Lernfabrikskonferenz

Seit 2014 wird am IIM eine Lernfabrik, die LEAD Factory, betrieben. Eine Lernfabrik ist eine Lernumgebung, in der Prozesse und Technologien nahe an der industriellen Realität erlebt werden können. Lernfabriken basieren auf einem didaktischen Konzept mit den Schwerpunkten experimentelles und problembasiertes Lernen. Die LEAD Factory ist ein kleiner industrieller Produktionsstandort mit einer Montagelinie für die Produktion eines marktfähigen Produktes, einem Scooter, und fokussiert sich auf die Themen Lean Management, Energie Effizienz, Agilität und Digitalisierung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Schulungen lernen in LEAD Factory-Workshops praxisnah, wie sie einen ineffizienten Produktionsprozess in einen schlanken, digitalisierten, energieeffizienten und agilen Prozess verwandeln können. Die Lehrveranstaltung „Lernfabrik“ wird am IIM hauptsächlich von Dr. Markus Hammer, Senior Manager of Global Operations Learning at McKinsey&Company, durchgeführt.

Seit 2010 wird die internationale Lernfabrikskonferenz „Conference on Learning Factories (CLF)“ jährlich durchgeführt.

Die CLF ist die wichtigste Veranstaltung in diesem Fachbereich für Wissenschaft und Industrie, um sich über aktuelle Entwicklungen und Forschungsergebnisse zu informieren und auszutauschen.

Die Lernfabrikskonferenz fand in diesem Jahr an der TU Braunschweig statt und wurde vom Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik unter der Leitung von Prof. Christoph Herrmann organisiert. Ein spannendes Planspiel von BeSu.Solutions leitete die Konferenz ein. Währenddessen fand die General Assembly der International Association of Learning Factories (IALF) statt, in der die LEAD Factory seit 2018 Mitglied ist. Dabei wurden neueste Projekte, wie beispielsweise universitätsübergreifende Studierendenkurse, neue Entwicklungen in Lernfabriken sowie neue Mitglieder der IALF vorgestellt.

Interessante Workshops mit Schwerpunkten der kollaborativen Robotik, Lean Management, Augmented Reality, Data Analytics und Data Mining wurden am zweiten Tag der Konferenz durchgeführt. In den Paper Sessions stellten unter anderem die wissenschaftlichen Mitarbeiter und Doktoranden des IIM Elias Auberger, Matthias Eder, Maria Hulla, Hugo Karre und Matthias Wolf den rund 120 Teilnehmern der Konferenz ihre neuen Veröffentlichungen im Bereich der Lernfabriken vor. Die Themen der vorgestellten Papers umfassten vor allem Lehrkonzepte und neueste technologische Entwicklungen, wie beispielsweise einen smarten Milk Run in der LEAD Factory. Die Konferenzbeiträge wurden in einem speziellen Band der Procedia Manufacturing von Elsevier open-access publiziert.

Die CIRP gesponserte 10th Conference on Learning Factories wird vom IIM organisiert und findet vom 15. bis zum 17. April 2020 an der TU Graz statt.

Auch bei der CLF 2020 erwarten die Teilnehmer spannende wissenschaftliche Diskussionen, ein Planspiel, interessante Fachvorträge und Workshops. Die Workshops werden in der LEAD Factory, im Schumpeter Labor für Innovation, der smartfactory@tugraz sowie am Institut für Werkstoffkunde, Fügetechnik und Umformtechnik durchgeführt. Papers sind bis zum 15. Dezember einzureichen (max. 6 Seiten). Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter der Konferenzwebsite.

Call for Papers - CLF 2020
image/svg+xml

Wir freuen uns auf ihre Einreichungen über die Conftool Website.

Besuchen Sie unsere Conference Website für weitere Informationen.

Kontakt
image/svg+xml

DI Maria Hulla
Tel: +43 316 873 7095                               Mail: maria.hulla@tugraz.at