Die Veränderungen wirtschaftlicher und sozialer Grundlagen in ruralen und urbanen Regionen, Kleinstädten und Dörfern bedingen einander, der dadurch verursachte demografische, ökonomische und soziale Wandel stellt ländliche Regionen vor existenzielle Entscheidungen.

Es kommt zur schrittweisen Aushöhlung der Innenstädte bei gleichzeitigem Ausbau von Einkaufszentren auf der „grünen Wiese“ bzw. im Speckgürtel, der gemeinsam mit dem Einfamilienhausteppich den ehemaligen Grünraum weiter abdrängt.

Dünn besiedelte Gebiete wie das Murtal sind für den öffentlichen Verkehr in der bestehenden Form jedoch unrentabel, auch die ärztliche Versorgung und das kulturelle Angebot sind ausgedünnt. Durch das steigende autoorientierte Verkehrsaufkommen („Zwangsmobilität“) und die zunehmenden Umweltbelastungen durch Schadstoffe und Lärm sinkt wiederum die Lebens- und Wohnqualität für jene, die in den ruralen Zentren zurückbleiben, eine Spirale der Abwanderung entsteht und verstärkt wiederum weitere Zersiedlungstendenzen. Völlig entgegengesetzte Dynamiken wie das hauptsächlich durch Migration bedingte Wachstum der Ballungszentren und das konträre „Schrumpfen“ von Städten und Siedlungsgebieten in ländlichen Regionen verursachen, wie auch in der Gemeinde Unzmarkt-Frauenburg, einerseits „Leerstand“, andererseits einen nach wie vor zu großen Flächenverbrauch für Siedlungsentwicklung an den Randgebieten.

Nur räumlich wie auch sozial intakte Zentren mit den Möglichkeiten zur zwanglosen Begegnung, wie fußläufigen wirtschaftlichen und kommunalen Einrichtungen, sind gemeinschaftsbildend und positiv identifikationsgebend. Es stellt sich die Frage, welche positiven Erwartungen und Zielvorstellungen seitens der unterschiedlichen Bewohnergruppen in Obdach und Unzmarkt-Frauenburg formuliert werden können, welche ortsräumlichen und konkret baulichen Strukturen dazu potentiell vorhanden sind, und wie diese ideellen Vorstellungen in weiteren Schritten mit den räumlichen Wirklichkeiten oder Potentialen in Deckung gebracht werden können.

 

 

 

Projektlaufzeit:
2017-2018

Projektleitung:
Prof. Andreas Lichtblau, Institut für Wohnbau, TU Graz

Finanzierung:
Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Landes- und Regionalentwicklung, A17

ProjektpartnerInnen:
TU Graz, Institut für Wohnbau
Gemeinde Obdach

Gemeinde Unzmarkt-Frauenburg