HSPT/Institut/Leitbild

Kurzbeschreibung

Das Institut beschäftigt sich neben dem Lehr- und Forschungsbetrieb mit praktischen Durchführungen von Hochspannungsuntersuchungen und Hochspannungsprüfungen sowie mit systemtechnischen Untersuchungen und Bewertungen von Hochspannungsanlagen und Hochspannungsgeräten. Das Institut ist in drei Bereiche geteilt: Hochspannungstechnik, Systemmanagement und Hochspannungslabor.

Im Bereich der Hochspannungstechnik werden die Fachbereiche Hochspannungssysteme, Messtechnik, Überspannungen, Blitzschutz und EMV, Werkstoffe, Kabel- und Leitungstechnologien sowie Umwelttechnologie bearbeitet.

Im Bereich Systemmanagement werden die Fachbereiche Isolationskoordination, Lebensdaueruntersuchungen, Zustandsbeurteilung, Diagnosemöglichkeiten, Instandhaltungsstrategien sowie Projekt- und Assetmanagement bearbeitet.

Im Hochspannungslaborbereich werden Untersuchungen und Messungen an Isolierungen, Komponenten und Geräten der Energietechnik sowie Untersuchungen und Prüfungen von Öl/Papierisolationssystemen durchgeführt.

Dem Institut ist eine akkreditierte Versuchsanstalt angeschlossen.


Beschreibung

Aufgrund der in den letzten Jahren immer stärker auftretenden Probleme der Versorgungssicherheit in der elektrischen Energietechnik ist am Institut ein verstärkter Arbeits- und Anwendungsaufwand in der Zustandbeurteilung, dem Alterungsverhalten sowie der Lebensdauer von elektrischen Energiesystemen, Geräten und Komponenten zu verzeichnen. Einerseits sind damit über die eigentliche Hochspannungstechnik hinaus zusätzliche Arbeiten im Bereich von Modellbildung und Simulation, Diagnostik und Bewertungsverfahren sowie neue Instandhaltungstrategien verbunden. Andererseits sind und waren wir neben diesen technischen Aufgaben von Seiten der Elektrizitätsunternehmen, der Industrie und Wirtschaft auch gefordert, Überlegungen über Projekt- und Assetmanagement sowie Qualitäts- und Risikomanagement anzustellen sowie entsprechende Vorschläge auszuarbeiten. Daher hat sich das Arbeitsgebiet von der rein technischen Ausrichtung auch auf Planung, Handhabung und Bewältigung nicht-technischer Aufgaben ausgedehnt und umfaßt folgende Schwerpunkte:

Hochspannungstechnik:
Grundlagen und Anwendung der Hochspannungstechnik,
Hochspannungssysteme, Geräte und Komponenten,
Prüf-, Meß- und Versuchstechnik,
Meßverfahren, Meßsysteme und Monitoring,
Überspannungen und Ausgleichsvorgänge,
Blitzschutz und Zonenkonzepte,
Numerische Berechnungsverfahren,
Elektromagnetische Verträglichkeit,
Hochstromtechnik,
Werkstoffe und neue Materialien,
Isolierstoffe und Isolierungssysteme,
Kabel- und Leitungstechnologien,
Tieftemperaturtechnologie,
Umwelttechnologie und elektrostatische Verfahren

Systemmanagement:
Isolationskoordination und Schutzmaßnahmen,
Elektrische Festigkeit und Lebensdauer von Systemen und Geräten,
Zustandbeurteilung und Alterungsverhalten,
Diagnosemöglichkeiten und Diagnosesysteme,
Bewertungsverfahren und statistische Methoden,
Modellbildung und Simulation,
Versorgungssicherheit und Instandhaltungsstrategien,
Projekt- und Assetmanagement,
Qualitäts- und Risikomanagement,
Umweltmanagement


Nach oben

Kontakt IHS
image/svg+xml

Institut für Hochspannungstechnik und Systemmanagement

Inffeldgasse 18/I, Raum HS01050
8010 Graz

Tel.: +43 316 873 7401 (Sekretariat)
Mail: office.hsptnoSpam@tugraz.at

Bürozeiten:
Montag-Freitag 8:00 - 12:00 Uhr