Ljubljana hat in den letzten Jahren eine Transformation erfahren, bei der durch Verkehrs- und Gestaltungsmaßnahmen die Qualität des innerstädtischen öffentlichen Raums verbessert wurde. Besonders die Umgestaltung des Ljubljanica-Ufers hat einen verbindenden Freiraum in der Stadt geschaffen, der sich durch intensive Nutzung, eine Verbesserung lokaler Ökonomien und eine nachhaltige Verkehrsorganisation auszeichnet. Wir wollen uns von diesen Qualitäten inspirieren lassen und sie abseits des Zentrums von Ljubljana anwenden lernen. Wir nähern uns in einem ersten Schritt dem Gebiet um das Kulturzentrum „Španski borci“ mit sozial-räumlichen Analysen und versuchen zu verstehen, wie diese Nachbarschaft funktioniert, wie sie räumlich zu charakterisieren ist, wie die räumlichen und funktionalen Beziehungen des Gebiets zur Stadt sind, was es für die Nutzer*innen bedeutet. Dieses Wissen setzen wir in die Neu-Gestaltung des Markts oder andere Nachbarschaftsinfrastrukturen ein, um die Qualität des öffentlichen Raums zu verbessern.

Zwei Ausflüge nach Ljubljana sind Teil des Semsterprogramms: am 14.3.2019 zum Beginn der Analyse und am 9. und 10.5.2019 zur Zwischenkritik an der Architekturfakultät.

 

Vortragende:
Dr. Eva Schwab


Nach oben


Vorstellung:
MI, 6.3.2019, 13:00 HS I

Anmeldung:
über TUGRAZonline
DO, 7.3.2019 9:00 Uhr

Ausflüge nach Ljubljana:
14.3.2019
9. und 10.5.2019