ISV/Aktuelles/News

Forschungsaufenthalt an der TU Delft

Die Vernetzung und der Austausch mit internationalen Forschungseinrichtungen sind am ISV sehr wichtig. Deshalb hat sich Felix Hofinger für einen mehrmonatigen Forschungsaufenthalt an der TU Delft entschieden, um in Zusammenarbeit mit Kolleg*innen des Data Analytics & Traffic Simulation Lab (DiTTLab) Trajektoriendaten zu analysieren, die für die Validierung von Fahrstreifenwechselmodellen herangezogen werden sollen.

Exkursion Infrastruktur

Nach langer Pause konnte dieses Jahr endlich wieder die Exkursion Infrastruktur stattfinden. Gemeinsam mit dem Institut für Eisenbahnwesen und dem Institut für Siedlungswasserwirtschaft besichtigten wir den zentralen Speicherkanal des Murkraftwerks, die Baustelle der Koralmbahn sowie die Generalerneuerung der A9 in Übelbach-Deutschfeistritz.

Businesslauf 2022

Am 25.05.2022 traten wir wieder beim Businesslauf in Graz an!
Auf den 5,1 km liefen 2 Teams des ISV so schnell sie konnten und kamen erfolgreich ans Ziel. Alles gut gelaufen!
 

Transportation Research Board (TRB) in Washington D.C.

Von 9. bis 13.1. fand, nachdem die letzte Edition virtuall war, die jährliche TRB AM wieder physisch in Washington D.C. statt. Auch das ISV war bei diesem weltweit wahrscheinlich größten Fachaustausch zwischen Wissenschaft und Anwender*innen in der Infrastrukturbranche vertreten. Eines der größten Themen von dieses Jahr war, wie COVID-19 unser Mobilitätsverhalten verändert hat, welche Erwartungnen es diesbezüglich für die Zukunft gibt und welche Verhaltensänderungen davon beibehalten bleiben. Auch im Bereich der nichtmotorisierten Mobilität und Dekarbonisierung des Verkehrssektors tut sich in der gesamten USA einiges, obwohl es noch immer Raum für Verbesserungen gibt.

Businesslauf 2021

Am 23.09.2021 fand nach fast 2 Jahren wieder der Businesslauf in Graz statt und das ISV war mit 2 Teams vertreten!
Trotz Stau auf den ersten 100 Metern gaben wir auf insgesamt 5,1 km unser Bestes und meisterten gemeinsam diese Aufgabe, bei der wir ausnahmsweise mal die Verkehrsregeln in Graz ignorieren durften.
 

Dissertant*innenseminar 2021

(c) ISV

Im Zuge des Dissertant*innenseminars präsentieren alle DoktoratsstudentInnen des Instituts für Straßen- und Verkehrswesen jährlich die neuesten Ergebnisse und Erkenntnisse ihrer laufenden Dissertation.
Das diesjährige Semniar bestand aus insgesamt 9 Vorträgen, welche Thematiken wie Verkehrslärm, Verkehrsanalyse mithilfe von Mobilfunktdaten, Untersuchung von Emissionen, Akzeptanzanalysen, automatisiertes Fahren, Machine Learning, Radverkehr und Mobilitätsveränderung umfassten.

List Förderpreis 2021 und FSV-Preis 2021 an Bojan Vujic

(c) Bojan Vujic

Bojan Vujic erhält sowohl den List Förderpreis 2021 als auch den FSV-Preis 2021 für seine Masterarbeit, welche er am Institut für Straßen- und Verkehrswesen geschrieben hat. In seiner Masterarbeit „Potentialanalyse von Park&Ride Plätzen mittels makroskopischer Nachfragemodellierung“ bewertete er Bahnstationen der ÖBB nach ihrer Eignung als Park&Ride Standort zur Verlagerung des Pendlerverkehrs von der Straße auf die Schiene. Dabei wurde im ersten Schritt anhand einer multikriteriellen GIS-basierten Standortanalyse, an bestehenden Bahnhöfen der österreichischen Bundesbahnen, das Potential zur Nutzung von P&R-Anlagen ermittelt. In einer verkehrsmodell-gestützten Detailanalyse für Ostösterreich untersuchte Bojan Vujic die nördlichen Einfahrtskorridore nach Wien und analysierte im Detail den Bahnhof Stockerau auf seine Eignung als zentralen Verkehrsknotenpunkt und Park&Ride Standort anhand unterschiedlicher Maßnahme Szenarien.

Betreuer: Dipl.-Ing. Michael Haberl, Dipl.-Ing. Karl Hofer, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Fellendorf

Digitale Lehre 2021

(c) ISV

Bereits zum zweiten Mal fand Straßenwesen Grundlagen 2 in digitaler Form statt. Dank unserer erneuerten, modernisierten Ausstattung waren die digitalen Abgabegespräche in unserem Seminarraum problemlos möglich. Und nicht nur Straßenwesen GL2 sondern auch alle weiteren Lehrveranstaltungen des Instituts wurden im vergangenen Jahr in digitaler Form weitergeführt. Trotz dieser fortschrittlichen Digitalisierung freuen wir uns auf ein persönliches Wiedersehen mit den Studierenden!