Das Forschungsprojekt untersucht die Potentiale spezifischer Vertical – Farm –Typologien im Hinblick auf energetische Synergiepotentiale mit dem urbanen Umfeld. Die Integration der landwirtschaftlichen Produktion argumentiert sich durch den tatsächlichen Pro-Kopf-Flächenverbrauch. Für Österreich belaufen sich benötigte Flächen pro capita auf ca. 45 m² für Wohnen, 10 m² für Büros, oder 5 m² für Industrie. Den größten Flächenverbrauch nimmt jedoch die Lebensmittelproduktion ein: Ihr Flächenbedarf  beläuft sich auf ca. 2.300 m² pro Einwohner und Jahr. Unterschliedliche Nutzungszeiträume urbaner Programme und Funktionen mit Einbeziehung von Ver tical Farming eröffnen ein neues Feld für die Grundlagenforschung mit dem Ziel, die Gesamtenergieeffizienz von Städten zu erhöhen.

Projektlaufzeit:
2010 – laufend

Projektleitung:
Brian Cody, Institut für Gebäude und Energie, Tu Graz

Nach oben