© TU Graz / ISV + Projektteam

ODIMAST – Optimierung von Anschlussstellen im Hinblick auf Kapazität und Verkehrssicherheit

Schlagwörter: Verkehrsplanung, Verkehrssicherheit, Kapazität, Anschlussstellen

Im Projekt ODIMAST wurden die Anschlussstellen des österreichischen Autobahn- und Schnellstraßennetzes nach Anschlussstellenform und Anschlussstellenmerkmalen typisiert und in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit klassifiziert. Mit einer Methodenkombination aus statistischer Datenanalyse und Anschlussstellen-Einzelanalyse wurden signifikante Wirkungszusammenhänge abgeleitet. Für die Analyse von 50% aller österreichischen Anschlussstellen wurden verschiedenste Anschlussstellenmerkmale erhoben um diese nachfolgend durch hierarchisches Clustern in homogene Gruppen einzuteilen. Die Anschlussstellen wurden getrennt in Aus- und Einfahrtsrampen untersucht. Die erhaltenen Clustergruppen wurden mit den bekannten Leistungsfähigkeitsproblemen abgeglichen und signifikante Merkmalszusammen-stellungen durch verschiedene Merkmalszusammenstellungen der Clustervarianten herausgefiltert. Zusätzlich wurden die wesentlichen leistungsfähigkeitsbestimmenden Anlagenmerkmale und Berechnungsansätze der Anschlussstellen anhand von Fallbeispielen ausgearbeitet und deren Auswirkungen abgeschätzt. Schlussendlich wurden die erzielten Ergebnisse in Form eines Methodensheets für die standardisierte Anwendung zusammengefasst.

Laufzeit: Juli 2013 – Dezember 2014  

>zurück zur Projektübersicht<

Nach oben