Kooperationen TU Graz intern


Strategisches Projekt "Lehre 2020"

Strategische Projekte treiben die Schwerpunkte der TU Graz voran. Die Umsetzung dieser strategischen Projekten sind im Entwicklungsplan und in der Leistungsvereinbarung mit dem Bundesministerium festgelegt.

Eines der strategischen Projekte der TU Graz ist die "Lehre 2020", welches vom Vizerektorat für Lehre in Auftrag gegeben wurde. Durch das strategische Projekt Lehre 2020 wird eine zentrale Säule der Lehre neu geschaffen – die Lehrentwicklung. Eine qualitätsvolle und nachhaltige Lehrentwicklung kann nur mit Studierenden und Lehrenden gemeinsam gestaltet werden. Lehre 2020 umfasst somit die kontinuierliche Weiterentwicklung der Lehre, um Abgänger/innen der TU Graz international wettbewerbsfähig zu machen und auf ein modernes Berufsumfeld vorzubereiten. TU Graz Lehr- und Lerntechnologien sind im Zuge des Projekts für Innovationsentwicklung in der Lehre und damit für die kontinuierliche Weiterentwicklung und Integration innovativer Lehr- und Lernformen verantwortlich.

Weitere Informationen zu 


Nach oben

Zentraler Informatikdienst der TU Graz

Die vormals als "Abteilung Vernetztes Lernen" des Zentrale Informatikdienst (ZID) der TU Graz geführte Serviceeinrichtung "TU Graz Lehr- und Lerntechnologien" besteht seit 2016 als eigenständige Organistionseinheit der TU Graz, dem Vizerektorat für Lehre unterstehend.

Nicht nur aus dieser Historie heraus verständlich ist der ZID unerlässlicher Kooperationspartner von TU Graz Lehr- und Lerntechnologien. Die Kooperation und Verschränkung beider Organisationseinheiten ist entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung der Ziele von TU Graz Lehr- und Lerntechnologien, dessen zentrales Ziel die didkatisch sinnvolle Umsetzung technologiegestützter Hochschullehre ist. Somit stehen neben der Mediendidaktik moderne, IT- und Web-basierender Systeme und Technologien im Vordergrund. Die Integration und Servicierung dieser und kommender Systeme in die gesamte IT-Infrastruktur der TU Graz ist ein zentraler Schwerpunkt dieser Kooperation. Die Kooperation wird auch dadurch deutlich, dass im Servicekatalog des Zentralen Informatikdienstes 4 Bereiche von TU Graz Lehr- und Lerntechnologien serviciert werden.


Nach oben

IICM - Institut für Informationssysteme und Computer Medien

Die jahrzehntelange Kooperation mit dem Institut für Informationssysteme und Computer Medien zeichnete sich in erster Linie durch die Verwendung des am IICM unter der Projektleitung von Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Nikolai Scerbakov entwickelten WBTmaster aus, welcher in Form des TU Graz TeachCenters in der Zeit von Oktober 2006 bis März 2017 der gesamten TU Graz als Lehr- und Lernplatform zur Verfügung stand. Das frühe Kennenlernen und Arbeiten mit, des am IICM bereits vor 2006 im Einsatz befindlichen Systems war in weiterer Folge für die Entscheidung, welches Learning-Management-System an der TU Graz eingesetzt werden sollte, von entscheidender Bedeutung.

Der modulartige Aufbau, die Flexibilität und Individualisierbarkeit in der Realisierung von einzelnen Kursen, sowie die Tatsache, dass das Entwicklerteam laufend an der Weiterentwicklung, Adaptierung und Optimierung des Systems in ständigem Kontakt mit der TU Graz Lehr- und Lerntechnologien stand, war für alle Beteiligten ein Vorteil. Somit war die schnelle Anpassung und Erweiterung des Systems an individuelle Wünsche und Anforderungen seitens der Lehrenden und Studierenden nicht nur möglich, sondern wurde als zentrale Stärke des Systems und des angebotenen Services angesehen.

Das TU Graz TeachCenter auf Basis des WBTmasters wurde im März 2017 durch ein neues System auf Basis der LMS-Software Moodle in dessen wohl verdienten Ruhestand übergeführt.

Dr. Martin Ebner ist zudem Universitätsdozent am IICM und dort in Lehre und Forschung tätig. Seit 2017 besteht das IICM mit dem „Knowledge Technologies Institute“ (KTI) unter dem neuen gemeinsamen Namen "Institute of Interactive Systems and Data Science" (ISDS).


Nach oben

Interne Weiterbildung

Mediendidaktische Beratung und Schulung ist unerlässlich für eine erfolgreiche und langfristige Integration und Umsetzung technologiegestützter Hochschullehre in den Alltag einer Universität. Neben persönlich individueller Beratung wird über die Möglichkeiten im Rahmen des internen Weiterbildungsprogramms an der TU Graz dieses Ziel verfolgt.

Neben allgemeinen aktuellen Themen aus dem Umfeld technologiegestützten Lehren und Lernens werden standardmäßig auch Schulungen zu zentralen Serviceeinrichtungen der TU Graz Lehr- und Lerntechnologien angeboten.

Informieren Sie sich über die aktuellen Angebote über Ihre TU Graz Visitenkarte.


Nach oben

Life Long Learning

"TU Graz Life Long Learning bietet ein umfassendes Weiterbildungsprogramm im Bereich Technik und Naturwissenschaften. In Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern greift Life Long Learning aktuelle Bedürfnisse und Entwicklungen der Wirtschaft auf und setzt sie in Weiterbildungsangebote um.." (entnommen der Homepage von TU Graz Life Long Learning, Juli 2017)

Zur Umsetzung der Strategie des Lebenslangen Lernens an der TU Graz wurde im November 2005 TU Graz Life Long Learning eingerichtet. TU Graz Life Long Learning fungiert als Schnittstelle für die Institute der TU Graz sowie für externe Einrichtungen und Unternehmen. Angeboten werden Masterprogramme und Universitätslehrgänge sowie Universitätskurse, Kurse und Seminare. Die Angebote eignen sich vor allem für:

  • Absolventen und Absolventinnen von technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen
  • Fachkräfte mit entsprechender Vorbildung und Berufserfahrung
  • Unternehmen aus Wirtschaft und Industrie

Die Zusammenarbeit mit TU Graz Life Long Learning besteht einerseits in der Verwaltung von über das TU Graz TeachCenter abgehaltenen Kursen und andererseits in beratender und planender Tätigkeit in Hinblick auf sinnvolle Umsetzung von E-Learning Ansprüchen der Kursanbieterinnen und Kursanbieter.

Gerade der Bereich des lebenslangen Lernens mit der Form des berufbegleitenden Lernens stellt für die Disziplin E-Learning in Sinne von Distance Learning einen optimalen Anwendungsraum dar, der als zukunftsweisende Ergänzung zur Präsenzlehre angesehen werden kann.

Die Möglichkeit des internetbasierenden Zugangs zu veranstaltungsrelevanten Informationen - seien sie administrativer oder auch inhaltlicher Natur - sowie jene der Realisierung von kommunikative Wegen entsprechen sehr gut den Einsatzszenarien geschaffener E-Learning Strukturen an der TU Graz.

Weitere Informationen zu TU Graz Life Long Learning finden Sie unter:
TU Graz Life Long Learning


Nach oben