WORKSHOP 2

145.514
Workshop 2
SE
SS

Die Zinzendorfgasse als Möglichkeitsraum und Reallabor für temporäre Interventionen
Die Zinzendorfgasse bildet eine wichtige Verbindung vom Glacis zur Uni Graz und ist dementsprechend während des Semesterbetriebes stark genutzt und lebendig. Die in der Ferienzeit um ein Vielfaches geringere Frequenz bewirkt allerdings nicht nur ein weniger
lebendiges Straßenbild, sondern manifestiert sich auch in Leerständen. Das Auto als dominierendes Element im Straßenraum verhindert außerdem, dass der Raum sein volles Potenzial entfalten kann.
Stadt- und Verkehrsplanung arbeiten bereits an den Plänen für eine Umgestaltung der Straße und auch das Masterstudio des Instituts für Städtebau beschäftigt sich gemeinsam mit dem Verein Zinzengrinsen mit einer Umgestaltung zur Slow Street mit urbanen Qualitäten. Wir wollen den „Ausnahmezustand“ des Straßenfestes Zinzengrinsen nutzen, um die übergeordnete Strategie mit temporären Interventionen zu manifestieren und damit zu zeigen, wie organisatorische und gestalterische Interventionen sich auf den Raum auswirken können.
Wir entwickeln unsere Interventionen innerhalb eines vorgegebenen Rahmens, der die drei Themen Metabolismus, Produktion und Kollektivität miteinschließt. Diese Themen sollen in drei Entwürfen bearbeitet und in einem Eins-zu-eins-Modell für das Fest umgesetzt werden.

Sabine Bauer


Anmeldung:
02.03.2020 9.00 Uhr - 11.03.2020 23.59 Uhr

Workshop:
11.05.2020 – 15.05.2020, 09.00 - 18.00 Uhr

Informationen:
Web: www.stdb.tugraz.at
Facebook: www.facebook.com/stdb.tugraz.at