Stefan Nuncic

Aufgabe der vorliegenden Arbeit ist der Entwurf eines Kulturzentrums für den estnischen Komponisten Arvo Pärt. Ziel ist es, einen Ort zu schaffen, an dem das kulturelle und künstlerische Erbe Pärts konserviert und dieses einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. Der Ort befindet sich in Estland, dem Geburtsland des Kompo¬nisten, inmitten eines Pinienwaldes, in Meeresnähe. Basis der Entwurfsaufgabe ist der 2014 entschiedene, von der Arvo Pärt Stif¬tung ausgelobte Architekturwettbewerb. Das erwünschte Ergebnis sollte einen Ort des kulturellen Austausches ermöglichen, an dem einerseits die Möglichkeit geboten werden sollte, die im Laufe der Zeit entstandenen Medien Pärts zu ar¬chivieren, zu erforschen und andererseits sich als Besucher mit der Musik und der Person Arvo Pärt auseinanderzusetzen. Neben den beiden vorhin genannten, der Architektur immanenten Komponen¬ten – Ort und Funktionen – trifft man bei dieser Aufgabe auf ein wesentliches weiteres, den Entwurf definierendes, Thema: Die Musik Arvo Pärts. Das Ergeb¬nis stellt den Versuch dar, diesen drei Komponenten gerecht zu werden und eine Struktur zu schaffen, die mit dem Ort und der Musik in Dialog tritt.

Die Masterarbeit Arvo Pärt Centre - Spiegel im Spiegel wurde von Roger Riewe (Institut für Architekturtechnologie) betreut.