„Design your free local menu!“ entstand aus fruitmap.at, einer Online-Plattform, die auf die Potentiale unseres innenstädtischen Grüns aufmerksam machen soll. Während fruitmap.at durch das Aufzeigen von Obstgehölzen im Öffentlichen Raum die urbane Erntelandschaft erschließt, sind „Design your free local menu!“ öffentliche Kochaktionen, bei denen Obst, Gemüse, Grünzeug und Blüten – das, was aktuell im öffentlichen Raum geerntet werden kann – für kulinarische Experimente verwendet wird. Jeder ist willkommen, Früchte mitzubringen und mitzukochen – unter Berücksichtigung einiger einfacher Regeln in Bezug auf das Ernten und das gemeinschaftliche Kochen. Ursprünglich als Ergänzung der vir tuellen Plattform fruitmap.at und zur Aktivierung lokaler „Erntegemeinschaften“ gedacht, wurde mit einzelnen Veranstaltungen unter der Bezeichnung „Design your free local menu!“ begonnen. Es sind explizit temporäre kulturelle Veranstaltungen die auf die wertvollen und köstlichen Ressourcen unseres öffentlichen Raumens aufmerksam machen sollen. Durch das bewusste Gestalten – Designing – von Or ten, Happenings und geschmackvollen Menüs, soll öffentliche grüne Infrastruktur wer tgeschätzt und gefeiert werden, sind sie doch für die Zukunft unserer Innenstädte von zentraler Bedeutung. „Design your free local menu!“ versucht bewusst ungewohnte Areale und Räume zu bespielen, wie urbane Brachen oder Verkehrsinseln. Das Zusammen-Kochen von Menschen unterschiedlichen Alters, Herkunft und Sozialisation ist bewusst initier tes und geförder tes Beiprodukt. Die Menüs selbst sind dabei immer unterschiedlich, entsprechend des urbanen Umfelds und der Saison – ob Blütenbuffet auf dem Schlossberg, Salate und Beeren-Kompott auf einem brachliegenden Baufeld oder Fall-Obst-Kuchen entlang einer Allee.

Projektlaufzeit:
2013 — 2014

Projektleitung:
fruitmap.at, Institut für Architektur und Landschaft, TU Graz

Finazierung:
Bundeskanzleramt – Kunst und Kultur
Land Steiermark – Kultur, Europa, Außenbeziehungen (A9)
TU Graz – Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme

Projektpartner:
TU Graz – Institut für Zeitgenössische Kunst / Hortelões
Urbanos / Árvores Vivas Come-se/Neide Rigo u.v.a.

Nach oben