MASTERSTUDIUM

 

 

Auf die im Bachelorstudium vermittelten Grundlagen des Städtebaus aufbauend, wird im Masterstudium das Wissen – insbesondere in aktuellen Problembereichen – vertieft und der Erfahrungserwerb im städtebaulichen Entwurf anhand umfassender und komplexer Aufgabenstellungen unterstützt.

Die Pflichtvorlesung Stadtentwicklung gibt eine sowohl breite als auch vertiefende Übersicht über aktuelle Entwicklungen in der städtebaulichen Planung und der angewandten Umsetzungsstrategien im nationalen und internationalem Kontext.

In den Studios wird die für den Städtebau charakteristische Interdisziplinarität durch die verpflichtende Koppelung mit projekt- bzw problembezogenen Vertiefungsfächern und den Projektübungen sichergestellt. So wird eine optimale Bündelung von Problemlösungs strategien, Planungsmethoden und vertiefte Erfahrungen betreffend der Projektpräsen tation und des Fachwissen in einem exemplarischen Schwerpunktsbereich erreicht.

Neben den Lehrveranstaltungen im Pflichtfachbereich werden interessierten Studierenden durch einen Wahlkatalog aus Seminaren und Vorlesungen persönliche Vertiefungen in spezifischen inhaltlichen Themenbereichen wie Theorie, Forschung, Geschichte, digitale Stadtmodelle, aktuelle internationale Entwicklungen, Örtliche und Überörtliche Raumplanung, Infrastruktur, Verkehr, Geodaten, Soziologie u.v.m. angeboten.


Nach oben

Projektübung

Das Entwerfen im Masterstudium wird grundsätzlich in Form eines „Studios“ durchgeführt, in dem das Entwurfsprojekt mit inhaltlich auf die Aufgabe abgestimmten Wahlfächern kombiniert und durch diese unterstützt wird. Den Studierenden wird hierbei eine besondere fachliche Vertiefung in aktuellen Wissensgebieten geboten.

Grundsätzlich werden am Institut für Städtebau zwei inhaltliche Schwerpunkte angeboten:

1. die Planung von Quartieren oder Stadteilen, mit dem Fokus auf Neustrukturierung von Transformationsflächen im Stadtgefüge oder Bereichen für Stadterweiterungen. Die Ausbildung von Verkehrsnetzen, die Disposition von unterschiedlichen Nutzungen und die Konzeption der stadträumlichen Qualität im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung bilden die wesentlichen Lehrziele.

2. die Gestaltung von stadträumlichen Situationen im Kontext mit dem Schwerpunkt auf Ergänzungen und Neuinterpretation von bestehenden oder künftigen Stadträumen. Die Qualität des öffentlichen Raumes in seiner Ausformung sowie seiner Ausgestaltung („Civic Design“) bilden die Schwerpunkte.
 

145.777                               145.777
Projektübung 1                Projektübung 2 


Nach oben

Stadtentwicklung

Stadt- und Regionalentwicklung

 

Diese Vorlesung stellt die wichtigsten Herausforderungen dar, denen sich der zeitgenössische Städtebau stellen muss um den BewohnerInnen ein „gutes Leben“ in den Städten zu ermöglichen. Ausgegangen wird vor dem Hintergrund der Globalisierung und einer steigenden Urbanisierung von einer wachsenden Verflechtung zwischen Stadt und Umland; in diesem Kontext werden die Themen Klimawandel, soziale und territoriale Gerechtigkeit sowie Digitalisierung besprochen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem öffentlichen Raum, da ihm eine zentrale Rolle im Umgang mit den genannten Herausforderungen zukommt.

LV-Nr.          Titel                                                 SWS                                        Art                          Semester
145.700       Stadtentwicklung                         2                                                VO                           SS

Vortragende/r
Eva Schwab / Dokonal Wolfgang                                                                                         TUG Online


Nach oben


Nach oben