Verleihung des gif Immobilien-Forschungspreises auf der EXPO REAL 2016

Die gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. wurde 1993 gegründet und bietet ein Informations- und Diskussionsforum für Projektentwickler und Bauträger, Hochschulen, Makler, Berater und Forscher, Anwälte, Architekten und Bauingenieure, Immobilieninvestoren und Bestandshalter, Sachverständige und Verwalter. Weiters fördert die gif immobilienbezogene Forschung und verlieh im Zuge dessen am 06. Oktober 2015 bereits zum 22. Mal den Immobilien-Forschungspreis. In diesem Jahr fand die Verleihung im Rahmen des CareerDays der EXPO REAL am 6. Oktober in München statt.  

Die Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen EXPO REAL findet jeden Oktober in München statt. Seit 1998 ist die EXPO REAL jährlich drei Tage lang Gastgeber für die gesamte Branche.  

Auf 64.000 Quadratmetern präsentieren 2015 mehr als 1.700 Aussteller ihr Angebot rund um Immobilien und Investitionen ca. 39.000 TeilnehmerInnen aus 77 Ländern. Vor Ort waren ca. 970 Journalisten und Medienvertreter, sowie 400 Experten im Konferenzprogramm.

Die Teilnehmer der EXPO REAL bilden die gesamte Wertschöpfungskette ab:

  • Projektentwickler und Projektmanager
  • Investoren und Finanzierer
  • Immobilienberater und -vermittler
  • Architekten und Planer
  • Corporate Real Estate Manager
  • ExpansionsleiterWirtschaftsregionen und Städte

Schon seit 1995 vergibt die gif den Immobilien-Forschungspreis, um den Beitrag der Nachwuchsforscher zur Weiterentwicklung der Immobilienbranche zu honorieren und damit, dem Vereinszweck folgend, die Forschung in der Immobilienwirtschaft zu fördern. Der Preis wird ermöglicht durch das Sponsoring der Deutschen Asset Management und des Zentralen Immobilien Ausschuss e. V. (ZIA).

Aus 60 eingereichten Arbeiten (in den Kategorien: Dissertation, Mast-/Diplomarbeit und Bachelorarbeit) zeichneten unabhängige Gutachter und eine Jury auch die Dissertation von Markus Kummer mit dem Titel „Aggregierte Berücksichtigung von Produktivitätsverlusten bei der Ermittlung von Baukosten und Bauzeiten“ (verfasst am Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft der TU Graz – Betreuer: Prof. Christian Hofstadler) aus. Er ist damit der erste österreichische Preisträger in der Geschichte vom renommierten gif Immobilien-Forschungspreis und freut sich über ein Preisgeld in der Höhe von 2.000 €.

Die Preisübergabe erfolgt durch Prof. Dr. Tobias Just (Präsident der gif), Dr. Georg Allendorf (Managing Director, RREEF/ Deutsche Asset Management) und Dr. Stephan Rabe (Geschäftsführer des ZIA). Die Arbeit wurde dem interessierten Publikum vorgestellt und eine Kurzzusammenfassung in einer eigens angefertigten Broschüre veröffentlicht.

©Thomas Plettenberg

Felix Meckmann erhält Preis für seine Dissertation

Zum zweiten Mal hat die 1. Wissenschaftliche Vereinigung ihren Studienpreis vergeben. Im Rahmen der diesjährigen Tagung am 05. und 06. Mai in Berlin konnten Prof. Dr. Florian Kluge und Prof. Dr. Alexander Malkwitz den strahlenden Preisträgern Urkunden und Preisgeld aushändigen. Eingebettet in das feierliche Vorabendprogramm des wissenschaftlichen Programms fanden die Preisträger ihre verdiente Anerkennung vor dem Publikum der Tagungsteilnehmer.

Der Studienpreis ist ausgeschrieben für Dissertationen, Master-, Bachelor-, Diplom- Magister- und Studienarbeiten aus dem Bereich Bau-Projektmanagement, Projektsteuerung und Projektentwicklung. Prämiert werden Arbeiten, denen es in besonderer Weise gelingt, aktuelle und relevante Fragen des Bau-Projektmanagements wissenschaftlich zu beleuchten und beispielhaft zukunftsweisende Lösungen zu entwickeln.

Die zahlreichen Bewerbungen wurden in einem zweistufigen Juryverfahren von den Jurymitgliedern Prof. Dr. Eschenbruch, Prof. Dr. Kluge, Prof. Dr. Malkwitz, Dr. Preuß, Dr. Schofer und Walter Volkmann bewertet.

Den mit 3000,- Euro dotierten 1. Preis konnte Prof. Dr. Felix Meckmann erringen. Mit seiner an der TU Graz bei Prof. Lechner erarbeiteten Dissertation „Nachhaltiges Bauen - Anforderungen und Handlungsempfehlungen für die Anwendung der Leistungsbilder der HOAI“ überzeugte er die Jury. Die Gutachten bescheinigen der Arbeit großes Engagement, konsequente Entwicklung, sehr gute Darstellung, herausragende Ergebnisse und eine perfekte Detaillierung bei größtem Umfang. Die Jury würdigte dies mit der höchsten Punktzahl des diesjährigen Verfahrens und dem dementsprechenden ersten Preis.

Die Arbeit kann über das Sekretariat des Instituts für Baubetrieb und Bauwirtschaft bezogen werden.


Nach oben

Verleihung des Bautechnologiepreises 2012 durch die österreichische Bautechnik Vereinigung


DI Mario Mühleder, erster Platz, mit 2.500 Euro dotiert

Er hat am Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft, Projektentwicklung und Projektmanagement der Technischen Universität Graz unter der Betreuung von Assoc. Prof. Dr. Christian Hofstadler die Diplom-arbeit "Vermeidung von Sichtbetonmängel – Erstellung eines Maßnahmenkataloges für die in der Bauausführung Beteiligten und Analyse der relevanten Regelwerken zur Vermeidung von Sichtbeton-mängel bei in Ortbeton erstellten Bauteilen" geschrieben. Herr Dipl.-Ing. Dr.techn. Architekt Michael Grobbauer vom Institut für Hochbau der Technischen Universität Graz hat an der Betreuung dieser Diplomarbeit mitgewirkt.

Der BAUTECHNOLOGIEPREIS 2012 wurde anlässlich des BETONTAGES 2012 für Diplomanden, die an der Baufakultät einer österreichischen Universität oder einer einschlägigen österreichischen Fachhochschule eine praxisorientierte Diplomarbeit erstellt haben und bei denen die Anwendung des Baustoffes BETON in Planung, Konstruktion, Berechnung und Ausführung oder die Themen BAUVERFAHREN und BAUBETRIEB in ausgezeichneter Weise behandelt wurden, von der Österreichischen Bautechnik Vereinigung vergeben.

Die Österreichische Bautechnik Vereinigung will durch die Vergabe des mit 4.500 Euro dotierten Preises Studenten fördern, die im Rahmen ihrer Diplomarbeit einen Beitrag zur Weiterentwicklung und zur Anwendung der Betonbauweise oder im Bauverfahren und Baubetrieb geleistet haben.

Jurymitglieder (aus dem Präsidium der Österreichische Bautechnik Vereinigung):

Ing. Alfred Sebl
Geschäftsführer der PORR Bau GmbH
Vorstandsvorsitzender der ÖBV

Dipl.-Ing. Felix Friembichler
Geschäftsführer der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie
Vorstandsmitglied der ÖBV

Dipl.-Ing. Dr. Jörn Wisser
Geschäftsführer der ALPINE Bau GmbH
Vorstandsmitglied der ÖBV

Eingereicht wurden über 20 Arbeiten. Bei der Verleihung waren über 1.500 Besucher anwesend.

Verleihung des Bautechnologiepreises_2012

Österreichische Bautechnik Vereinigung

Nach oben