© TU Graz / ISV + Projektteam

AVESTRA - Analyse von autonomen Verkehrssystemen im städtischen Raum

Schlagwörter: autonome Verkehrssysteme, Mikrosimulation, Fahrzeugtechnologie, Kapazität

Das Projekt AVESTRA umfasst die Analyse von autonomen Verkehrssystemen, welche den zukünftigen städtischen Verkehr im Kontext des steigenden Verkehrsaufkommens, des demografischen Wandels, der Sicherheit, der Effizienz und der Umweltverträglichkeit adressieren. Demzufolge werden Systeme betrachtet, welche die Vorteile des Individualverkehrs und des öffentlichen Verkehrs verbinden sowie multi- und intermodale Mobilität unterstützen. Ziel des Projektes ist es, derartige Systeme hinsichtlich gesellschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Gesichtspunkte zu analysieren und in weiterer Folge zu sondieren, in welcher Form bestehende Wegenetze und Fahrzeugtechnologie genutzt werden können bzw. durch Neuentwicklungen ergänzt werden müssen. Darüber hinaus soll die Leistungsfähigkeit im Zuge einer Kapazitätsbetrachtung im Vergleich zum konventionellen motorisierten Individualverkehr ermittelt werden. Abgerundet wird das Sondierungsprojekt durch eine Handlungs-empfehlung, welche den künftigen technologischen Entwicklungsbedarf und den Forschungsbedarf für die Definition eines nachfolgenden industriellen Forschungsprojektes darlegt.  

Laufzeit: März 2014 – Mai 2015

Beteiligte Personen der TU Graz:

Externe Kooperationspartner:

  • Kompetenzzentrum - Das Virtuelle Fahrzeug, FSG mbH (ViF), Graz (Projektleitung)

 >zurück zur Projektübersicht<

Nach oben