Grazer Holzbau-Fachtagung (GraHFT | GraHSoFT)

Die Grazer Holzbau-Fachtagungen haben sich in den letzten Jahren als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Industrie etabliert. Hier finden Sie einen Überblick zu allen bisher veranstalteten Tagungen.
Teilnehmeranzahl: langjähriger Jahresschnitt: rund 80 bis 100 Teilnehmer

Zugehörige Tagungsunterlagen finden sich im Downloadbereich bzw. sind auf Anfrage am Institut erhältlich.


Grazer Holzbau-Fachtagungen

10. GraHFT'14: "Bionische Tragstrukturen im Holzbau"

Das Programm gliedert sich in drei Themenblöcke: Block I widmet sich thematisch dem Material Holz und der organischen Struktur des Baumes. Optimierungsalgorithmen für hohe Leistungsfähigkeit bei geringem Materialeinsatz bei Tragstrukturen und Verbindungsknoten, unter Einbeziehung des Kraftflusses, gestalten den inhaltlichen Rahmen von Block II. Mit Fokus auf Tragwerkskonstruktionen behandelt Block III globale, der Natur unterliegende Konstruktionsprinzipien, Entwurfszahlen, Verhältnisse und Gesetzmäßigkeiten. In diesem Sinne dient die diesjährige Veranstaltung der Sensibilisierung für Natur-optimierte Gestaltungs- und Konstruktionsprinzipien bei endlichen Ressourcen.

Nach oben

9. GraHFT'11: "Außergewöhnliche Einwirkung -Erdbeben- im Holzbau"

Die Tagung beschäftigt sich sowohl auf Basis von wissenschaftlichen als auch praxisnahen Vorträgen mit dem Thema "Erdbeben". Ausgehend von den normativen Grundlagen über deren Anwendungen in der Praxis bis hin zu Modellansätzen und Versuchsreihen von zyklisch beanspruchten Verbindungen wird das Thema ausführlich behandelt.

Nach oben

8. GraHFT'09: "Bestandsanalyse und Instandhaltung von Holzkonstruktionen"

Die Grazer Holzbau-Fachtagung versucht einen großen Bogen zu spannen, beginnend von Fragestellungen betreffend der Wertmaßstäbe im Denkmalschutz, über Normenregelungen, Bestands- und Schadensanalysen bis hin zu Nutzungsmöglichkeiten von Dachräumen in der Altstadt. Dabei werden konkrete Lösungsmöglichkeiten einer zimmermanns- und ingenieurmäßigen Vorgehensweise im Rahmen der Ertüchtigung eines Bestandes an zahlreichen Beispielen angesprochen.

Nach oben

7. GraHFT'08: "Modellbildung für Produkte und Konstruktionen aus Holz

Mit der 7. GraHFT'08 „Modellbildung für Produkte und Konstruktionen aus Holz – Bedeutung von Simulation und Experiment“ ist es an der Zeit, die Modellbildung im Holzbau und der Holztechnologie zu diskutieren. Es gilt die Begriffe Modellbildung, Experiment und Simulation sowie deren Relevanz zu definieren, die Hintergründe darzustellen und die Zuverlässigkeit der Aussagen dieser Modelle im strukturierten Kontext des täglichen, technischen Umfeldes zu diskutieren. Hierbei werden, nach Einführung in die Thematik, die Themenfelder „Material und Produkt“, „Statik und Konstruktion“ sowie abschließend „Tragstrukturen“ auf wissenschaftlicher und praktischer Ebene erörtert.

Nach oben

6. GraHFT'07: "Verbindungstechnik im Ingenieurholzbau"

Die Grazer Holzbau-Fachtagung befasst sich mit der "Verbindungstechnik im Ingenieurholzbau", wobei insbesondere auf die innovativen Technologien mit Schrauben und den eingeklebten Stahlstangen eingegangen werden soll. Als Ausgangssituation der Entwicklung der Schraubentechnologie kann der Einsatz der Vollgewindeschraube als Verstärkungs- bzw. Bewehrungsmaßnahme (Querzug, Schub) für BSH-Vollwandträger gesehen werden. Heute zeigt sich, dass Schrauben immer öfter für hoch beanspruchte Knotenlösungen als Verbindungsmittel zum Einsatz kommen. Vorwiegend handelt es sich dabei um auf Herausziehen (axial) beanspruchte Schrauben, welche, eingeschraubt in einem Winkel zur Faser (üblicherweise 45°), in Form einer Stahlblech-Holz-Verbindung zum Einsatz kommen.

Nach oben

5. GraHFT'06: "Brettsperrholz - Ein Blick auf Forschung und Entwicklung"

Das Bauen mit flächenhaften und großformatigen Brettsperrholzelementen, auch als Holz-Massivbauweise bekannt, stellt eine konkurrenzfähige Alternative zu den bekannten Massivbauweisen mit Ziegel und Beton dar und ergänzt die wohl bekannte Holz-Leichtbauweise. Die Holz-Massivbauweise ist insbesondere durch die Verwendung von massiven, flächenhaften Platten- und Scheibenelementen aus Brettsperrholz (BSP) geprägt, wobei die lastabtragenden, bauphysikalischen und architektonischen Aspekte in diesen BSP-Elementen vereint sind.

Nach oben

4. GraHFT'00: aus der Reihe: "Sortierung und Festigkeit"

Titel der Tagung:

"Maschinelle Festigkeitssortierung basierend auf vorwiegend berührungslosen Sortiereinheiten"

Nach oben

3. GraHFT'98: aus der Reihe: "Sortierung und Festigkeit"

Titel der Tagung:

"Präsentation des FFF-Sortierprojektes 'S 13'"

Nach oben

2. GraHFT'97: aus der Reihe: "Sortierung und Festigkeit"

Titel der Tagung:

"Vom Brett zum Brettschichtholz | Forschung - Normung - Einsatz | international"

Nach oben

1. GraHFT'95: aus der Reihe: "Sortierung und Festigkeit"

Titel der Tagung:

"Entwicklung leistungsfähiger Holzleimbauteile durch den Einsatz von maschinell festigkeitssortiertem Holz"

Nach oben

Grazer Holzbau-Sonderfachtagungen

3. GraHSoFT'12: "Mehrgeschossiger Holzbau in London und Mailand - Vorbild für Graz?"

Die 3. Grazer Holzbau-Sonderfachtagung 2012 befasst sich mit den BSP-Entwicklungen in diesen Ländern, gibt Einblicke in Forschung, Entwicklung und Transfer und erörtert die dort einzuhaltenden baurechtlichen Rahmenbedingungen, welche offensichtlich als holzfreundlicher und zukunftsweisender einzustufen sind, als jene in vielen mitteleuropäischen traditionellen Holzbauländern. Es werden unter anderem die 'Leuchtturmprojekte' von London und Mailand vorgestellt; abschießend werden ausgewählte Grazer BSPObjekte vorgestellt und im Besonderen wird auf das Projekt 'wohnen_am_fluss - timber_in_town' eingegangen.

Nach oben

2. GraHSoFT'11: "Historisch wertvolle Dachwerke in UNESCO-Weltkulturerbe-Zone"

Die 2. Grazer Holzbau-Sonderfachtagung versucht einen großen Bogen zu spannen, beginnend von Fragestellungen betreffend der Aufgaben und Wertmaßstäbe im Denkmalschutz, über die Bauforschung, zahlreichen Bestands- und Schadensanalysen historischer Dachwerke bis hin zur Ausführung von Instandsetzungskonzepten in Österreich und Deutschland. Zudem werden zimmermanns- und ingenieurmäßige Musterdetaillösungen für die Instandsetzung historischer Dachwerke erläutert und auf deren Bemessung eingegangen.

Nach oben

1. GraHSoFT'08: "Baukunst mit Flächen aus Holz: Flächentragwerke aus Brettsperrholz"

Vor rund 15 Jahren wurde von einem Architekten die Frage gestellt, wann es wohl möglich sein würde, punktgelagerte Flächen in Holzbauweise realisieren zu können. Waren es in den frühen 90er-Jahren die Pioniere, die das Produkt ”Brettsperrholz” aus der Taufe hoben und in der Anwendung erprobten, so steht den Planern heute ein zugelassenes Produkt als Alternative zu den massiven Baustoffen Ziegel und Beton für die Umsetzung von Flächenelementen zur Verfügung. Im Rahmen der 1. Grazer Holzbau-Sonderfachtagung'08 “Baukunst mit Flächen aus Holz” werden diese Fragen erörtert, Antworten zur Diskussion gestellt, Umsetzungen mit Brettsperrholz in Form von Werkberichten gezeigt und Transfer-Projekte zum Thema präsentiert. Als Motto für diese Fachtagung könnte auch der Titel eines Beitrags von W. Kandinsky gelten: “Punkt und Linie zu Fläche”.

Nach oben


Kontakt
image/svg+xml

Institut für Holzbau und Holztechnologie
Technische Universität Graz
Inffeldgasse 24
A-8010 Graz

Tel.: +43 (0)316 873 - 4601
Fax: +43 (0)316 873 - 4619
lignumnoSpam@tugraz.at