Palästina © Johann Zancanella

Ein Projekt des Austrian Partnership Program in Higher Education and Research for Development

Der ländliche Raum in den besetzten Territorien Palästinas leidet unter erheblichem Entwicklungsdruck. Die zwei wichtigsten Ursachen für die aufkommenden Umweltprobleme sind das rapide Bevölkerungswachstum und die fehlenden Instrumente für die Raumordnung. Der ländliche Raum Palästinas bedarf einer Evaluierung, einer Definierung des Profils sowie der Erkennung der Gefahren, die aus der Umweltzerstörung resultieren und der Etablierung von Entwicklungsstrategien.
Am Projekt kooperieren die Abteilung für Architektur der Birzeit University (BZU) in Palästina als Koordinator und das Institut für Städtebau der TU Graz als Partnerinstitution bzw. die BOKU und die TU Wien als assoziierte Partner. Das Projekt verfolgt die Implementierung von Fachwissen für die Planung ländlicher Räume, die Förderung des Wissenstransfers zwischen BZU und Gemeinden sowie die internationale Vernetzung der BZU. Das Projekt beinhaltet die Entwicklung eines Curriculums für Raumordnung an der BZU, Postdiplomkurse für Fachleute aus der Praxis und den öffentlichen Institutionen, Intensivprogramme mit Studierenden und eine internationale Konferenz. Die Aktivitäten werden von den österreichischen Universitäten mit deren Expertisen in Naturressourcen, Umwelt und Raumordnung unterstützt. Das zweijährige Projekt läuft seit September 2012.

Projektlaufzeit:
2012 — 2014

Förderprogramm:
OeAD - Österreichische Austauschdienst GmbH

Projektleitung:
Grigor Doytchinov, Johann Zancanella, Institut für Städtebau, TU Graz

Nach oben