K-Projekt Network of Excellence for Metal JOINing

Fügen und speziell das Schweißen metallischer Werkstoffe hat eine große Bedeutung in der österreichischen Wirtschaft.

Das eingereichte K-Projekt Network of Excellence for Metal JOINing (JOIN) unter der Führung des Instituts für Werkstoffkunde und Schweißtechnik der TU Graz ist die logische Fortsetzung der sehr erfolgreichen Vorgängerprojekte.

Der Fokus liegt auf dem Fügen metallischer Werkstoffe. Im Detail sind 7 Projekte mit direkter Beteiligung von Unternehmen in die zwei Forschungsschwerpunkte „Werkstoffe“ und „Verfahren“ unterteilt. Zusätzlich besitzt jede Area ein strategisches Projekt. Vorhandene thematische Verknüpfungen zwischen den Projekten werden durch jährliche Partnertage gestärkt und gefördert. Dieser organisierte Austausch ist ein sehr erfolgreicher Ansatz, um das Verständnis in verschiedenen Fragestellungen zu vertiefen und spezielle Lösungen auf ähnliche Themen zu übertragen.

Alle Projekte zielen darauf ab, die Fügeprozesse bzw. die damit verbundenen Werkstoffe besser zu verstehen. Damit können auf Basis der kontrollierten Ausnutzung physikalischer Zusammenhänge die Eigenschaften der fertigen Produkte systematisch verbessert werden. Dazu werden umfangreiche systematische Versuche durchgeführt und ausgewertet. Einerseits werden damit Eingangsdaten für mathematische Modelle ermittelt; andererseits können die erhaltenen Ergebnisse aus der numerischen Simulation damit verifiziert werden. Die numerische Simulation ist ein unumgängliches Werkzeug, die grundlegenden Zusammenhänge besser zu verstehen. Grundsätzlich werden möglichst detaillierte, physikalisch basierte Modelle entwickelt und angewendet. Für spezielle Fragestellungen ist allerdings die Geschwindigkeit der Lösung essentiell, die durch analytische Näherungslösungen erzielt werden kann. Für die numerische Modellierung werden sowohl kommerzielle als auch selbst entwickelte Programme verwendet.

Zahlreiche teilnehmende Unternehmenspartner sind weltweit aktiv und in ihrem Gebiet führend. Ebenso sind die beteiligten wissenschaftlichen Partner im entsprechenden Netzwerk anerkannte Experten. Diese Kombination sichert ein hochstehendes Niveau in der Erforschung relevanter Fragestellungen, um die Konkurrenzfähigkeit der beteiligten Industriepartner zu erhalten bzw. auszubauen.

 

Allgemeiner Förderhinweis 

Das K-Projekt Network of Excellence for Metal JOINing wird im Rahmen von COMET - Competence Centers for Excellent Technologies durch BMWFW, BMVIT, FFG, Land Oberösterreich, Land Steiermark, Land Tirol und SFG gefördert. Das Programm COMET wird durch die FFG abgewickelt.


General foster notes

The K-Project Network of Excellence for for Metal JOINing is fostered in the frame of COMET - Competence Centers for Excellent Technologies by BMWFW, BMVIT, FFG, Land Oberösterreich, Land Steiermark, Land Tirol and SFG. The programme COMET is handled by FFG.

Nach oben

Kontakt Leitung
image/svg+xml

Wissenschaftlicher Leiter
Univ.-Prof. Dr. Christof Sommitsch

TU Graz - IWS

Kopernikusgasse 24/I
A-8010 Graz
Tel.: +43 (0316) 873-7180
Fax: +43 (0316) 873-7187
Christof Sommitsch

Operativer Leiter
Assoz.Prof. Dr. Norbert Enzinger

TU Graz - IWS

Kopernikusgasse 24/I
A-8010 Graz
Tel.: +43 (0316) 873-7182
Fax: +43 (0316) 873-7187
Norbert Enzinger

Kontakt Finanzen / Controlling
image/svg+xml

Mag. Daniela Kavoussi
TU Graz - Forschungs- & Technologie (F&T)-Haus

Mandellstrasse  9/II
A-8010 Graz
Tel.: +43-(0316) 873-6023
Fax: +43-(0316) 873-10 6023
Daniela Kavoussi

Manuela Prader
TU Graz - IWS

Kopernikusgasse 24/I
A-8010 Graz
Tel.: +43 (0316) 873-7181
Fax: +43 (0316) 873-7187
Manuela Prader

Kontakt Administration
image/svg+xml

Mag. Dr.phil. Bettina Fößl
TU Graz - IWS

Kopernikusgasse 24/I
A-8010 Graz
Tel.: +43 (0316) 873-7182
Fax: +43 (0316) 873-7187
Bettina Fößl