© TU Graz / ISV + Projektteam

GVK St. Pölten - Generalverkehrskonzept

Schlagwörter: Verkehrserhebung, Wegetagebuch, Verkehrsnachfragemodell, ptv. VISUM , Prognose

Das aktuelle Verkehrskonzept St. Pöltens war zu Projektstart mehr als 10 Jahre alt, sodass nicht zuletzt durch zwischenzeitlich veränderte Rahmenbedingungen  ein neues Verkehrskonzept notwendig ist. Dieses Generalverkehrskonzept St. Pölten soll die zwei Aspekte öffentlicher Personenverkehr (ÖV), einschließlich nichtmotorisierten Verkehr und  motorisierter Individualverkehr (MIV) abdecken, wobei eine getrennte Beauftragung ins Auge gefasst wird. Das Generalverkehrskonzept St. Pölten wurde von der Stadt St. Pölten und dem Land NÖ beauftragt und inhaltlich bzw. organisatorisch begleitet.  Der Einsatz eines maßnahmensensitiven Verkehrsmodells erscheint aber aus unserer Sicht unerlässlich. Verkehrserhebungen werden wie folgt gegliedert: 1) Konzept für Erhebungen und Zählungen sowie Organisation und Auswertung der Daten, 2) Durchführung der Erhebungen und Zählungen. Damit ist gewährleistet, dass Teile der Verkehrserhebungen vom Auftraggeber bzw. durch Dritte erbracht werden können.  

Laufzeit: August 2012 – Februar 2014  

Beteiligte Personen der TU Graz (Institut für Straßen- und Verkehrswesen):

  • Martin Fellendorf
  • Michael Haberl

Externe Kooperationspartner:

  • Rosinak & Partner ZT GmbH
  • Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten
  • Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: Abteilung Landesstraßenplanung

>zurück zur Projektübersicht<

Nach oben