Logo InfraTrans2040.

Generelles Ziel dieses Projekts ist die umfassende qualitative und quantitative Erarbeitung und Bewertung von drei Ausbauszenarien für die Energieinfrastruktur in den Bereichen Strom, Gas und Wärme, um bis zum Jahr 2040 ein nachhaltiges, klimaneutrales Wirtschafts- und Energiesystem in Österreich zu ermöglichen.

Dazu ist ein Szenarien-Ansatz mit entsprechender modellbasierter Untersuchung eine zielführende Vorgangsweise. In diesem innovativen Projektansatz werden drei für den jeweiligen Untersuchungszweck spezialisierte und bewährte Modelle (ATLANTIS, HyFlow, ASCANIO) gekoppelt, um drei unterschiedliche Szenarien (Import/Export-Orientierung, Sektorkopplung und Energieeffizienz) zu analysieren und daraus Infrastruktur-Ausbaupläne abzuleiten. Diese stellen das erste Kernergebnis des Projekts dar. Mittels einer darauf aufbauenden Multikriterienanalyse und -bewertung werden technische, techno-ökonomische, makroökonomische und ökologische Aspekte systematisch miteinander verglichen und Interdependenzen aufgezeigt. Die so erarbeiteten szenarienbasierten Transformationspfade hin zu einer, den Herausforderungen im Jahr 2040 entsprechenden Infrastruktur, stellen das zweite Kernergebnis des Projekts dar. Die im Zuge des Projekts erarbeitete GIS-basierte und web-taugliche Landkarte (z.B. für Energieinfrastrukturen, Potentiale erneuerbarer Energien, lokale Energiebedarfe) gewährleistet die Übersichtlichkeit der komplexen Zusammenhänge und bildet das dritte Projektziel.

Projektlaufzeit

  • Beginn: 10.2021
  • Ende: 03.2023

Mitwirkende am Institut

Externe Partner

Fördergeber

Kontakt
image/svg+xml

Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation
Inffeldgasse 18
8010 Graz

Tel.: +43 316 873 7901
Fax: +43 316 873 7910

IEEnoSpam@TUGraz.at
www.IEE.TUGraz.at

Related Links
image/svg+xml

Projekt in Pure