Information Masterstudio

Das Entwerfen im Masterstudium findet in der inhaltlich-räumlichen Organisationsform eines Studios statt, in denen praxisnah konzentriertes Arbeiten im engen gedanklichen Austausch mit anderen möglich ist.
Die Aufgabenstellung der Studios reicht vom Maßstab der urbanen Landschaft, der gewachsenen Kulturlandschaft, der Region und der Stadt über einzelne Gebäudetypen bis hin zum Detail von Konstruktion, Darstellung und Raum. Integral gedachte Entwürfe für Gegenstände und Räume werden mit Positionierungen im stattfindenden gesellschaftlichen Wandelungsprozess, d.h. mit Gestaltungsvorschlägen für die Veränderung in der Zeit verbunden. Die integrierende Entwurfslehre beinhaltet daher die Wahrnehmung und Reflektion der interdisziplinären Grundlagen und Zusammenhänge des erweiterten Spektrums der Architektur. Die Vermittlung eines integrativen Verständnisses zukunftsorientierter Themen und Aufgabenstellungen baut inhaltlich wie gestalterisch auf den erworbenen Grundlagen des Bachelorstudiums auf. Die integrative Lehre mit transdisziplinärem Charakter eröffnet den StudentInnen einen zukunftsorientierten Handlungsraum für die Praxis und Theorie im erweiterten Feld der Architektur.
Die Kombination von Projektarbeit und inhaltlich dazu passenden Wahlfächern ermöglicht den Einzelnen im Rahmen des Studiums hierbei individuell eine besondere fachliche Vertiefung.

Nach erfolgreicher Absolvierung der Lehrveranstaltung sind die Studierenden fähig eine kritische, integrierende Position zum übergreifenden Beziehungsfeld einer Entwurfsaufgabe einzunehmen.
Sie haben den Zusammenhang von architektonischen Entscheidungen in verschiedenen Maßstäben (städtebaulich bis Ausführungsdetails) erfahren und anwenden gelernt.
Mit erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung verfügen StudentInnen dann über ein unmittelbar operationalisierbares Wissen über ökonomische und organisatorische Prozesse des Bauablaufes und der Projektplanung. Die StudentInnen zeichnen sich dann durch ein entwickeltes Sensorium für sozial-räumliche Qualitäten, gestalterische Potentiale, für kollektiv erworbene baukulturelle Werte und existentielle natürliche Ressourcen aus. Sie überblicken alle technischen Aspekte ihrer entwerferischen Arbeit und wissen auf hohem Niveau über Technologie, Materialeigenschaften, statische Verhältnisse, Ökologie und energetische Aspekte des Bauens bescheid.

TUGRAZonline

WS19/20 Denken in Systemen

Konzept und Leitung: Stefan Peters, Andreas Trummer

Im Wintersemester 2019/2020 liegt der Fokus des Masterstudios auf dem Thema "Denken ins Systemen - Vorgefertigte Bausysteme entwickeln".

Verpflichtende Wahlfächer:
140.804 Neue Werkstoffe und Bauweisen von Tragkonstruktionen,
Lehrveranstaltungsleiter: Christoph Holzinger

140.805 Tragende Fassadenkonstruktion,
Lehrveranstaltungsleiter: Daniel Gethmann

Exkursion:
13.-15. Oktober 2019 in die Schweiz

Präsentation des diesjährigen Masterstudios findet am Dienstag, 01. Oktober 2019 um 13:00 Uhr im HSI statt!
Anmeldung via TUGRAZonline ist am 02. Oktober zwischen 14:00 - 23:59 Uhr möglich!

Link zur Lehrveranstaltung

Nach oben


SS19 Gitterschalen

Konzept und Leitung: Stefan Peters, Andreas Trummer, Martin Lesjak

Im Sommersemester 2019 widmet sich das Studio der Thematik Gitterschalen.

Verpflichtende Wahlfächer:
140.805 Tragende Fassadenkonstruktion
159.805 Advanced facade technologies

Anmeldephase beginnt am 05.03. um 14:00 Uhr!

Link zur Lehrveranstaltung

Nach oben


WS18/19 Il Prefabricato

Konzept und Leitung:  Stefan Peters, Andreas Trummer

Das Masterstudio des WS2018/19 behandelt sowohl Architektur als auch Technologie und ist eine Kollaboration der TU Graz und der Universität in Milano. Der Fokus liegt dabei auf Mangiarotti und seinen Arbeiten als Architekt und Designer.

Exkursion:
15. - 19.Oktober 2018, Mailand


Verpflichtendes Wahlfach zu dieser LV:
140.802 Material - Struktur - Form oder
143.809 AK Kulturwissenschaften

Nach oben


SS18 Luftfahrtmuseum Graz

Konzept und Leitung: Stefan Peters, Andreas Trummer, Clemens Luser

Das Studio für Tragwerksentwurf im SS 2018 widmet sich dem Entwurf und der Detaillierung eines Luftfahrtmuseums in Graz. Zu den Exponaten gehören von Uniformen, Schleudersitzen, Motoren und kleinen Segelfliegern bis hin zu Kleinflugzeugen und einem Transportflugzeug unterschiedlichster Größe. Durch die stetig anwachsende Anzahl dieser Exponate ist die überdachte Ausstellungsfläche seit der Eröffnung im Jahr 1984 zusehends zu klein geworden. Die bestehende Halle bieten mit ihren 1250m² nur sehr beengt Platz zum Ausstellen der Exponate an. Weswegen im Moment einige der vorhandenen Flugzeuge im Außenbereich platziert werden müssen, was aber aus Witterungsgründen kein dauerhafter Zustand sein sollte. Nach Recherchen und generellen Entwürfen wird der Fokus des Studios auf der Entwicklung, Überprüfung und Detaillierung des Dachtragwerks liegen.

Verpflichtende Wahlfächer:
140.802 Material - Struktur - Form
159.804 Advanced architectural science

ExkursionLuftfahrtmuseum Graz

Nach oben


WS17/18 Vision Wildparkstadtion Karlsruhe

Konzept und Leitung: Stefan Peters, Andreas Trummer

Moderne Fußball-Arenen gelten oft als Tempel der Gegenwart, die der Auslebung eines Kults
dienen und identitätsstiftend für eine ganze Region wirken können. Neben allen positiven Effekten
für die Region sollte der Ansatz bei einem Neubau allerdings auch sein, ein Stadion zu
errichten, welches anders mit dem eigenen Energieverbrauch umgeht, als es die derzeit existierenden
Stadien tun. Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Energie sind elementarer Bestandteil
einer Vision Wildparkstadion.
Dieser Bauaufgabe widmet sich der Wettbewerb „VISION WILDPARKSTADION“

Verpflichtende Wahlfächer:
140.802 Material - Struktur - Form
159.804 Advanced Architectural Science

Exkursion:
mit Stadionbesichtigung Klagenfurt & Udine von 25.-26. November 2017

Nach oben


SS17 Footbridge Lent-Tabor

Konzept und Leitung: Martin Knight, Stefan Peters, Andreas Trummer

Entwurf einer Fußgängerbrücke im Stadtzentrum von Maribor.

Verpflichtende Wahlfächer:
140.804 Neue Werkstoffe und Bauweisen von Tragkonstruktionen
143.809 AK Kulturwissenschaften

Exkursion: 22.-23. März 2017, Maribor

Nach oben


WS16/17 Velodromo Treviso

LeiterInnen: Stefan Peters, Andreas Trummer, Eva Pirker, Christoph Breser

Entwurf und Konzeption eines Velodroms. In der norditalienischen Provinz Treviso soll nördlich der gleichnamigen Stadt  in Spresiano die Sportanlage Le Bandie um ein Velodrom ergänzt werden. Das Projekt wurde etliche Jahre diskutiert, im April dieses Jahres wurde jedoch endgültig der Beschluss gefasst, das Velodrom zu bauen und die Finanzierung sichergestellt. In der Sportstätte der Kategorie 1B sollen auch internationale Wettkämpfe ausgetragen werden können. Die Bahnlänge ist daher mit 250m und die Bahnbreite 7m definiert. Die Halle soll 5000 Sitzplätze aufweisen.
Pool Engineering hat bereits einen Vorschlag für die Entwurfsaufgabe entwickelt. Aktuell werden noch alternative Designs von anderen Firmen angeboten.

Exkursionen:
10.10.2016, Ferry Dusika Stadion Wien
17.10. - 19.10.2016, Bauplatz Treviso, Workshop Milano und Gastkritik, Velodromo Montichiari

Begleitendes Wahlfach:
140.806 Tragwerke im Entwurf
 

Nach oben


SS16 Pavillon

Leitung und Konzeption: Stefan Peters, Andreas Trummer, Joshua Tapley, Daniel Gethmann

in Kooperation mit: La Strada Graz und Reininghaus

La Strada Graz steht für den Versuch, für Europa Wege der Kommunikation zu finden, die jenseits von Sprachen, Landesgrenzen, Kulturkreisen funktionieren, hat vor der Politik schon die Kunst unternommen. Weil Theater, und im besonderen das Theater der Straße, immer schon dazu angelegt war, für alle verständlich zu sein, unabhängig von Sprache, Staat, Status, kann man jetzt erleben, dass auf politischer Ebene noch immer über die gescheiterte Vision einer europäischen Multikulturalität diskutiert wird, während in den Künsten, in Netzwerken wie IN SITU, längst gelebte Transkulturalität auf der Tagesordnung steht.

Die Reininghausgründe liegen eingebettet in die Grazer Bezirke Gries, Eggenberg und Wetzelsdorf. Das Areal von Graz-Reininghaus umfasst 52 Hektar.
Nur 1,8 Kilometer Luftlinie von der historischen Altstadt entfernt, bietet dieses Areal eine Chance für eine zukunftsbeständige und nachhaltige Entwicklung eines neuen Gebietes, in dem mehr als 15.000 Menschen leben und arbeiten werden. Generelle Zielvorgaben sind dabei die Schaffung einer möglichst kompakten Siedlungsstruktur, eine optimale Grünraumversorgung mit einem hohen Grünflächenanteil, attraktive Fuß- und Radverbindungen, eine gute Anbindung an den Öffentlichen Verkehr, eine verkehrsberuhigte Quartierserschließung und eine offensive Verkehrspolitik zur deutlichen Reduktion des Anteils an motorisiertem Individualverkehr.

Wahlfächer:
140.804 Neue Werkstoffe und Bauweisen von Tragkonstruktionen
143.809 AK Kulturwissenschaften

Nach oben


WS15/16 Add to build

Leitung und Konzeption: Stefan Peters, Andreas Trummer, Felix Amtsberg, Christian Pichlkastner

3D-Printverfahren // Design by Tooldesign

3D-Druckverfahren verändern branchenübergreifend Prozesse in allen Bereichen der Fertigung. Digitale Modelle sind dabei in einer sehr direkten Art und Weise mit dem gefertigten Werkstück verbunden. Die Vielfalt des Verfahrens reicht aktuell von der Medizintechnik bis zum Schmuckdesign und von Kunststoffmaterialien bis zum Metallsintern. Die Fragestellungen unabhängig von Maßstab und Material drehen sich um die mechanischen Eigenschaften wie Festigkeit und Steifigkeit als auch die Oberflächenqualität des gedruckten Werkstücks und die Notwendigkeit einer Nachbehandlung. Zunehmend sind die Kombination von Materialien und der Einsatz von mehreren Druckdüsen und das damit erweiterte Anwendungsspektrum im Fokus der Entwicklung.
 

Wahlfächer
140.802 Material - Struktur - Form
140.803 Digital Workflow: von der digitalen Formfindung zur CNC-gesteuerten Fertigung

 

Nach oben


SS15 Unfolded

Konzept und Leitung: Stefan Peters, Andreas Trummer, Peter Kaschnig, Daniel Gethmann, Georg Hansemann, Robert Schmid

Entwurf und Realsierung von Faltstsrukturen aus Karton

Neben der Krümmung ist die Falte das erfolgreichste natürliche Prinzip für ressourcenschonende Leichtbauprinzipen. Falten und Verwerfungen sind auch Manifestation der permanenten Veränderung der Geländetopologie. Falten sind natürlich auch mit der Haut und Textilien assoziiert. Die Falte ist aber auch gleichzeitig immanent raumbildend und damit Motiv und architektonische Repräsentation.

Mit Faltwerken als konstruktives Prinzip und Tragkonstruktivon wurde ab den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts experimentiert. Sowohl Beton als auch Holz und speziell Kunststoffe sowie Bleche wurden als Konstruktionsmaterialien eingesetzt. Das gibt einen Hinweis auf den Versuch der ressourcenschonenden Nutzung plattenföriger, industriell gefertigter Bauprodukte. Aktuell sind Faltprinzipien aus der Natur und das Potential der Parametrik wie auch die Kinematik dieser Strukturen im Fokus der Architekturforschung. Diese Auseinandersetzung führt nicht nur zu höchst interessanten Geometrien, sondern nimmt auch die Aspekte des Zusammenbaus und der Veränderlichkeit von Strukturen auf.

Wahlfächer
140.801 Big Scale - Hohe und weitgespannte Tragwerke
143.809 AK Kulturwissenschaften

Nach oben


WS14 Ceramic Re:Visions

Die Baukeramik – Fliesen, Dach- und Mauerziegel – ist ein Materialsystem mit langer Tradition, doch nur der Mauerziegel hat als tragendes Element weltweit und in Österreich Bedeutung erlangt. Fortschritte im Bereich des Materials selbst, präzise und flexible Herstellungsmethoden sowie die Integration digitaler Entwurfswerkzeuge bis hin zur Baurobotik bieten nun neuen Gestaltungs- und Konstruktionsspielraum.

Studierende des Masterstudiums der Architektur entwerfen innovative, keramische Elemente und fügen diese zu lastabtragenden Materialsystemen. Die Entwurfstätigkeit wird dabei durch den praktischen Umgang mit dem Material und der Herstellung von Probestücken geprägt.
 

Die Ortweinschule - Abteilung für keramische Formgebung hat diese Veranstaltung in enger Kooperation begleiten. Das erfolgte durch gemeinsame Workshops bis zur intensiven Zusammenarbeit bei der Herstellung der Prototypen. Die Firma Tondach hat bei einer Werksbesichtigung Material und Herstellungsmethoden vorgestellt.

Vom 9.-13. Februar 2015 wurden ausgewählte Arbeiten der Studierenden im Rahmen einer Sonderausstellung auf der Cevisama 2015 in Valencia präsentiert.

> Bildergalerie Prototypen

Wahlfächer
140.802 Material Struktur Form
140.803 Digital Workflow

Nach oben