Athletikstadion Brasilia

© Stefan Jos

Stefan Jos

Der Ideenwettbewerb für ein neues Athletikstadion für nationale und internationale Events in Brasilia, Brasilien aus dem Jahr 2013 bildet die Grundlage meiner Diplomarbeit. Das Programm sieht ein Stadion für 70 000 Besucher in Kombination mit einem Sportgymnasium vor. Das Planungsareal ist klar definiert und hebt sich durch die besondere städtebauliche Positionierung hervor. Am Gelenk der beiden Hauptachsen und mit Abschlussfunktion des Sportareals, mit dem gigantischen Fußballstadion im Westen in unmittelbarer Nähe als Nachbar. Die Kritik seitens der Bevölkerung bezüglich des teuren Stadionbaus der Fußballweltmeisterschaft 2014 und vor allem ihre Forderung „Bildung statt Stadien“ veranlasste mich, das Thema Schule als wichtigen Entwurfsaspekt einfließen zu lassen. Ich entwarf ein, seinen Inhalt nicht preisgeben wollendes, Neugierde schaffendes Stadion. Eine riesige öffentliche Überdachung spannt sich über das Grundstück und ist die Schnittstelle zwischen zwei Welten in der Welt. Das schützende Dach, das über der roten Erde Brasilias zu schweben scheint, entpuppt sich als Gebäude für die geistige Welt (Sportschule). Die Topographie, oder auch der öffentliche städtische Raum, setzt sich bis unter das Dach fort bis sie abfällt und sich zu den Tribünen und zum Sportfeld verformt. Ummantelt von der brasilianischen Erde liegt die „physische Welt“ (Arena).

 Die Diplomarbeit Athletikstadion Brasilia wurde vom Institut für Architekturtechnologie (Roger Riewe) betreut.

http://www.iat.tugraz.at

© Stefan Jos
© Stefan Jos
© Stefan Jos
© Stefan Jos