbeit mit umliegenden und internationalen Unternehmen, anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen.

Im Bereich der Lehre sind Grundlagen und Vertiefungsgebiete entsprechend den oben angeführten Schwerpunkten zu vertreten. Erwartet werden die Bereitschaft zur und die Erfahrung in der Lehre und interdisziplinären Zusammenarbeit sowie intensiven Betreuung der Studierenden und aktiven Mitarbeit in universitären Angelegenheiten.

Formales Anstellungserfordernis ist eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Universitätsausbildung einschließlich Promotion.

Wesentliche Auswahlkriterien sind:

  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation (nachgewiesen durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen)
  • Ausgezeichnete didaktische Fähigkeiten
  • Gender- und Diversitykompetenz
  • Qualifikation und Eignung zur Leitung eines Forschungsteams/Universitätsinstitutes
  • Erfahrung in der universitären Lehre
  • Einbindung in die internationale Forschung
  • Erfahrung in der Kooperation mit Unternehmen, Forschungsinstitutionen oder Universitäten
  • Erfahrung in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln

Um das Fach international vertreten zu können, werden hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift gefordert. Sofern Deutschkenntnisse nicht ohnehin vorliegen, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Die Verlegung des Wohnsitzes in den Großraum Graz wird vorausgesetzt.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles, insbesondere in Leitungs­funktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bis zur Erreichung eines ausgewogenen Zahlenverhältnisses werden bei gleicher Qualifikation Frauen vorrangig aufgenommen.

Die Technische Universität Graz bemüht sich aktiv um Vielfalt und Chancengleichheit. Bei der Perso­nalauswahl dürfen Bewerberinnen und Bewerber aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zuge­hörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung nicht be­nachteiligt werden (Antidiskriminierung). Menschen mit Behinderung und entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, ihre Bewerbung (Zeugnisse und Urkunden, Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, Kopien der fünf wichtigsten Publikationen, Übersicht über die bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeiten, Konzept für die künftige Entwicklung des Instituts in Forschung und Lehre) unter zwingender Verwendung des unter https://www.tugraz.at/go/professuren-ausschreibungen  verfügbaren Bewerbungsformulars bis spätestens

20.05.2019

(Datum des E-Mail-Eingangs) an den
Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der
Technischen Universität Graz
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bösch, MBA
Inffeldgasse 18/EG, 8010 Graz, Österreich.

E-Mail: dekanat.etitnoSpam@tugraz.at, zu übermitteln.

Die Vorstellungsgespräche sind für den Zeitraum 5.-9.8.2019 geplant, Bewerber/Bewerberinnen werden gebeten sich diesen Zeitraum freizuhalten.

Der Dekan: Bösch

 

89.2 Ausschreibung freier Stellen für das wissenschaftliche Universitätspersonal

Fakultät für Architektur

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekanin der Fakultät für Architektur, Univ.-Prof. BDA DiplArch Petra Petersson, Rechbauerstraße 12/1.KG, 8010 Graz (dekarchnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juni 2019, am Institut für Architektur und Landschaft.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium in einem institutsrelevanten Fachgebiet (Architektur, Landschaftsarchitektur).

Gewünschte Qualifikationen:

  • Besondere Fähigkeiten und Erfahrungen im Entwurf und in der Konzeption von Projekten im
    erweiterten Kontext von Architektur und Landschaft
  • Lehrerfahrung in fachrelevanten Bereichen
  • Erfahrung in der selbstständigen Abwicklung von Forschungsprojekten im Themenfeld von
    Architektur, Landschaft und Städtebau 
  • Teamfähigkeit; Freude und Engagement im Umgang mit den Studierenden
  • Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Gute Kenntnisse der fachrelevanten Software
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt

Die Aufgaben erstrecken sich über die Bereiche Lehre, Forschung bzw. Erschließung der Künste und Verwaltung:

  • Selbstständige Organisation und Betreuung von Lehrveranstaltungen
  • Konzeption, Vorbereitung und Leitung von Forschungsprojekten
  • Mitarbeit an interdisziplinären Forschungsprojekten des Institutes
     

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist:  21. April 2019
Kennzahl: 1530/19/006

Die Dekanin: Petersson

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, für 4 Jahre, 20 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juni 2019, am Institut für Architektur und Landschaft.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium in einem institutsrelevanten Fachgebiet (Architektur, Landschaftsarchitektur).

Gewünschte Qualifikationen:

  • Besondere Fähigkeiten und Erfahrungen im Entwurf und in der Konzeption von Projekten im
    erweiterten Kontext von Architektur und Landschaft
  • Lehrerfahrung in fachrelevanten Bereichen
  • Erfahrung in der selbstständigen Abwicklung von Forschungsprojekten im Themenfeld von
    Architektur, Landschaft und Städtebau 
  • Teamfähigkeit; Freude und Engagement im Umgang mit den Studierenden
  • Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Gute Kenntnisse der fachrelevanten Software

Die Aufgaben erstrecken sich über die Bereiche Lehre, Forschung bzw. Erschließung der Künste und Verwaltung:

  • Selbstständige Organisation und Betreuung von Lehrveranstaltungen
  • Konzeption, Vorbereitung und Leitung von Forschungsprojekten
  • Mitarbeit an interdisziplinären Forschungsprojekten des Institutes
     

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 1.432,25 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist:  21. April 2019
Kennzahl: 1530/19/007

Die Dekanin: Petersson

Fakultät für Bauingenieurwissenschaften

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Gerald Zenz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz (dekanat.baunoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Mai 2019, am Institut für Betonbau.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium aus Bauingenieurwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen.

Gewünschte Qualifikationen:
Erfahrungen in der nichtlinearen Berechnung von Stahlbeton- und Spannbetonbauteilen.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.baunoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  27. März 2019
Kennzahl: 2030/19/003

Der Dekan: Zenz

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, für 5 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Mai 2019, am Institut für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium Bauingenieurwissenschaften bevorzugt im Bereich Infrastruktur.

Gewünschte Qualifikationen:
Vertieftes Interesse am Eisenbahnwesen wird vorausgesetzt, der Nachweis kann durch Master/Diplomarbeit bzw. Projekttätigkeiten erbracht werden. Spezifische Kenntnisse über Zug- bzw. Betriebssimulationen sowie generell der Digitalisierung im Bereich Infrastruktur und/oder Betrieb sind wünschenswert. 

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist:  27. März 2019
Kennzahl: 2110/19/011

Der Dekan: Zenz

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Mai 2019, am Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium der Bauingenieurwissenschaften, Bauingenieurwesen oder Wirtschaftsingenieurwesen - Bauwesen (Dipl.-Ing.) bzw. gleichwertiges Studium.

Gewünschte Qualifikationen:
Schwerpunkt:

  • Erfahrung in der Auslegung von Wasserkraftanlagen. Arbeitsschwerpunkte: Auslegung hochflexibler Hochdruckwasserkraftanlagen, Triebwasserwegbemessung, Ober- und Unterwasserbeckenauslegung
  • Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Unterstützung der Lehre am Institut: Lehrbetrieb und Erstellung von Lehrbehelfen
  • Mitarbeit bei der Ausarbeitung von Forschungsanträgen
  • Unterstützung bei Master- und Bachelorarbeiten, Hydraulik Übungen, Tutorial Hydraulik.
    Ziel ist die Erstellung einer eigenständigen, wissenschaftlichen Arbeit mit dem Abschluss der Dissertation.


Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.baunoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  29. März 2019
Kennzahl: 2130/19/012

Der Dekan: Zenz

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, für 5 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Juli 2019, am Institut für Angewandte Geowissenschaften.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium mit Schwerpunkt Ingenieurgeologie, Geotechnik oder einer eng verwandten Fachrichtung.

Gewünschte Qualifikationen:
Theoretische und praktische Erfahrungen mit stationären und mobilen Fernerkundung-/Mapping-Technologien, einschließlich InSAR, ArcSAR, LiDAR und Photogrammetrie. Ausgezeichnete Computerkenntnisse (einschließlich der GIS und Photogrammetrie Software), Kompetenz im Bereich Geländegeologie, Felsmechanik und Erdrutschgefahren, sowie die Fähigkeit Lehre im Fachgebiet Ingenieurgeologie durchzuführen. Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse erforderlich.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Ende der Bewerbungsfrist:  27. März 2019
Kennzahl: 2210/19/007

Der Dekan: Zenz

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Bösch, MBA, Inffeldgasse 18/EG, 8010 Graz (dekanat.etitnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Mai 2019, am Institut für Elektrische Anlagen und Netze.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium der Elektrotechnik.

Gewünschte Qualifikationen:
Die am Institut behandelten Forschungsschwerpunkte Erdung und Personenschutz sowie elektromagnetische Beeinflussung im Niederfrequenzbereich sollen im Rahmen einer Dissertation vertieft werden. Daher wird Interesse an diesen Themenbereichen vorausgesetzt, idealerweise ist Erfahrung auf diesen Gebieten gegeben. Dies beinhaltet eine Einarbeitung in die aktuelle Normenlage zum Themenkreis, den Umgang mit Berechnungssoftware sowie die Durchführung von Messungen. Weitere Tätigkeiten beinhalten die Mitarbeit in Forschung und Lehre (Betreuung und Mitarbeit bei Projekten, Betreuung von Übungen und Laborübungen, Erstellung von Lehrunterlagen) sowie die Mitarbeit in Verwaltung und Organisation des Instituts.

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an dekanat.etitnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  27. März 2019
Kennzahl: 4320/19/003

Der Dekan: Bösch

Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie, O.Univ.-Prof. Dr.phil. Dr.h.c. Robert Tichy, Petersgasse 16, 8010 Graz (bewerbungen.mpugnoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten mit Doktorat, für 6 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. September 2019, am Institut für Diskrete Mathematik.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium der Mathematik oder Theoretischen Informatik.

Gewünschte Qualifikationen:

  • Sehr gute Kenntnisse und Forschungserfahrung auf dem Gebiet der Probabilistischen Kombinatorik, im Speziellen auf dem Gebiet Zufällige Graphen. Bereitschaft zur Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Kombinatorik (Leiterin: Fr. Prof. Mihyun Kang).
  • Erfahrung in der Betreuung von Lehrveranstaltungen, insbesonder in der Ingenieurmathematik (deutschsprachig), wären von Vorteil. Lehrtätigkeit im Umfang von 4 Wochenstunden/Semester.
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und der englischen Sprache.
     

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 3.803,90 brutto (14× jährlich).

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an bewerbungen.mpugnoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist: 30. April 2019
Kennzahl: 5050/19/004

Der Dekan: Tichy

Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl an die Technische Universität Graz, Dekan der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik, Univ.-Prof. Roderick Bloem, Ph.D., Inffeldgasse 10/II, 8010 Graz (applications.csbmenoSpam@tugraz.at) zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten mit Doktorat, für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. September 2019, am Institut für Neurotechnologie.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Doktoratsstudium Information und Computer Engineering / Biomedical Engineering, Informatik, Elektrotechnik oder vergleichbares Studium.

Gewünschte Qualifikationen:
Erfahrung in der Biosignalverarbeitung, der Feature-Extraktion und der Mustererkennung/ Machine Learning; Kenntnisse in Quell-Lokalisation ausgehend von Vielkanal-EEG-Ableitungen; Erfahrung auf dem Gebiet Neural Engineering im speziellen im Bereich von Brain-Computer Interface (BCI). Erfahrung mit Matlab, Python oder Vergleichbarem. Sehr gute Englischkenntnisse sowie Teamfähigkeit; Erfahrung im Schreiben von wissenschaftlichen Publikationen und Anträgen. Abhaltung von Lehrveranstaltungen. Mobilitätsbereitschaft (Arbeit in internationalen Projekten, Konferenzen,..).

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 3.803,90 brutto (14× jährlich).

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an applications.csbmenoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  1. Mai 2019
Kennzahl: 7090/19/009

Der Dekan: Bloem

1 Stelle einer/eines Universitätsassistentin/Universitätsassistenten, für 4 Jahre, 40 Stunden/Woche, voraussichtlich ab 1. Mai 2019, am Institut für Softwaretechnologie.

Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium der Informatik, Telematik oder Softwareentwicklung.

Gewünschte Qualifikationen:
* Grundlegende Kenntnisse und praktische Erfahrungen in einem oder mehreren der folgenden Bereiche:
    + Declarative Problem Solving
    + Knowledge Representation and Reasoning
    + Combinatorial Search and Optimization
    + Constraints and Preferences
    + Computational Complexity
    + Planning, Scheduling and Execution Monitoring
    + Multi-agent Systems
    + Data Mining and Machine Learning
    + Algorithms and Implementation
  * soziale, kommunikative und didaktische Kompetenz
  * gute Studienleistungen
  * gute englische Sprachkenntnisse

Einstufung:
B 1 nach Kollektivvertrag für die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer der Universitäten; das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit € 2.864,50 brutto (14× jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltbestandteile erhöhen.

Bewerbung, Lebenslauf und weitere Unterlagen sind unter genauer Bezeichnung der Stelle bzw. der Kennzahl vorzugsweise elektronisch an applications.csbmenoSpam@tugraz.at zu richten und müssen bis spätestens Ende der Bewerbungsfrist einlangen.

Ende der Bewerbungsfrist:  27. März 2019
Kennzahl: 7160/19/003

Der Dekan: Bloem