Projekt ENABLE-S3


Allgemeines

Das Institut für Hochfrequenztechnik ist eines von 5 Instituten der TU Graz, die am Ecsel JU Projekt ENABLE-S3 beteiligt sind. Insgesamt arbeiten 71 Partner aus 16 Staaten der Europäischen Union unter der Führung der AVL List GmbH. zusammen. Die Projektlaufzeit beträgt 3 Jahre.

Im Rahmen dieses von der Industrie vorangetriebene Projekts soll die Validierung und Verifizierung von automatisierten und autonomen Systemen (ACPS) standardisiert und durch Virtualisierung kostengünstiger gestaltet werden.

13 Anwendungsfälle in den Bereichen Automobilität, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Eisenbahn, Gesundheit und Seefahrt werden in diesem Projekt von den verschiedenen Mitgliedern des Konsortiums bearbeitet.


Nach oben

Unser Beitrag

© IHF/TU Graz

In enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Regelungstechnik der TU Graz (IRT) wird der im Rahmen des Projekts GAZELE entwickelte Radar-Target-Stimulator für automotive Radargeräte um die Möglichkeit, Zielobjekte in Azimuthrichtung zu bewegen, erweitert.

Dies ist notwendig für eine realitätsnahe Simulation der "Radar-Umgebung" eines Fahrzeugs, sodass Fahrassistenzsysteme in einer Weise stimuliert werden können, die möglichst gut den realen Verhältnissen entsprechen. Damit ist ein Test dieser Systeme auch auf dem Prüfstand möglich und damit können die notwendigen Test-Kilometer reduziert werden.


Nach oben

Am Prüfstand

© AVL List GmbH.

Die Funktion des Radar Target Stimulators konnte erstmals mit einem echten Fahrzeug auf einem Rollenprüfstand der AVL demonstriert werden.


Nach oben

Kontakt
image/svg+xml
Helmut Schreiber
Dipl.-Ing. Dr.techn.
Tel.
+43 (316) 873 - 7930
Fax
+43 (316) 873 - 7941
Michael Ernst Gadringer
Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Tel.
+43 (316) 873 - 3310
Geldgeber / Förderprogramm
image/svg+xml
  • Ecsel Joint Undertaking
  • FFG
Partner
image/svg+xml

Die Mitglieder des Konsortiums können Sie hier finden.

Projekt-Webseite
image/svg+xml

ENABLE-S3 Webseite

Download
image/svg+xml