Pharmazeutische Prozess- und Partikeltechnik

Über

Derzeit findet in der pharmazeutischen Industrie ein Paradigmenwechsel statt. Im Gegensatz zu den Blockbuster-Medikamenten der vergangenen Jahrzehnte sind viele Neuzulassungen auf kleine, spezifische Patientengruppen ausgelegt. Ziel dieser patientenorientierten Herangehensweise ist eine Erhöhung der Wirksamkeit bei gleichzeitiger Verringerung von Nebenwirkungen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss gewährgeleistet werden, dass jeder Patient die für ihn relevante Dosis erhält.

Dazu spezialisiert sich unsere Forschungsgruppe auf verschiedene Abschnitte der pharmazeutischen Produktentwicklungskette. Die Forschungsgebiete reichen dabei von der klassischen pharmazeutischen Prozessentwicklung über biopharmazeutische Prozesse bis hin zum Design der Verabreichungsform.

So wird etwa mittels Computational Fluid Dynamics und der Discrete Element Method die Dispersion von trockenen Pulverformulierungen in kapselbasierten Inhalatoren untersucht und ihre Abhängigkeit vom Patienteninhalationsprofil betrachtet.

Die Wirkung von Medikamenten im Körper sowie die Route bis zu ihrem Wirkungsort ist, vor allem bei großen Wirkstoffen wie Biopharmaka, komplex und sehr spezifisch. Viele Effekte beeinflussen die finale Wirkung und die dadurch entstehende Variabilität bei gleicher Dosis. Durch innovative Lösungen, Prozess- und Formulierungsentwicklung soll bei Biopharmazeutika die Aufnahme im Patienten verbessert werden.

Die gängigste Dosierungsform, die auch die höchste Akzeptanz beim Patienten genießt, bleibt auch heute noch die Tablette. Daher arbeiten wir daran, deren Herstellung einfacher, kosteneffizienter und flexibler zu gestalten. Dabei soll die Prozesskette verkürzt und Möglichkeiten für Individualisierung geschaffen werden.

Unsere Kooperationspartner sind renommierte KollegInnen aus der Wissenschaft sowie nationale und internationale Firmen. Die Ergebnisse und das Know-how aus unseren bisherigen Projekten bieten eine ideale Basis für neue Herausforderungen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Services

  • Marktforschung - Technologiescreening
  • Experimentelle Studien
  • Materialwissenschaft - Formulierung
  • QbD und PAT
  • Entwicklung, Bewertung und Implementierung von Mess- und Regelsystemen
  • Modellierung und Simulation
Kontakt
image/svg+xml
Johannes Khinast
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.

Institut für Prozess- und Partikeltechnik
Inffeldgasse 13/III
8010 Graz

Tel.
+43 (316) 873 - 30400
Fax
+43 (316) 873 - 1030400
Partner & Links
image/svg+xml